Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Antike Haarföne - für Sammler und Vintage-Fans

Antike Haarföne, vornehmlich aus der Zeit der ersten industriellen Serienproduktion der 1950er- und 1960er-Jahre, sind heute aus mehreren Gründen beliebte Sammlerobjekte. Sie stammen aus einer Zeit, in der robustes Metall noch als bevorzugter Werkstoff galt. Für Technikfreunde besonders interessant ist das Innenleben von Vintage-Fönen. Alle mechanischen Teile sind in der Regel solide verarbeitet und auf Langlebigkeit hin konzipiert. Gleichwohl entsprechen selbst funktionierende alte Föne in gutem Erhaltungszustand nicht mehr unbedingt den heutigen Sicherheitsstandards. Im Vordergrund sollte daher der dekorative Nutzen oder Sammlerwert stehen. Von einem aktiven Gebrauch dieser alten Föne ist aus Sicherheitsgründen abzuraten - selbst wenn der Verkäufer sie als voll funktionsfähig deklariert.

Wie alt können antike Haarföne sein?

Die Geschichte der Haartrockner lässt sich bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen. Die ersten Elektrogeräte, die der Haartrocknung dienten, waren noch ziemliche Ungetüme, die als Standgeräte in Frisiersalons zum Einsatz kamen. Die eigentliche Erfolgsstory des handlichen Föns als industriell gefertigtes Serienprodukt begann erst in den 50er-Jahren. Die deutsche Firma AEG gehörte zu den Wegbereitern der Haarföne in Europa. In den USA prägte General Electric den Markt für Endverbraucher. Um die Haushalte zu erobern, bedurfte es zunächst einer deutlichen Gewichtserleichterung. Selbst einige Modelle aus den 50er-Jahren haben die Marke von 1 Kilogramm noch nicht unterschritten. Obwohl bereits das leichtere Bakelit, Vorläufer des modernen Kunststoffs, als Werkstoff für den Handgriff eingesetzt wurde, lagen diese Föne gegenüber den Modellen aus den 70er-Jahren noch recht schwer in der Hand.

Was macht antike Haarföne interessant?

Als Zeitzeugen für die Entwicklung des Industriedesigns sind antike Haushaltsföne begehrte Sammlerobjekte, ebenso wie antike Ventilatoren, antike Rasierapparate und Rasierer oder antike Toaster. Die museale Anmutung vieler Exemplare ist darüber hinaus geeignet, zum Beispiel Friseursalons nostalgisch zu dekorieren. Retroföhne besitzen den Charme zeitlos-schöner Chromoptik und eignen sich auch als Schauobjekte für Vitrinen.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet