Batterie-Aktivator – machen Sie Ihre Batterie wieder fit

Das Problem an kalten Wintertagen kennt fast jeder Autofahrer: Die Batterie ist schlapp, das Fahrzeug kann nicht gestartet werden. Dieses Problem tritt auch dann auf, wenn das Fahrzeug über längere Zeit nicht benutzt wurde. Helfen kann Ihnen beim Start der Batterie-Aktivator. Er kann dauerhaft in das Fahrzeug eingebaut werden und wird an den Akku angeschlossen. Wird ein Fahrzeug über längere Zeit nicht benutzt oder entlädt sich der Akku, lagert sich Bleisulfat ab. Der Aktivator kann beim Abbau des Bleisulfats helfen und die erneute Ablagerung von Bleisulfat verhindern.

Welche Varianten von Batterie-Aktivatoren sind vorhanden?

Der Aktivator ist zumeist mit 12 Volt erhältlich und dient der Aktivierung von Blei-Akkus. Die Aktivatoren verfügen häufig über eine LED-Anzeige, die über den Ladezustand des Akkus informiert. Verschiedene Modelle können nicht nur für das Auto, sondern auch für das Motorrad und für Solarakkus verwendet werden. Sie erhalten ebenfalls Akku-Aktivatoren, die außerhalb des Fahrzeugs verwendet werden können und als Starthilfe dienen. Diese Geräte werden an die Batterie angeschlossen und können im Fahrzeug mitgenommen werden. Neben Akku-Aktivatoren, die dauerhaft im Fahrzeug verbaut werden können, erhalten Sie Batteriezusätze, die Sie in die Batterie injizieren können, um Sulfatablagerungen zu entfernen.

Welche Vorteile bieten die Batterie-Aktivatoren?

Mit den Batterie-Aktivatoren kann die Lebensdauer des Akkus entscheidend verlängert werden. Modelle, die in das Fahrzeug eingebaut werden können, bieten den Vorteil, dass sie immer vorhanden sind und dass kein externes Gerät erforderlich ist. Das Gerät sendet kurze Stromimpulse, die zum Abbau von Bleisulfat führen und die erneute Ablagerung von Bleisulfat verhindern. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Akku bereits geladen wurde oder nicht. Die Kapazität des Akkus wird mit den Geräten deutlich erhöht. Mit den Aktivatoren, die injiziert werden können, lassen sich die Sulfatablagerungen bereits bei einer einmaligen Anwendung lösen. Die Batterien können ihr dauerhaftes Leistungslevel von 90 bis 100 Prozent halten.

Was sollten Sie beim Kauf der Aktivatoren beachten?

Beim Kauf der Aktivatoren sollten Sie auf die Angaben für die Betriebsspannung und die Stromaufnahme sowie auf die Art des Einbaus achten. Bei den Modellen, die im Fahrzeug verbaut werden, kommt es darauf an, welche Anschlüsse und Einbauteile bereits im Lieferumfang enthalten sind. Stehen die Fahrzeuge und Geräte, für die ein Aktivator verwendet werden soll, im Freien, muss der Aktivator staub- und wassergeschützt sein und über die entsprechende Schutzklasse verfügen. Bei Batteriezusätzen sollten Sie darauf achten, für welche Arten von Batterien sie verwendet werden können, und welche Menge für die Aktivierung erforderlich ist.