Ballstuhl für weniger Rückenprobleme

Rückenschmerzen sind längst zur Volkskrankheit geworden. Seitdem ein Großteil der Bevölkerung einer sitzenden Tätigkeit nachkommt, häufen sich die Besuche beim Physiotherapeut. Die Probleme stammen zum einen daher, dass die sitzende Haltung selbst den Rücken staucht und dadurch bei längerer Dauer zu Verspannungen führt. Zum anderen ist auch die verminderte Bewegung, die mit den 8-Stundenschichten vorm Schreibtisch einhergeht ein weiterer Faktor. Denn bei Menschen, die sich wenig bewegen, sind Rücken- und Bauchmuskulatur weniger stark ausgeprägt. Dadurch kann die Belastung durch falsche Haltung am Schreibtisch schlechter ausgeglichen werden und die Probleme werden verstärkt. Um der Fehlhaltung entgegenzuwirken, wird vielfach am ergonomischen Design der Büro-Drehstühle gearbeitet.

Wie verbessern Gymnastikbälle die Körperhaltung?

Seit einigen Jahren sind Gymnastikbälle im Büro zum Trend geworden. Wer auf einem solchen Ball sitzt, muss seine Balance finden und bewegt sich so automatisch. Das wiederum stärkt die Rückenmuskulatur. Zudem ist die runde Fläche nachgiebig und staucht den Rücken somit weniger als ein Stuhl mit harter Sitzfläche. Die Wirbelsäule wird daher in den meisten Fällen gerader gehalten. Allerdings bietet es sich nicht an, für eine besonders lange Zeit auf dem Ball zu sitzen, da das gerade bei untrainierter Muskulatur schnell anstrengend und unangenehm werden kann. Zudem besteht das Risiko, auf dem Ball das Gleichgewicht zu verlieren und umzukippen. Daher kann ein reiner Gymnastikball lediglich als Abwechslung zum normalen Bürostuhl genutzt werden, ihn jedoch nicht komplett ersetzen.

Wie funktioniert ein Ballstuhl?

Hier kommt der Ballstuhl ins Spiel: Er kombiniert die Vorteile eines Gymnastikballs mit denen herkömmlicher Bürositzmöbel. Das Prinzip ist dabei einfach. Ein Gymnastikball wird in ein passendes Gestell gesteckt, wodurch ein stuhlartiges Gebilde entsteht. Der Ball stellt dabei die Sitzfläche da, die nach wie vor nachgiebig ist und damit die Rückenmuskulatur fördert. Gleichzeitig verschwinden allerdings einige der Nachteile des Gymnastikballs als Stuhlersatz. Ganz wichtig ist hierbei, dass der Ball durch das Gestell gefestigt wird. Somit geraten Sie beim Sitzen nicht in die Gefahr, das Gleichgewicht zu verlieren und zu fallen. Außerdem lässt der Stuhl sich so besser auf die Schreibtischhöhe einstellen und bietet damit bessere Arbeitsbedingungen. Viele Modelle verfügen zudem über eine Lehne, mit der die Rückenmuskulatur jederzeit entlastet werden kann. Ein solcher Stuhl bietet sich auch hervorragend als Büro-Kinder- und Jugendstuhl an. Denn der Bewegungsmangel beginnt heutzutage schon in der Schulzeit. Dazu kommt noch, dass die Kinder dort lange Zeit auf äußerst unbequemen Stühlen sitzen müssen, die die Haltung noch mehr schädigen als ein Drehstuhl im Büro. Damit das Kind seine Hausaufgaben zu Hause in einer angenehmeren Haltung machen kann, bietet sich ein Ballstuhl an.