Acryl Dichtmaterialien

Acryl kaufen – Dichtungsmasse für viele Gelegenheiten

Acryl-Dichtmasse kommt im Innen- und Außenbereich zum Einsatz. Es handelt sich hierbei um einen plastoelastischen Dichtstoff, der sich auch überstreichen lässt. Das ist ein deutlicher Vorteil im Vergleich zu Silikon. Das Überstreichen von Silikon wird nicht empfohlen. Acryl kommt daher besonders gern zum Einsatz, wenn beispielsweise Risse in der Mauer korrigiert werden sollen. So ist Acryl außen einsetzbar, wenn der Bereich trocken bleibt. Nicht empfehlenswert ist es, Acryl einzusetzen, wenn es sich um einen Feuchtraum wie das Badezimmer handelt. Hier ist Silikon die bessere Alternative.

Wo wird Acryl meist eingesetzt?

Der Acryl-Dichtstoff kann in verschiedenen Bereichen verwendet werden. So kommt er in den Dehnungs- und Anschlussfugen zum Einsatz, die nur einer geringen Belastung standhalten müssen. Dies ist zum Beispiel im Innenausbau der Fall. Zudem werden mit Acryl die Fugen in Putz, Mauerwerk und auch Beton sowie Gipskarton ausgefüllt.

Welche Nachteile hat Acryl?

Acryl hat zwar den Vorteil, dass die Masse überstrichen werden kann. Allerdings gibt es einige Nachteile, die Sie vor dem Kauf kennen sollten. So ist die grobe Oberfläche von Acryl ein Grund dafür, dass das Material Schmutz anzieht. Da Acryl transparent ist, werden Staub und auch kleine Haare hier zu sehen sein. Ein weiteres Problem ist die Durchlässigkeit von Wasser. Acryl lässt Wasser durch und kann somit Schimmelbildung auslösen.

Wie wird Acryl verarbeitet?

Wenn Sie Acryl einsetzen möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sie können eine Acryl-Tube oder eine Acryl-Kartusche verwenden. Sehr gern wird eine Handpresspistole genutzt. Meist ist diese bei der Acryl-Kartusche sogar schon vorhanden. Sie können dann die Dichtmasse sofort einsetzen. Mit einer Spachtel lässt sich die Oberfläche glätten. Das ist empfehlenswert, damit keine Risse entstehen, durch die Feuchtigkeit eindringen kann.

Was ist beim Acryl kaufen zu beachten?

Möchten Sie Acryl kaufen, sollten Sie mehrere Punkte beachten. Der erste Punkt betrifft die Farbe. So gibt es Acryl in Weiß und in Transparent. Abhängig von dem Bereich, in dem es eingesetzt werden soll, kann die Farbe eine wichtige Rolle spielen. Achten Sie auch auf die Menge. Die Acryl-Kartusche wird in verschiedenen Größen angeboten. Möchten Sie nur kleine Ausbesserungen vornehmen, reicht eine kleine Tube. Mehr Acryl wird benötigt, falls Sie große Spalten und Rissen füllen möchten. Praktisch ist es, wenn die Kartusche eine Öffnung hat, durch die Sie das Silikon dosieren können. Ist dies nicht der Fall, benötigen Sie zusätzlich eine Handpresspistole, damit Sie effektiv arbeiten können.