Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Die Damenuhr – Schmuckstück und modisches Accessoire zugleich

Eine Damenuhr komplettiert als modisches Accessoire jedes Outfit und eröffnet individuelle Ausdrucksmöglichkeiten. Kein Wunder, dass sich Uhren für Damen heute wieder großer Beliebtheit erfreuen. Und die Auswahl ist riesig und facettenreich. Sie reicht von eleganten Modellen für den Abend bis zu Sportuhren mit dezent femininer Optik.

Was unterscheidet moderne von klassischen Damenuhren?

Von Taschenuhren abgesehen, waren noch vor einigen Jahrzehnten Damenuhren von Herrenuhren leicht durch die Größe zu unterscheiden. Die Damenvariante eines Modells fiel jeweils deutlich zierlicher und kleiner aus. Im Zuge des Trends zu größeren Herrenuhren zogen die Damen nach. Heutige Modelle für Damen sind oft genauso groß wie Herrenmodelle, die Gehäuse messen 40 Millimeter im Durchmesser und mehr. Eine feminine Anmutung bekommen die modernen Uhren für Damen durch Materialien und Details, wie etwa Lünetten aus weißer Keramik oder Strass- oder Brillantbesatz.

Welches sind die wichtigsten Damenuhren-Marken?

Trendige Uhren für Damen für den Alltag bieten beispielsweise Marken wie Seiko und Fossil oder bekannte Modelabels wie Michael Kors, Esprit, Guess und Armani an. Diese Uhren sind ideal, falls Sie eine Uhr als modisches Accessoire in aktuellem Design suchen. Dazu gehören zum Beispiel sportliche Chronografen in Roségold oder schlichte minimalistische Uhren mit einem Band aus Metallgeflecht. Das Luxussegment wird durch Hersteller wie beispielsweise Rolex, Omega, Jaeger-LeCoultre, Breitling und Patek Phillippe abgedeckt. Diese Uhren dienen oft als edles Schmuckstück und Wertanlage zugleich.

Welche Damenuhr passt zu meinem Stil?

Wie bei der Kleidung gilt hier: Frauen haben im Allgemeinen einen größeren Spielraum als Männer. Es ist durchaus möglich, eine eher sportliche Uhr für Damen zu einem edlen Outfit zu kombinieren und umgekehrt. Wichtiger ist die Kombination zum restlichen Schmuck. Als Faustregel gilt, dass die Farben der Metalle im Idealfall zusammenpassen. Ausnahmen sind erlaubt, wenn sie beabsichtigt aussehen. Dafür sollten mindestens zwei Ihrer Schmuckstücke farblich aus der Reihe tanzen, nicht nur eines.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet