Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.
Biedermeier Sekretär

Biedermeier-Sekretär: Antikmöbel aus einer besonderen Epoche

Die Epoche des Biedermeier fällt in die Jahre 1815 bis 1848. Zeitgenössisch betrachtet war dies der Inbegriff der spießbürgerlichen Gemütlichkeit. Das schlägt sich in vielen antiken Möbeln aus dieser Zeit nieder. Biedermeier-Sekretäre wurden in der damaligen Zeit häufig von Damen benutzt, die dort ihre private Korrespondenz erledigten. Sie sind häufig mit verschiedenen Aufsätzen zum Beispiel für Hutschachteln versehen, und viele dieser wertvollen Möbel enthalten Geheimfächer mit einem besonderen Öffnungsmechanismus.

Welche Stilelemente machen einen Biedermeiersekretär aus?

Vollendete Handwerkskunst und klare Linien sind die hervorstechendsten Merkmale, die ein Sekretär aus dem Biedermeier aufweist. Schöne Möbel, zu denen auch Biedermeier-Sekretäre gehören, waren damals dem privilegierten Bürgertum mit eigenem Grundbesitz vorbehalten. Es finden sich zahlreiche Merkmale, die auf die klassische Antike verweisen, ohne auf überreiche barocke Verzierungen zurückzugreifen. Richtungsweisend beim Möbeldesign waren die Briten. Sie setzten zum Beispiel beim Biedermeiersekretär auf kleinere Formen, die eine gewisse Mobilität versprachen. Einen Sekretär kann man deshalb auch heute noch leicht und bequem von einem Stellplatz zu einem anderen bewegen. Beliebte Schmuckelemente, die Sie auch bei den Biedermeiersekretären bei eBay entdecken können, waren aufwendige Intarsienarbeiten aus verschiedenen Holzfurnieren. Alles bestimmend war aber die Flächenwirkung des Möbels, sodass sich Verzierungen immer eher im Hintergrund hielten.

Welche Holzarten und Ausführungen kennzeichnen den Sekretär aus dem Biedermeier?

Für die Anfertigung der Biedermeiersekretäre wurden hochwertige Holzarten verwendet. Man findet neben Nussbau, Esche, Kirsche und anderen Obsthölzern auch tropische Hölzer wie Mahagoni oder Ebenholz. Einige Modelle sind mit Schwarzlotmalerei (einer Maltechnik mit schwarzer Tinte) verziert. Andere weisen Elemente aus hochglanzpoliertem Schellack auf. Es gibt Versionen, die aus unterschiedlichen Hölzern kombiniert wurden. Besonders Wurzelholzeinlagen galten in der Biedermeierzeit als ausgesprochen wertvoll. Verschiedene regionale Einflüsse haben sich in der Gestaltung der Sekretäre ebenfalls deutlich gemacht. So sind Sekretäre aus dem norddeutschen Raum eher gradlinig, während Modelle aus südlichen.

Was sind Schreibschränke?

Bereichen teilweise gerundete Formen und verspielte Muster aufweisen.

Das Gegenstück zum Biedermeiersekretär bildete der Schreibschrank. Dabei handelt es sich um ein Möbelstück, das wesentlich höher ist als ein relativ zierlich wirkender Sekretär. Die Schreibunterlage wird herausgeklappt und im Inneren verbergen sich zahlreiche Schubladen, Schub- und Ablagekästen und Fächer für Briefe. Schreibschränke, die heute ebenfalls unter dem Oberbegriff „Biedermeiersekretär“ angeboten werden, blieben meist dem Herrn des Hauses vorbehalten. Antike Möbel sind weder leicht noch günstig. Dafür verschaffen Sie sich aber mit dem Erwerb eines Biedermeiersekretärs oder Schreibschranks ein optisches Highlight, die Ihre Einrichtung stilvoll aufwertet.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet