Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

BMW-Elektrik und -Zündungen für Oldtimer-Motorräder - für eine allzeit gute Fahrt

Die Kategorie BMW-Elektrik und -Zündungen für Oldtimer-Motorräder richtet sich an Liebhaber und Mechaniker, die für solide BMW-Motorräder schwärmen. Die Abkürzung BMW für Bayerische Motoren Werke lässt Kenner-Augen strahlen. Oldtimer-Motorräder dieser Marke entzücken mit einer hervorragenden Fahrleistung, einem sonoren Sound und dem gewissen Flair, das vor allem die älteren Fahrzeuge der Marke BMW aufweisen. Es ist aber schwierig, Ersatzteile für Oldtimer zu finden. Im Bereich Elektrik und Zündungen finden Sie bei eBay unter anderem Anlasser, Lichtmaschinen, Unterbrecherkontakte, Hupen, Gleichrichter, Regler und Kabelbäume.

Wie begann die Geschichte der BMW-Motorräder?

Die Bayerischen Motoren Werke entstanden im Kriegsjahr 1916, um Flugzeugmotoren zu bauen. Der Vertrag von Versailles untersagte Deutschland, weiterhin Militärmaschinen zu produzieren. Demzufolge wandte sich der BMW-Chefingenieur Max Fritz Motorrädern zu. Bei der Automobilausstellung in Berlin im Jahr 1923 stellte man der Öffentlichkeit die R 32 vor. Bei diesen Maschinen verwendete Fritz erstmalig eine Technik, die BMW-Motorräder über lange Zeit auszeichnete - den Kardan-Antrieb und den Boxermotor. Bei einem Boxermotor stehen die Zylinder nicht längs, sondern quer zur Fahrtrichtung. Dies ermöglicht eine gleichmäßige Kühlung durch den Fahrtwind.

Wie haben sich die BMW-Motorräder nach dem Zweiten Weltkrieg verändert?

Im Jahr 1955 begann die Ära der Vollschwingen-BMW mit einem komplett überarbeiteten Fahrgestell. Hierfür integrierte man den Kardan-Antrieb in die Hinterradschwinge. 1966 stoppte BMW den Bau von Motorrädern mit einem Zylinder. Gleichzeitig eroberten die BMW-Motorräder den amerikanischen Markt, wo sie bis heute ausgesprochen beliebt sind. In dieser Zeit änderte sich die Einstellung zum Motorrad. Da Pkws erschwinglich waren, stand jetzt das Freizeiterlebnis im Vordergrund und das Motorradfahren war auf Spaß ausgerichtet. BMW entwickelte schnellere, geländegängige Motorräder. 1980 lief erstmalig die Enduro mit mehreren Zylindern vom Band. Die K 100 aus dem Jahr 1983 gilt als weiterer Meilenstein. Hier war erstmalig ein Vierzylinder-Motor mit Wasserkühlung nicht quer, sondern längs angeordnet. Bis heute gehört BMW zu den führenden Motorradherstellern Europas.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet