Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Altdeutsche Taler & Doppeltaler - eine überwältigende Vielfalt

Altdeutsche Taler & Doppeltaler sind ein faszinierendes Kapitel für die Sammler von Münzen. Während England, Frankreich und Spanien seit dem Mittelalter Nationalstaaten mit geregelter Währung waren, blieb das deutsche Gebiet bis zum Deutsch-Französischen Krieg von 1870/1871 stark zersplittert. Königreiche, Herzogtümer, Grafschaften, Freie Hansestädte, Freie Reichsstädte, Bistümer und Klöster prägten eigene Münzen. Die daraus resultierende Vielfalt bietet Sammlern ein außerordentlich interessantes Gebiet. Die Münzprägungen spiegeln die wechselvolle Geschichte der deutschen Staaten im Laufe der Jahrhunderte wider. Bei eBay finden Sie eine große Auswahl von Talern und Doppeltalern im Erhaltungsgrad "Stempelglanz", "vorzüglich" oder "sehr schön".

Wie versuchte man, die deutsche Währung zu vereinheitlichen?

Die Reichsmünzordnung von 1566 führte den Reichstaler in den deutschen Gebieten als Hauptwährungsmünze ein. Ein Reichstaler hatte ein Gewicht von 29,23 Gramm und einen Silbergehalt von 889/1000. Mit der Zeit sank der Silbergehalt und der Reichstaler verlor seine Gültigkeit als Wertstandard. Im Zinnaer Münzvertrag beschlossen Kurbrandenburg, das Kurfürstentum Sachsen und das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg den Zinnaer Münzfuß, der ab 1668 der Standard in diesen Gebieten war. Dessen ungeachtet prägte man weiter minderwertige Taler. Im Jahr 1690 verabschiedete die Leipziger Münzkonvention den Leipziger Münzfuß, den ein Großteil der deutschen Staaten akzeptierte. Preußen definierte im Jahr 1750 einen neuen Münzfuß für den Reichstaler, der mittlerweile aus 16,7 Gramm Feinsilber bestand. Die süddeutschen Staaten prägten aber unter der Federführung Bayerns einen sogenannten Konventionstaler, der sich in weiten Teilen Deutschlands verbreitete.

Wann entstand der Doppeltaler?

Die Mitgliedsstaaten des süddeutschen Münzvereins definierten 1837 im Münchner Münzvertrag eine klare Relation der beiden unterschiedlichen Taler. Ein Jahr später führte man gemäß des Dresdner Münzvertrags den norddeutschen Doppeltaler als überall gültige Münze ein. Der Doppeltaler ist 37,11 Gramm schwer und hat einen Silbergehalt von 900/1000. Bis auf die Hansestädte schlossen sich alle deutschen Staaten dem Dresdner Münzvertrag an. Nach der Gründung des Deutschen Reichs ersetzte die Reichsmark den Taler.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet