Ergebnisse in PC Desktops & All-in-Ones

1-25 von 83.746

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Ratgeber

PC-Desktops-und-All-in-Ones: technische Multitalente für den täglichen Einsatz

Heutzutage sind Smartphones, Tablets und Computer nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Sie unterstützen bei der Kommunikation, bei der Arbeit und in der Freizeit. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Rechnerleistungen gesteigert, während die Geräte selbst immer kleiner und handlicher wurden. Praktischer Bedienungskomfort, schneller Internetzugang und ein ansprechendes Design machen jedoch auch PC-Desktops-und-All-in-Ones immer noch zu gefragten technischen Hochleistungsgeräten.

Was versteht man unter einem PC-Desktop?

Als Desktop-Computer bezeichnet man einen Rechner, der in Gehäuseform und für den Einsatz auf dem Schreibtisch konstruiert wurde. Viele Unternehmen entscheiden sich für diese Rechnerlösung, auch weil die Gehäuse wahlweise stehend oder liegend aufgestellt werden können. Sie passen sich der Ausstattung an und stehen in Büroschränken oder unter den Schreibtischen. Heutzutage wählt man statt der liegenden Desktop-Variante normalerweise eher einen sogenannten Tower. Oft sind diese Geräte mit Standfüßen ausgestattet sowie mit vertikalen oder - ganz klassisch - horizontalen CD-/DVD-Laufwerken.

Worin liegt der Unterschied zwischen PC-Desktops-und-All-in-Ones?

All-in-One-Computer erkennen Sie direkt an ihren baulichen Eigenschaften, denn diese stationären Rechner sind so konstruiert, dass sich Monitor und Hauptplatine in einem gemeinsamen Gehäuse befinden. Zwar trifft dies konzeptbedingt auch auf Tablet-Rechner und Notebooks zu. Doch der augenscheinlichste Unterschied besteht darin, dass es sich auf den ersten Blick um einen Monitor handelt, der meist über einen Standfuß verfügt. Im Vergleich zum normalen Desktop-Computer fällt dadurch bei einem All-in-One-Rechner die Verkabelung zwischen Monitor und Rechner weg. Zusätzliche Schnittstellen bieten den Anschluss eines externen Laufwerks - meist via USB-Port. Vorreiter dieser Art der Computer waren beispielsweise Geräte der Firmen Commodore und IBM. Damals sprach man bereits von einem portablen Computer, auch wenn er stolze 48 Kilo auf die Waage brachte. Im Jahr 1984 starteten die Apple Desktops & All-in-Ones eine wahre Design-Revolution mit dem berühmten Macintosh. Seitdem gehört Apple zu jenen Pionieren, die die Branche regelmäßig mit immer neuen Entwürfen und außergewöhnlichen Geräten aufmischen.