Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Badeöfen – viel mehr als antike Erinnerungsstücke

Warmes Wasser aus der Leitung ist eine neuere Erfindung, als man meint. Bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein gehörte zu den meisten Haushalten ein Badeofen. In diesem mit Holz oder Kohle betriebenen Ofen erwärmte man größere Mengen von Wasser für das Bad, für die Küche oder für andere Verwendungszwecke. Die aktuellen Geräte, wie beispielsweise die Durchlauferhitzer, haben den Badeofen mittlerweile überwiegend abgelöst.

Wie funktioniert ein Badeofen?

Die Badeöfen aus dem Sortiment von eBay bestehen generell aus drei Teilen. Der Hauptbestandteil ist die Ofenkammer. In ihr entfacht man mit Kohle, Holz oder anderen Festbrennstoffen ein Feuer. Diese Brennkammer erfordert ein Ofenrohr, um den Rauch und die Abgase über den Schornstein abzugeben. Dieser Schornstein ist regelmäßig durch einen Schornsteinfeger zu warten und zu kontrollieren. Über der Brennkammer befindet sich die Wasserkammer. Dieser führt man das Wasser überwiegend durch eine Wasserleitung zu. Abhängig von der jeweiligen Ausführung hat sie ein Fassungsvermögen von mehreren Hundert Litern. Teilweise dient sie ebenfalls als Wärmespeicher beziehungsweise Boiler.

Welche Komponenten sind für den Abfluss des Wassers erforderlich?

Um das warme Wasser zur weiteren Verwendung aus dem Badeofen abzuführen, benötigt man Wasserinstallations-Systemkomponenten, wie zum Beispiel eine Mischbatterie, in der Sie mithilfe eines einfachen Schubers oder eines Thermostats das Wasser auf die gewünschte Temperatur anmischen. Andere Varianten beinhalten unter anderem unterschiedliche Ableitungen in mehrere Räume oder weitere Zweigleitungen. Mit einem Badeofen lassen sich problemlos die Warmwasservorräte für einen Drei- bis Vier-Personen-Haushalt bereithalten.

Warum ist ein Badeofen heute noch empfehlenswert?

Viele waren froh, ihren Badeofen endlich durch einen modernen Wasserbereiter zu ersetzen. Heute erlebt der Badeofen aber eine zweite Blütezeit. Zahlreiche Hausbesitzer finden das Konzept romantisch. Ein Badeofen lässt sich hervorragend in ein traditionell gestaltetes Bad einfügen. Vor allem für die Besitzer von Wald- oder Gartenschnittholz stellt ein Badeofen eine günstige Alternative zum Stromverbrauch anderer Wasserbereiter dar. Hier sind aber die Kosten für den Schornstein und die Luftbelastung zu berücksichtigen.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet