Betonlasur – Versiegelung für eine ausgedehnte Haltbarkeit

Beton ist ein Material, das sich allgemeiner Beliebtheit erfreut. Häufig kommt es in Mauerwerken oder im Bereich von Bodenflächen zum Einsatz. Aufgrund seiner Zusammensetzung ist das Baumaterial äußerst hart. Seine Härte macht es möglich, Beton auch an stark beanspruchten Stellen einzusetzen, nämlich an Flächen, für die Kunststoff oder Holz nicht ausreicht. Beton hat jedoch eine kleine Schwäche. Das Material nimmt stehende Feuchtigkeit nach einer Weile auf. Der Boden dehnt sich durch die überschüssige Flüssigkeit auf. Es kommt an der Oberfläche zu Rissen und Brüchen. Dem können Sie durch den Einsatz einer Versiegelung entgegenwirken. Tragen Sie sie auf und schon sind Ihre Böden optimal geschützt.

Welche Vorteile hat die Betonlasur?

Die Betonlasur für Fassaden und Klinker weist hervorragende Eigenschaften auf. In erster Linie verändert sie nach dem Abringen nicht die Struktur der Steine. Diese sehen demzufolge nicht anders aus, erhalten sozusagen ihr natürliches Erscheinungsbild. Weiterhin ist das Eindringen von Salz und Flüssigkeiten nicht möglich und die Oberflächenstruktur verändert sich nicht. Dadurch beginnen Sie bei der Anwendung oder nach dem Trocknen des Steines nicht darauf zu rutschen. Die Schicht der Lasur ist äußerst dünn. Dadurch bildet sich keine Lackdecke, die bei verschiedenen Temperaturen abplatzen könnte. Abschließend ist die einfache Verwendung der Lasur zu nennen. Die Flüssigkeit lässt sich mit einem Pinsel auftragen.

Wo macht die Lasur Sinn?

Sämtliche Baugewerbe Farben werden in erster Linie für stark beanspruchte Böden im Innen- wie im Außenbereich genutzt. Dabei kann es sich um ebene Böden in Hallen oder auch um gepflasterte Flächen handeln. Sie bietet sich jedoch auch in anderen Situationen an. Dabei ist beispielsweise an Palisaden und Lärmschutzwände zu denken. Sie bestehen zumeist aus Holz und brauchen ebenfalls eine Versiegelung. Dadurch verlängert sich ihre Haltbarkeit. Bezüglich der Betonsteine können Sie die Lasuren auch für verwitterte Steine und für Steine mit Ausblühungen verwenden.

Worin unterscheiden sich die Lasuren?

Die Lasuren für Betonsteine sind in verschiedenen Pflasterfarben erhältlich. Typische Estrichfarben sind Braun, Rot, Weiß, Beige, Gelb, Grün, Grau und Blau. Weiterhin sind bezüglich der Gebindeform Unterschiede zu verzeichnen. Für kleinere Vorhaben reicht 1 l aus. Wer einen größeren Bereich mit einer Lasur versehen will, der legt sich einen Eimer mit 5 l Farbinhalt zu. Wichtig: Jede Lasur hat andere Eigenschaften, wenn es um das Abdichten geht. Einige sind dicker und sind daher für Böden im Außenbereich wie auch für Hallenböden geeignet. Andere sind dünner und für alle anderen Böden gedacht. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Schutzschichten auf mineralischer Basis sind.