Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Abus Faltschlösser für Fahrräder: raffinierte Konstruktion gegen Diebstahl

Ein Fahrrad vor Diebstahl zu schützen, kann eine Kunst für sich sein. Die Wahl des geeigneten Schlosses geht dabei stets mit der Frage einher, ob es wirklich sicher genug ist. Viele Fahrradbesitzer folgen allerdings einer plausibel klingenden Regel: Je wuchtiger und schwerer die Konstruktion ist, desto weniger Chancen haben Diebe mit Schneidwerkzeugen. Der tiefere Sinn eines besonders leichten und sportlichen Bikes kann durch den zusätzlich mitgeführten Ballast eines besonders schweren Schlosses leicht ad absurdum geführt werden. Für dieses bekannte Problem bieten die Abus Faltschlösser eine kompakte Lösung.

Wie funktionieren Abus Faltschlösser für Fahrräder?

Der Mechanismus ähnelt dem eines Zollstocks. Die Streben, durch eine Spezialvernietung miteinander verbunden, lassen sich auf ein kompaktes Maß zusammenfalten. Und ähnlich wie Fahrradpumpen können die Faltschlösser dank eines mitgelieferten Halters formschön und wackelfrei am Fahrradrahmen fixiert werden. Zudem sind die extraharten Metallstäbe mit einer Ummantelung aus Kunststoff versehen, die in unterschiedlichen Farben erhältlich ist und das Rad vor Lackschäden schützt. Die einzelnen Modelle unterschieden sich außerdem hinsichtlich ihrer Gesamtlänge – im auseinandergefalteten Zustand – und bezüglich ihrer Sicherheitsstufe. Frei wählbar ist der Verschlussmechanismus mit Zahlenkombination oder Schlüssel.

Welche Sicherheit bietet ein Abus Faltschloss?

Eine objektive Einstufung der Sicherheit von Fahrradschlössern gibt es nicht. Die Markenhersteller dieses Fahrradzubehörs bewerten ihre Produkte selbst nach einem Kriterienkatalog, an dem sich die Verbraucher orientieren können. Neben der Sicherheit des Schließmechanismus spielen die Stärke und die Widerstandskraft von Bügeln, Ketten oder – wie bei den Faltschlössern – der Streben eine wichtige Rolle für die Einstufung. Da leider kein Schloss unknackbar ist, ist auch der Faktor Zeit ein wesentlicher Aspekt: Je länger ein Schloss den Manipulationsversuchen von Dieben standhält, desto besser schützt es vor diesen. An belebten Orten, zum Beispiel in der Innenstadt, erfüllen schon die preiswerteren Faltschlösser mit einer niedrigen Sicherheitsstufe das Kriterium, Gelegenheitsdiebe ausreichend abzuschrecken. Wer höchstmögliche Sicherheit will, hält nach einem Top-Modell aus besonders gehärtetem Stahl Ausschau.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet