eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

Dieses Angebot wurde vom Verkäufer beendet, da der Artikel nicht mehr verfügbar ist.

 
Versand nach:
Weltweit
Lieferung:
Shop besuchen:
so-technik
 
Versand nach:
Weltweit

Details zu  Hoerbiger Linearantrieb OSP-P16 NEU

Originalangebot aufrufen
Hoerbiger Linearantrieb OSP-P16 NEU
Hoerbiger-Linearantrieb-OSP-P16-NEU
Item Ended
Artikelzustand:
Neu: Sonstige (siehe Artikelbeschreibung)
Beendet:
28. Apr. 2011 09:06:10 MESZ
Preis:
EUR 99,00
(inkl. MwSt.)
[
Übersicht:
]
Versand:
EUR 5,00 Standardversand | Weitere Details
Artikelstandort:
Varel, Deutschland

Beschreibung

eBay-Artikelnummer:
250301690353
Der Verkäufer ist für dieses Angebot verantwortlich.
Letzte Aktualisierung am  07. Feb. 2011 16:26:03 MEZ  Alle Änderungen anzeigen

Artikelmerkmale

Artikelzustand:
Neu: Sonstige (siehe Artikelbeschreibung): Neuer, unbenutzter Artikel, ohne Gebrauchsspuren. Die Originalverpackung ist unter Umständen nicht ... Mehr zum Thema Zustand
 

SO-Handelsgesellschaft mbH
 
Hoerbiger Linearantrieb OSP-P16 NEU

 

Produktbeschreibung:

Allgemeiner Aufbau Zylinder

• Der OSP-P ist ein pneumatischer Arbeitszylinder ohne Kolbenstange.
• Der Längsschlitz im Zylinderrohr ist mit rostbeständigen Stahlbändern abgedichtet und geschützt.
• Der Kolben besteht aus Kolbenbügel, Stützringen, Kolbendichtungen, Dämpfdichtungen, Gleitschuhe
und Magnetpaket im Innenbereich.
Im Außenbereich befinden sich die Abdeckung und die Abstreifer.
• Die Last wird auf dem Kolbenbügel außen befestigt.
• Die Luftzufuhr (über Luftanschluss) erfolgt durch den Dämpfzapfen hindurch in das Zylinderrohr.
• Die Endlagendämpfung entsteht durch einen Kompressionsraum um den Dämpfzapfen zwischen Dämpfdichtung
und Deckel, jeweils am Ende des Zylinderrohrs. Sie ist mit einer Ventilnadel pro Zylinderende
stufenlos einstellbar.
• Die Schmierung erfolgt durch eine Fett-Dauerschmierung. Öl-Schmierungen erfordern eine ständige
Ölzufuhr.
• Für Geschwindigkeitsbereiche <0,2 m/s empfehlen wir unser Langsamlauffett.

 

Technische Daten:

  • Arbeitsdruckbereich: pmax = 8 bar.
  • Hub : 350 mm
  • Länge : 480 mm
  • Verfahrgeschwindigkeit: > 0,005 m/s (Ø10 > 0,12 m/s)
  • Anforderungen an die Druckluft: frei von Wasser und Schmutz. Zusätzliche Schmierung mit Ölnebel ist nicht erforderlich.
  • Geräusch: die Schall-Emissionswerte (Schalldruckpegel) des OSP-P liegen unter 70 dB(A).
  • Einbaulage: beliebig
  • Temperatur-Bereich: von -10° C bis 80° C.

 

NEU



An Ebaymitglider mit einem Bewertungsprofil von mindestens 98 % positiver
Bewertungen liefern wir innerhalb Deutschland auf Rechnung !
+++++ Bitte vor dem Kauf erfragen +++++


 
Sie erhalten von uns eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer!

 
Betriebsanleitung Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P ORIGA SYSTEM PLUS Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P Inhalt 1 Vorwort zur Betriebsanleitung 3 2 Sicherheit 4 3 Gewährleistung 5 4 Transport Lagerung 6 5 Kundendienst 6 6 Technische Beschreibung Grundzylinder OSP-P 7 6.1 Technische Daten............................................................................................................. 7 6.2 Aufbau Wirkungsweise............................................................................................... 7 7 Technische Beschreibung Reinraumzylinder OSP-P 9 7.1 Technische Daten............................................................................................................. 9 7.2 Aufbau Wirkungsweise Reinraumzylinder..................................................................... 9 8 Einbau Maschine Anlage 10 8.1 Vorbereitungen.............................................................................................................. 10 8.2 Einbau OSP-P................................................................................................................ 10 8.3 Schaltungsbeispiele....................................................................................................... 11 8.4 Zubehör........................................................................................................................ 11 9 Inbetriebnahme 11 9.1 Inbetriebnahme OSP-P Zylinders............................................................................. 11 9.2 Inbetriebnahme Gesamtanlage............................................................................ 12 9.3 Inbetriebnahme längerem, drucklosen Zustand......................................................... 12 10 Ausbau Anlage 12 11 Wartung / Instandhaltung OSP-P 13 11.1 Wartungsintervalle.......................................................................................................... 13 11.2 Reinigung..................................................................................................................... 13 11.3 Zylinder OSP-P demontieren, reinigen, reparieren zusammenbauen.............................. 14 12 Störungsbeseitigung 22 12.1 Fehlerliste.................................................................................................................... 22 12.2 Reinigung Dichtbandes................................................................................. 23 13 Entsorgung 23 14 Hersteller-Erklärung 24 15 Ersatzteillisten 25 15.1 Verschleissteilsätze (nicht für OSP-P Reinraumzylinder)..................................................... 26 15.2 Service-Pakete (nicht für OSP-P Reinraumzylinder)........................................................... 26 15.3 Einzelersatzteile ............................................................................................................ 26 15.4 Schmierung................................................................................................................... 27 Kapitel Seite DE 1 Vorwort zur Betriebsanleitung Diese Betriebsanleitung soll Ihnen erleichtern, den OSP-P bzw. OSP-P Reinraumzylinder kennen lernen und bestimmungsgemäßen Einsatzmöglichkeiten nutzen. Die Betriebsanleitung enthält wichtige Hinweise, den OSP-P sicher, sachgerecht wirtschaftlich einsetzen können. Ihre Beachtung hilft, Gefahren vermeiden, Reparaturkosten Ausfallzeiten vermindern und Zuverlässigkeit Lebensdauer OSP-P erhöhen. Die Betriebsanleitung Person lesen anzuwenden, Arbeiten OSP?P, z.B.: • Bedienung, einschließlich Rüsten, Störungsbehebung Arbeitsablauf, Beseitigung Produktionsausfällen, Pflege, Umgang Entsorgung Gefahrenstoffen (Betriebs- Hilfsstoffe). • Instandhaltung (Wartung, Inspektion, Instandsetzung) beauftragt ist. Neben Betriebsanleitung den Verwenderland an Einsatzstelle geltenden verbindlichen Regelungen zur Unfallverhütung zum Umweltschutz anerkannten fachtechnischen Regeln für sicherheits- fachgerechtes Arbeiten beachten. Betreiberpflicht Als Pflichten Betreibers vorausgesetzt: • Einhaltung EN 89/655 ihre nationale Umsetzung, • Einhaltung gültigen nationalen Vorschriften zur Arbeitssicherheit, • bestimmungsgemäße Verwendung OSP-P • Einhaltung Vorschriften dieser Betriebsanleitung. Die Inbetriebnahme OSP-P so lange untersagt, bis festgestellt wurde, dass Maschine/Anlage, in der er eingebaut soll, den Bestimmungen EG-Richtlinie Maschinen entspricht. Symbol- Hinweiserklärung Hinweise, diesen Symbolen gekennzeichnet sind, helfen Gefahr für Leib Leben Personen verhindern. Teilen diese Hinweise allen Benutzern mit. Urheberrecht Das Urheberrecht an dieser Betriebsanleitung verbleibt Firma HOERBIGER Origa GmbH. Copyright 2007 ?. Diese Betriebsanleitung vollständig noch teilweise vervielfältigt, verbreitet Zwecken des Wettbewerbs unbefugt verwertet anderen mitgeteilt Zuwiderhandlungen können strafrechtliche Folgen sich ziehen. Symbol Erklärung Symbol Erklärung Achtung: Sicherheitsrelevante Passagen der Betriebsanleitung diesem Zeichen versehen. Achtung: Gefahr Schnittverletzungen Information: Symbol für Tipps Hinweise, die den Umgang Maschine erleichtern Schäden verhindern helfen. Hinweis: Schutzbrille tragen Achtung: Abstürzende Lasten Hinweis: Schutzhandschuhe tragen Achtung: Gefahr Quetschen Hinweis: Lieferbares Zubehör Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P Produktbeobachtung Unser Ziel sichere Produkte neuesten Stand Technik. Deshalb beobachten unsere Produkte auch ab Auslieferung ständig. informieren umgehend über sich wiederholende Störungen oder Probleme OSP-P. 2 Sicherheit Bestimmungsgemäße Verwendung Die Betriebssicherheit OSP-P nur bestimmungsgemäßer Verwendung gewährleistet. Bestimmungsgemäße Verwendung liegt nur vor, OSP-P eingesetzt wird: • um Lasten bewegen, • Kraft auszuüben. Betrieben OSP-P Druckluft. Außerdem berücksichtigen: • Auftragsbestätigung festgelegte Bedingungen • Betriebsanleitung • Katalog OSP-P Wird OSP-P anders verwendet, so liegt „Nicht bestimmungsgemäße Verwendung“ vor. Die Folge können Sachschäden Gefährdungen Personen sein, für hieraus resultierende Schäden haften Risiko trägt allein Anwender. Bedienpersonal Der Betreiber Gesamtanlage muss dafür sorgen, dass Umgang OSP-P nur autorisiertes und qualifiziertes Fachpersonal erfolgt. Autorisiertes Fachpersonal geschulte Fachkräfte Betreibers, des Herstellers Service Partners. Sicherheitsbewusstes Arbeiten Die Angaben dieser Betriebsanleitung, insbesondere Kapitel über „Sicherheitshinweise“ unbedingt zu beachten. Das Arbeiten am OSP-P beauftragte Personal muss Arbeitsbeginn Betriebsanleitung - hier besonders Kapitel Sicherheit - gelesen verstanden haben. Während Arbeitseinsatzes zu spät. Dies gilt besonderem Maße für nur gelegentlich, z.B. Rüsten Warten tätiges Personal. Kontrollieren sinnvollen Abständen sicherheitsbewusste Arbeiten Personals unter Beachtung der Betriebsanleitung. Nicht gestattet sind: • eigenmächtige Veränderungen OSP-P, • Arbeitsweisen, die Sicherheit OSP-P beeinträchtigen. Beachten alle am OSP-P angebrachten: • Sicherheitshinweise, • Kennzeichen für Druckluftanschlüsse. Halten diese vollständig lesbarem Zustand. Beachten außerdem Herstellerhinweise Schmiermitteln, Lösungsmitteln Reinigungsmitteln. Das Typenschild Dieses Typschild finden am OSP-P Nut Zylinderrohr: Ø 10: Ø 16-80: Maßeinheit Europa [mm] Typenbezeichnung Durchmesser Variantenschlüssel Hublänge Fertigungs-Auftrags-Nr. Auftrags-Nr. Kunden-Bestell-Nr. Lieferdatum Reparatur-Nr. Hub DE Umbauten Veränderungen Die Linearantriebe dürfen ohne schriftliche Zustimmung HOERBIGER Origa GmbH konstruktiv noch sicherheitstechnisch verändert Jede eigenmächtige Veränderung diesem Sinne schließt Haftung von HOERBIGER Origa GmbH aus. Es dürfen grundsätzlich keine Sicherheits- Schutzeinrichtungen demontiert außer Betrieb gesetzt werden. Beim Einsatz Sonderanbauteilen Montagevorschriften Herstellers beachten! Es gelten selbstverständlich: • einschlägige Unfallverhütungsvorschriften, • allgemein anerkannte sicherheitstechnische Regeln, • EU-Richtlinien und • länderspezifische Bestimmungen. Gefahren Abschalten OSP-P bzw. Gesamtanlage Trotz Entlüftung Gesamtanlage kann Zylinder noch Druck anliegen. Dadurch kann unkontrollierten Bewegungen Kolbens kommen. Beachten Betriebsanleitung Gesamtanlage. Umkehr Bewegung Notfall! Siehe hierzu Betriebsanleitung Gesamtanlage. Ersatzteile Originalersatzteile Hersteller autorisiertes Zubehör dienen Ihrer Sicherheit. Verwendung anderer Teile kann Eigenschaften OSP-P verändern. Die Haftung für daraus entstehende Folgen übernehmen nicht. 3 Gewährleistung Änderungen an dieser Betriebsanleitung sowie Änderungen technischen Details gegenüber den Angaben und Abbildungen dieser Betriebsanleitung vorbehalten. Die Firma HOERBIGER Origa GmbH erteilt keine Beschaffenheits- Haltbarkeitsgarantien ebenso keine Garantien Eignung für bestimmte Zwecke. Diese müssen ausdrücklich schriftlich vereinbart sein. Öffentliche Äußerungen, Anpreisungen Werbung stellen keine Beschaffenheitsangaben dar. Die Gewährleistungsrechte Betreibers setzen voraus, dass dieser den Mangel unverzüglich meldet und in seiner Rüge genau bezeichnet. HOERBIGER Origa GmbH keinem Fall für Schäden am Produkt selbst oder Produkt verursachte Folgeschäden verantwortlich, unsachgemäße Handhabung des Produktes hervorgerufen Soweit Mangel von HOERBIGER Origa GmbH vertreten ist, HOERBIGER Origa GmbH ihrer Wahl zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung berechtigt. Alle OSP-P Rahmen ISO 9000 Typenschild versehen, an OSP-P gebunden ist. Typenschild keinem Fall entfernt zerstört werden. Eine Haftung Firma HOERBIGER Origa GmbH – gleich welchem Rechtsgrund- besteht nur Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, schuldhafter Verletzung Leben, Körper, Gesundheit, Mängeln, die arglistig verschwiegen deren Abwesenheit ausdrücklich schriftlich garantiert wurde. Des weiteren so weit Produkthaftungsgesetz für Personen- Sachschäden an privat genutzten Gegenständen gehaftet wird. schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet HOERBIGER Origa GmbH leichter Fahrlässigkeit, jedoch beschränkt den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden. Weitere Ansprüche ausgeschlossen. Die Gewährleistung erlischt Nichtbeachtung dieser Betriebsanleitung, einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen sowie weiterer Hinweise Lieferanten. Insbesondere HOERBIGER Origa GmbH für Ausfälle verantwortlich, Modifikationen Kunden oder anderer Personen hervorgerufen wurden. solchen Fällen normalen Reparaturkosten berechnet. Diese ebenfalls für Überprüfung Linearantriebes berechnet, kein Fehler am Linearantrieb festgestellt konnte. Diese Regel gilt während Gewährleistungszeit. Es bestehen keine Ansprüche Lieferbarkeit Vorgängerversionen Nachrüstbarkeit ausgelieferter Linearantriebe den jeweils aktuellen Serienstand. Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 4 Transport Lagerung 4.1 Transport Um Schäden Transport Lagerung vermeiden, Linearantriebe untenstehend transportieren und entsprechenden Schutzverpackungen gegen Schmutz, Nässe Gewalteinwirkung zu schützen. Gefahr abstürzende Last Unsachgemäßer Transport Montage OSP-P kann: • Menschen gefährden, • Sachschäden zur Folge haben. Beim Transport OSP-P: Durchbiegung OSP-P vermeiden! • Lange dünne Zylinder ggf. mehreren Personen tragen. Transport verpackten unverpackten OSP-P Kran Gabelstapler (siehe Bilder rechts) • Seile ausreichender Länge Lastangriffsverhältnis dargestellt anschlagen, bzw. Gabel an entsprechender Stelle ansetzen. • sehr langen Zylindern immer entsprechendes Geschirr wie Traversen Unterbauten verwenden, um große Durchbiegung vermeiden. Information Transportschäden fehlende Teile Transportunternehmen und HOERBIGER Origa GmbH, Vertreiber Lieferfirma sofort schriftlich mitzuteilen. 4.2 Lagerung Bei Lagerung länger andauernden Zwischenlagerung muss folgendes beachtet werden: Immer • trocken, staub- schwingungsfrei, • ebener Fläche, • Freien unter Abdeckung lagern. Eine starke Durchbiegung OSP-P unbedingt vermeiden! 5 Kundendienst Ersatzteil- Kundendienst-Adresse siehe Rückseite dieser Betriebsanleitung. Ersatzteilliste Zur vorbeugenden Instandsetzung Linearantriebe bieten Ihnen Verschleißteilsätze, Servicepakete und Ersatzteile an (siehe Kapitel 15 ab Seite 25. Bitte beachten Servicefall unsere Internetseite www.origa-service.com unverpackt verpackt DE 6 Technische Beschreibung Grundzylinder OSP-P 6.1 Technische Daten Alle sonstigen ausführlichen Informationen über • Abmessungen • Platzbedarf, Anschlussmaße • Kräfte Belastungen • Geschwindigkeiten Dämpfungsenergie • Gewicht und zusätzliche Angaben Katalog OSP-P entnehmen. Arbeitsdruckbereich: pmax = 8 bar. Verfahrgeschwindigkeit: > 0,005 m/s (Ø10 > 0,12 m/s) Anforderungen an Druckluft: frei Wasser Schmutz. Zusätzliche Schmierung mit Ölnebel erforderlich. Geräusch: Schall-Emissionswerte (Schalldruckpegel) OSP-P liegen unter 70 dB(A). Einbaulage: beliebig Temperatur-Bereich: -10° C bis 80° C. Technische Änderungen behalten vor. WICHTIG: Bei Ölnebelschmierung muss Zylinder Betrieb ständig Öl versorgt werden. 6.2 Aufbau Wirkungsweise 6.2.1 Allgemeiner Aufbau Zylinder Ø 10 • OSP-P pneumatischer Arbeitszylinder ohne Kolbenstange. • Längsschlitz Zylinderrohr rostbeständigen Stahlbändern abgedichtet geschützt. • Kolben besteht Kolbenbügel, Stützringen, Kolbendichtungen, Gleitschienen Magnete im Innenbereich. Im Außenbereich befinden sich Mitnehmer Abstreifer. • Last direkt den Mitnehmer befestigt. • Luftzufuhr (über Luftanschluss) erfolgt den Deckel Zylinderrohr. • Endlagendämpfung erfolgt über integrierte Gummipuffer. einstellbar. • Schmierung erfolgt Fett-Dauerschmierung. Öl-Schmierungen erfordern ständige Ölzufuhr. • Für Geschwindigkeitsbereiche <0,2 m/s empfehlen unser Langsamlauffett. Deckel links integriertem Gummipuffer (35) Luftanschluss Kolbenbügel (27) Luftanschluss Deckel rechts mit integriertem Gummipuffer (37) Äußeres Abdeckband (11) (A-Band) Inneres Dichtband (17) (I-Band) Stützring (25) Kolben- Zylinderrohr (1) dichtung (24) Mitnehmer (39) Magnete (mit Kolbenbügel fest verklebt) Abstreifer (8) HINWEIS: In Klammern stehende Ziffern verweisen Stücklistenposition Explosionszeichnung Ersatzteilliste (ab Seite 25). Gleitschiene (28) Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P HINWEIS: In Klammern stehende Ziffern verweisen Stücklistenposition Explosionszeichnung Ersatzteilliste (ab Seite 25). 6.2.3 Wirkungsweise Anwendung Zylinder Ø 10 bis Ø 80 • Kolben Zylinder Druckluft bewegt. typischen Betriebsart Beginn beide Zylinderseiten Druck beaufschlagt Zylinderseite gewünschten Bewegungsrichtung wird entlüftet. Andere Ansteuerarten Beachtung weiterer Parameter für Sonderfälle möglich. • Kolbenbügel nimmt Dichtbänder Kanälen auf. Kraftübertragung erfolgt direkt außen. • Einbau erfolgt über stirnseitig vorhandene Gewinde. Deckelbefestigungen als passendes Original- Zubehör lieferbar. • langen Arbeitszylindern zusätzlich Mittelstützen (ebenfalls Original-Zubehör) vorzusehen. Angaben hierzu Katalog beachten. 6.2.2 Allgemeiner Aufbau Zylinder Ø 16 bis Ø 80 • OSP-P pneumatischer Arbeitszylinder ohne Kolbenstange. • Längsschlitz Zylinderrohr rostbeständigen Stahlbändern abgedichtet geschützt. • Kolben besteht Kolbenbügel, Stützringen, Kolbendichtungen, Dämpfdichtungen, Gleitschuhe und Magnetpaket Innenbereich. Im Außenbereich befinden sich Abdeckung Abstreifer. • Last Kolbenbügel außen befestigt. • Luftzufuhr (über Luftanschluss) erfolgt den Dämpfzapfen hindurch Zylinderrohr. • Endlagendämpfung entsteht Kompressionsraum um den Dämpfzapfen zwischen Dämpfdichtung und Deckel, jeweils am Ende Zylinderrohrs. Ventilnadel pro Zylinderende stufenlos einstellbar. • Schmierung erfolgt Fett-Dauerschmierung. Öl-Schmierungen erfordern ständige Ölzufuhr. • Für Geschwindigkeitsbereiche <0,2 m/s empfehlen unser Langsamlauffett. Deckel links (35) Luftanschluss Ventilnadel zum Einstellen der Endlagendämpfung Kolbenbügel (27) Zylinderrohr (1) Luftanschluss Deckel rechts (35) Dämpfzapfen (20) Äußeres Abdeckband (11) (A-Band) Inneres Dichtband (17) (I-Band) Gleitschuh (28) Stützring (25) Kolbendichtung (24) Dämpfdichtung (23) Ventilnadel zum Einstellen der Endlagendämpfung Abdeckung (9) DE Luftanschluss Zylinder Kolben Ventilnadel zum Einstellen der Endlagendämpfung Luftanschluss Vakuumpumpe Luftanschluss Vakuumpumpe Luftanschluss Zylinder Ventilnadel zum Einstellen der Endlagendämpfung 7 Technische Beschreibung Reinraumzylinder OSP-P 7.1 Technische Daten Alle sonstigen ausführlichen Informationen stimmen OSP-P Standardzylinder überein. Zusätzliche Angaben Katalog OSP-P entnehmen. Kolbendurchmesser: 16, 25 32 Reinraumklasse DIN EN ISO 14644-1 Vakuumabsaugung 4 m3/h ISO-Class 4 vmittel = 0,14 m/s ISO-Class 5 vmittel = 0,5 m/s Anforderungen an Druckluft: frei Wasser Schmutz. Zusätzliche Schmierung mit Ölnebel erforderlich. Einbaulage: beliebig Max. Mediumsund Umgebungstemperatur: -10° C bis 80° C Max. Hublänge: 1200 mm, längere Hübe Anfrage Technische Änderungen behalten vor. WICHTIG: Schmierung: Werkseitige Fett-Dauerschmierung (zusätzliche Ölnebelschmierung empfehlen) Option: Langsamlauffett 7.2 Aufbau Wirkungsweise Reinraumzylinder • kolbenstangenlose Reinraumzylinder OSP-P Druckluft bewegt. typischen Betriebsart werden Beginn beide Zylinderseiten Druck beaufschlagt Zylinderseite der gewünschten Bewegungsrichtung entlüftet. Andere Ansteuerarten Beachtung weiterer Parameter für Sonderfälle möglich. • Einbau erfolgt über stirnseitig vorhandene Gewinde. Deckelbefestigungen als passendes Original-Zubehör lieferbar. • bewegende Last direkt Koben befestigt. • Längsschlitz Zylinderrohr rostbeständigen Stahlbändern abgedichtet geschützt. • Reinraumzylinder OSP-P unterscheidet sich Aufbau kolbenstangenlosen Standardzylinder OSP-P dadurch, dass zwischen äußeren Stahlband Unterdruck erzeugt wird. Zur Erzeugung Unterdrucks zwei Luftanschlüsse angebracht, an denen Vakuumpumpe angeschlossen wird. Zur zweckgerechten Abfuhr technisch bedingter Emissionen Saugvermögen 4 m³/h empfohlen. • Endlagendämpfung stufenlos einstellbar (siehe Dämpfungsdiagramm Katalog OSP-P) • Für Geschwindigkeitsbereiche <0,2 m/s empfehlen unser Langsamlauffett. • Alle Befestigungsschrauben rostfreiem Material. 10 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 8 Einbau Maschine Anlage Montagearbeiten Inbetriebnahme nur Fachpersonal! 8.1 Vorbereitungen Vor Einbau: • alle Transportvorkehrungen entfernen sachgemäß entsorgen. WICHTIG: Keine Elektro-Schweißarbeiten Einbau Zylinders an Maschine Anlage vornehmen. Hierbei kann Dichtsystem beschädigt werden, wodurch starke Abblasgeräusche am Zylinder auftreten können. Der Zylinder kann unkontrollierte Bewegungen ausführen. Bauen den Zylinder vorher isolieren diesen elektrisch. Die Montage muss stets so vorgenommen werden, dass • gültigen Vorschriften beachtet (bspw. DIN EN 983), • OSP-P verzugsfrei eingebaut ist, • alle Anschlüsse, Bedienteile erreichbar sind, • Typenschild gelbe Streifen Achtung-Hinweis am Zylinder lesbar sind. Gefahrenquellen, zwischen diesem Zylinder einschließlich mitgeliefertem Originalzubehör kundenseitigen Einrichtungen entstehen, Betreiber sichern. 8.2 Einbau OSP-P Bemerkungen zum Einsatz OSP-P Mechanisch • extrem starker Verschmutzung empfehlen Einbaulage Kolbens so wählen, dass dieser sich Schmutz abgewandten Seite befindet „Kolben unten“. Ggf. den Einsatz uns lieferbaren Umlenkungen vorsehen. • Befestigen Nutzlast nur an den vorgesehenen Befestigungspunkten. • Platzieren Nutzlast so, dass Kippmomente am Kolben unterhalb Werte liegen, im Katalog OSP-P angegeben sind. • Verwenden langen Zylindern lieferbaren Mittelstützen. • Verhindern Zwangskräfte extern linear geführten Lasten entsprechend ausgleichende Ankopplung Verbindung. Beispiel OSP-P: Benutzen bewegliche Mitnehmer entsprechend unserem Katalogangebot. Elektrisch • Magnetschalter unserem Katalogangebot ermöglichen genaues Positionieren Ihrer Last. • Ordnen Magnetschalter nahe ferritischer Teile bewegter Lasten an. • Benutzen günstigste Aufnahmenut am Umfang Zylinderrohres. Pneumatisch • Steuern Zylinder über zwei 3/2 5/3-Wegeventil an, Normalstellung offen. • Vermeiden unkontrollierte Bewegungen Inbetriebnahme ungewolltem Stopp. • Verwenden Befülleinheiten, Weichstartventile Ähnliches unserem Katalogangebot. • Verhindern steuerungstechnisch, dass Kolben gegen vollständig entlüfteten Zylinderraum fährt. • Stellen Geschwindigkeit Drossel-Rückschlagventilen lt. unserem Katalogangebot ein, die direkt den Zylinder eingeschraubt werden. • Verwenden ausreichend dimensionierte Druckluftanschlüsse. OSP-P Reinraumzylinder • Schlauchlänge zwischen Vakuumpumpe Luftanschluss soll so kurz möglich gehalten werden. Achten hierbei symmetrische Anordnung (siehe Schaltungsbeispiele). Beachte: Zuerst Absaugung einschalten, bevor Zylinderräume belüftet werden! 11 DE 8.3 Schaltungsbeispiele 8.4 Zubehör Befestigungen Magnetschalter Mit Hilfe umfangreichen Zubehörpalette an Befestigungskomponenten unserem Katalog können die Linearantriebe, je Umgebungsbedingung, befestigt werden. Mittels unserem Katalog angebotenen Magnetschalter erfolgt berührungslose Abtastung der Linearantriebe deren End- bzw. Zwischenlagen. Weitere Informationen hierzu können OSP-P -Katalog entnommen werden. 9 Inbetriebnahme Montagearbeiten Inbetriebnahme nur Fachpersonal! Der Linearantrieb kann schnelle Linearbewegungen hoher Kraft erzeugen. Hieraus können Nichtbeachtung der Sicherheitsvorschriften Verletzungen Quetschen Körperteilen, Beschädigungen durch Kollision anderen Anlagenteilen resultieren. Quetschgefahr Kontrollieren Inbetriebnahme: • korrekten Anschlussbedingungen, und • dass keine Hindernisse Verfahrbereich Last sind. Bei ersten Inbetriebnahme Funktion Näherungs- bzw. Endschaltern überprüfen. Der Linearantrieb sollte zunächst über den gesamten Verfahrbereich langsamer Geschwindigkeit durchlaufen werden, um mögliche Kollisionsbereiche festzustellen. Diese unverzüglich beseitigen. 9.1 Inbetriebnahme OSP-P Zylinders • Den Kolben drucklosen Zustand Hand zwei Hübe verfahren. • Kolben Mittelstellung bringen. • Beide Ventilnadeln zur Endlagendämpfung ganz eindrehen (nicht Ø10). • Beide Ventilnadeln ca. halbe Umdrehung aufdrehen (nicht Ø10). • Reinraumzylinder OSP-P: zuerst Absaugung einschalten, bevor Zylinder belüftet wird! • Beide Zylinderräume langsam belüften, um unkontrollierte, gefährliche Bewegungen verhindern (Befülleinheit, Weichstartventil lt. unserem Katalogangebot), der Kolben bleibt geringer Bewegung stehen. • Seite entlüften, der Kolben fährt Endlage. • Probelauf starten. • Geschwindigkeit Drossel-Rückschlagventil einstellen. • Endlagendämpfung Ventilnadel einstellen (nicht Ø10). Die Endlagendämpfung so einzustellen, dass stoßfreier schwingungsfreier Betrieb gewährleistet wird. Man beachte hierbei zulässige Masse Geschwindigkeit lt. Dämpfungsdiagramm im Katalog OSP-P. Angaben einzuhalten. OSP-P Grundzylinder OSP-P Reinraumzylinder Vakuumpumpe mind.-Saugvermögen 4 m3/h Vakuumpumpe mind.-Saugvermögen 4 m3/h 12 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 9.2 Inbetriebnahme Gesamtanlage • Ein- Abschaltvorgänge, Anlagenhochlauf, Kontrollanzeigen gemäß Betriebsanleitung Gesamtanlage beachten! • Einschalten / Ingangsetzen Anlage sicherstellen, dass niemand anlaufende Anlage gefährdet kann. • Alle Personen müssen bevorstehenden Bewegung Zylinders (der Anlage) Kenntnis gesetzt sein. • Bevor Anlage Betrieb genommen wird, alle Schutzeinrichtungen, Endschalter, Schutzerdungen und sonstige Schutzmaßnahmen Funktion Vollständigkeit prüfen. An allen Anlagenteilen ist Kontrolle eventuell vorhandene Fremdkörper durchzuführen. • Gefahrenbereich dürfen sich während Inbetriebnahme keine Personen Gegenstände befinden. • Erstinbetriebnahme darauf achten, dass richtigen Anlagendaten eingegeben wurden. • Den Kolben drucklosen Zustand Hand zwei Hübe verfahren. • Kolben Mittelstellung bringen. • Beide Ventilnadeln zur Endlagendämpfung ganz eindrehen (nicht Ø10). • Beide Ventilnadeln ca. halbe Umdrehung aufdrehen (nicht Ø10). • Reinraumzylinder OSP-P: zuerst Absaugung einschalten, bevor Zylinder belüftet wird! • Anlage langsam belüften, um unkontrollierte, gefährliche Bewegungen verhindern (Befülleinheit, Weichstartventil lt. unserem Katalogangebot). • Geschwindigkeit Drossel-Rückschlagventil einstellen. • Endlagendämpfung Ventilnadel einstellen (nicht Ø10). Man beachte hierbei zulässige Masse Geschwindigkeit lt. Dämpfungsdiagramm im Katalog OSP-P. 9.3 Inbetriebnahme längerem, drucklosen Zustand • Den Kolben drucklosen Zustand den Kolben Hand zwei Hübe verfahren. • Kolben Mittelstellung bringen. • Weiteres Vorgehen OSP-P Zylinder (Kap. 9.1). 10 Ausbau Anlage Quetschgefahr Gefahr Augenverletzungen Gehen Demontage OSP-P besonders vorsichtig vor. Beachten das Kapitel 2, Seite 4 „Sicherheit“ örtlichen Sicherheitsvorschriften. Gefahren sind: • Restdruck Leitungen Stellelementen - Zylinder/Anlage langsam drucklos machen, um den Restdruck Leitungen Stellelementen zu beseitigen. • Schwere Teile, Lösen unten fallen können - Angebaute, schwere Teile, Lösen unten fallen können sichern. - sicherzustellen, dass sich keine Personen Bereich möglicherweise herunterfallenden Lasten aufhalten. • Scharfe Kanten - Um Schnittverletzungen an scharfen Kanten verhindern, Schutzhandschuhe tragen. • Verfahren Kolbens - Um unkontrollierte Bewegungen Kolbens vermeiden, muss Zylinder/die Anlage langsam entlüftet werden. - vertikaler Anordnung, muss Kolben Entlüften untere Endlage gefahren werden. Entsorgung: Beachten unbedingt Vorschriften Gesetze zur Entsorgung umweltbelastenden Stoffen. 13 DE 11 Wartung / Instandhaltung OSP-P Ausnahme Reinraumzylinder! Am Reinraumzylinder dürfen keine Wartungs- Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden. Bei Auftreten Störung müssen diese Zylinder direkt an den Hersteller geschickt werden. Achtung Wartungs- Instandsetzungsarbeiten dürfen nur geschulten unterwiesenen Personen durchgeführt werden! Die Maschine Bereich gearbeitet wird, muss abgesichert sein! Quetschgefahr Führen Wartungsarbeiten nur abgeschalteter Maschine entlüfteter Druckluftanlage durch. Vorbereitung Hilfsmittel Legen folgende Teile bereit: • Verschleißteilsatz Service-Paket. • Schraubendreher verschiedener Größen. • Innensechskantschlüssel verschiedener Größen. • Bauen notwendigen Teile ab, um den Kolben frei bewegen können. Bauen ggf. den Zylinder komplett aus. • Schalten den Hauptschalter sichern ihn gegen unbeabsichtigtes Einschalten. 11.1 Wartungsintervalle Betriebs-km Wartung Ablauf Ab 8000 Zylinder Bedarf komplett zerlegen, reinigen Verschleißteile tauschen. s. Kap. 11.3 Seite 14 Bei Bedarf innere Dichtband reinigen. s. Kap. 12.2 Seite 23 Beachten Betriebsanleitung Gesamtanlage! 11.2 Reinigung Allgemein Verwenden zur Reinigung Zylinders nur werkstoffschonende Mittel nichtfasernde Lappen Keine Hochdruckreiniger verwenden! 14 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 11.3 Zylinder OSP-P demontieren, reinigen, reparieren zusammenbauen Gefahr Augen- Schnittverletzungen. Tragen immer Schutzbrille. Es besteht Gefahr von: • Augenverletzungen herausgeschleuderte Schmutzteilchen. • Schnittverletzungen scharfe Kanten Dichtbandes. Tragen Schutzhandschuhe Umgang Dichtband. Vorgehensweise: • Zylinder/Anlage drucklos machen, • Last abbauen. 11.3.1 Zylinder demontieren Beachten Lage Teile Explosionsdarstellung Seite 25. OSP-P Ø10 Deckel abbauen • Lösen Klemmschraube (13) für äußeres Abdeckband (11) beidseitig. • Lösen Klemmschraube (15) für inneres Dichtband (17) beidseitig. • Deckelschrauben (36) lösen entnehmen. • Deckel (35 bzw. 37) vorsichtig ohne verkanten abziehen; ggf. dazu Schraubendreher vorsichtig zwischen Zylinderrohr Deckel schieben. • Abziehen Deckel Druckplatte (38) entnehmen. • Klemmschraube M2x4 (13) für äußeres Abdeckband (11) Klemmschrauben M2x5 (15) für inneres Dichtband (17) entnehmen. • Klemmstück für äußeres Abdeckband (14) Klemmstück für inneres Dichtband (16) entnehmen. Dichtbänder Kolben ausbauen • Schrauben (40) für Mitnehmer (39) lösen entnehmen. • Mitnehmer (39) Abstreifer (8) entfernen. • Äußeres Abdeckband (11) entnehmen. • Kolben (27) inneres Dichtband (17) gemeinsam Zylinderrohr (1) schieben. • Inneres Dichtband (17) Kolben herausziehen, hierbei inneres Dichtband (17) leicht innen drücken. • Kolbendichtungen (24) entnehmen. Reinigung Prüfung Ersatzteile • Alle Teile reinigen schadhafte bzw. verschlissene Teile auswechseln. Verwenden dazu ausschließlich Original-Ersatzteile. empfehlen Verwendung Verschleißteilsätzen lt. Liste ab Seite 25. • Den Zusammenbau immer nur sauberer Unterlage vorbereiten. 15 DE Beachten Lage Teile Explosionsdarstellung Seite 25. OSP-P Ø16 bis Ø80 Deckel abbauen • Deckelschrauben (36) Deckel (35) beiden Seiten entnehmen. Dichtbänder Kolben ausbauen • Kolben ca. Mittelposition schieben. • Alle Schrauben (5) für Abdeckung (9) entfernen. • Abdeckung (9) Abstreifer (8), Druckfeder (6) O-Ring (7) abziehen demontieren. • Zwei Klemmkappen (12) abziehen. • Je zwei Schrauben (13) (15) für äußere innere Bandklemmung entnehmen. • Je zwei Klemmstücke (14) für äußeres Abdeckband entfernen. • Äußeres Abdeckband (11) entnehmen. • Je zwei Klemmstücke (16) für inneres Dichtband entfernen. • Jeweils Dämpfzapfen (20) abziehen, dazu Schraubendreher vorsichtig zwischen den Dämpfzapfen (20) und Zylinderrohr (1) schieben. • Kolben inneres Dichtband (17) gleichzeitig Zylinderrohr (1) schieben. • Inneres Dichtband (17) Kolben herausziehen. Kolben demontieren • Beide Stützringe (25) abziehen Bolzen (29) (41) Magnet (30) entnehmen. • Gleitschuhe (28) seitlichen Abstreifer (31) entnehmen. • Kolbendichtungen (24) Dämpfdichtungen (23) entnehmen. Reinigung Prüfung Ersatzteile • Alle Teile reinigen schadhafte bzw. verschlissene Teile auswechseln. Verwenden dazu ausschließlich Original-Ersatzteile. empfehlen Verwendung Verschleißteilsätzen lt. Liste Seite 25. 16 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 11.3.2 Zylinder OSP-P zusammenbauen Beachten Lage Teile Explosionsdarstellung Seite 25. Verletzungsgefahr Die Dichtbänder, besonders innere Dichtband, sehr scharfkantig. Handschuhe tragen! Vorbereitung: • Bänder Zylinderrohr reinigen trocknen. • Beschädigung Teile achten, speziell Kanten Dichtbandes. OSP-P Ø10 Kolben zum Einbau vorbereiten Kolben Leichtgängigkeit prüfen, dazu: - Kolben Zylinderrohr (1) einsetzen verschieben, - Gleitschienen (28) wechseln, wenn: - Kolben schwergängig läuft, oder - Kolben großes Spiel hat. • Kolben entnehmen. Zylinderrohr fetten: • Zylinderrohr soweit erreichbar ausschließlich ORIGA-Fett innen fetten. • Beide Stützringe den Kolben hinter den Stützringen als Fettdepot fetten. • Kolben mehrere Male ganz durchschieben. langen Zylinderrohren zwischendurch nachfetten. • Kolben entnehmen. • Zylinderrohr kompletten Fettfilm prüfen, dazu: - Zylinderrohr gegen Lichtquelle halten durchschauen; es keine trockene Stelle erkennbar sein. - Schmiervorgang Bedarf wiederholen. Kolben montieren Information Kolbendichtungen haben empfindliche Dichtlippe, nur „ziehend“ Zylinderrohr montiert werden darf. Deshalb erfolgt Montage folgenden Schritten: • erste Kolbendichtung (24) so aufschieben, dass Lippe Nut Kolbendichtung außen zeigen. Zentriernoppen muss Aussparung Stützringes einrasten. • montierte Kolbendichtung gut einfetten Nut Kolbendichtung Fett füllen. Verletzungsgefahr scharfes Band! Handschuhe tragen • Damit inneres Dichtband (17) den Kolben geführt kann, Band auf Seite außerhalb Bandniet ca. 30° oben biegen (Anschliff unten). • Inneres Dichtband (17) Seite Kolbendichtung flache Bandführung (Bild rechts) Stützringe so aufsetzen, dass Anschliff aufliegt. • Inneres Dichtband gebogenem Ende voran ca. 2-3 cm den Kolben schieben. • Den Kolben Seite ohne Kolbendichtung voran bis ca. 1 cm der Kolbendichtung Zylinderrohr einschieben. • Inneres Dichtband so weit durchschieben, bis Kolbendichtung zwischen Bandniet Bandende liegt. • Den Kolben einschieben. Einführen zweiten Stützrings unbedingt den Kolben unten drücken, um innere Dichtband beschädigen. • Den Kolben Dichtband weiterschieben anderen Seite den Stützring etwas herausfahren. • zweite Kolbendichtung Nut außen den Stützring aufsetzen. Der Zentriernoppen muss Aussparung Stützringes einrasten. • Kolbendichtung einfetten Nut Kolbendichtung Fett füllen. • Inneres Dichtband so weit durchschieben, bis Kolbendichtung zwischen Bandniet Bandende liegt. • Den Kolben zur Mitte ziehen, bis Bandniet einseitig Zylinderrohr bündig ist. • Überschüssiges Fett an den Enden Zylinderrohres entfernen. Bandführung 17 DE Deckel montieren • Klemmstücke für inneres Dichtband (16) Deckel einlegen. Einbaulage beachten. Anschrägung muss Richtung Luftanschluss zeigen. • Klemmstücke für Außenband (14) Deckel einlegen. • Klemmschraube (13) M2x4 für äußeres Abdeckband (11) Klemmschrauben (15) M2x5 für inneres Dichtband (17) ansetzen. • Druckplatte (38) Ende Dichtbandes (17) legen. Lage Druckplatte Dichtbandes beachten! • Deckel O-Ring (18) fetten. • Deckel (35) montieren: das innere Dichtband (17) Druckplatte (38) muss unter Klemmstück für innere Dichtband eingeführt werden; Anschrägung Dichtband muss Richtung Luftanschluss zeigen. • Deckelschrauben (36) anziehen: beachten Anzugsmomente Schrauben Seite 19. • Inneres Dichtband (17) leichtes Verschieben am Bandniet vermitteln. • Klemmschraube (15), Seite wo Kolben steht, für inneres Dichtband anziehen. • Kolben bis ca. 50 mm andere Endlage schieben. • Druckplatte (38) andere Ende Dichtbandes (17) legen, dabei Lage Druckplatte wie inneres Dichtband beachten. • Deckel O-Ring (18) fetten. • Deckel (37) montieren. • Deckelschrauben (36) anziehen: beachten ebenfalls Anzugsmomente Seite 19. • Klemmschraube (15) für inneres Dichtband anziehen. Inneres Dichtband Bandspannung prüfen Das innere Dichtband muss eingebaut sein: • ohne Vorspannung • ohne durchzuhängen. Zylinder komplettieren Achtung Beachten Tabelle „Anzugsmomente für Schrauben“ Seite 19! • äußere Abdeckband (11) einlegen an den Enden unterhalb Klemmstücke für Außenband (14) einführen. Noch klemmen. • Äußeres Abdeckband (11) beidseitig am Zylinderrohrende Bleistift markieren. • Äußeres Abdeckband wieder entnehmen Flachzange beidseitig an markierten Stelle ca. 20° nach unten biegen. • Äußeres Abdeckband einlegen an den Enden unterhalb Klemmstücke (14) für Außenband einführen. • Beide Abstreifer (8) Nut Kolbens (17) bis zum Anschlag einführen. • Mitnehmer (39) montieren Schrauben (40) Kolben (17) befestigen; Mitnehmer (39) hierbei leicht unten drücken: beachten Anzugsmomente Schrauben Seite 19. • Klemmschrauben (13) für äußeres Abdeckband (11) anziehen: beachten Anzugsmomente der Schrauben Seite 19. 18 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P OSP-P Ø16 bis Ø80 Magnetstreifen einsetzen (siehe Bild) Bei Zylindern ab Ø 40 mm können Magnetstreifen Zylinderrohr herausrutschen. Setzen diese ggf. ausschließlich nachfolgend beschrieben wieder in das Zylinderrohr ein. Dichtfunktion Zylinders hängt davon ab. • Magnetstreifen bis ca. 5 cm einschieben, (die schmale Seite muss aufliegen, Bild links unten). • Den zweiten Magnetstreifen oben (mit schmalen Seite) diesen Magnetstreifen zuführen. Wenn sich Magnete abstoßen: • den zweiten Magnetstreifen ohne verdrehen den anderen Kanal einschieben (siehe Bild). Wenn sich Magnete anziehen: • den zweiten Magnetstreifen 180° um Längsachse drehen (obere schmale Seite unten) und danach einschieben. Kolben zum Einbau vorbereiten • Beide Gleitschuhe (28) den Kolbenbügel einlegen. Farbe den Altteilen beachten, da maßlich zugeordnet. • Stützringe (25) farblich den Altteilen auswählen. • Stahlbolzen (29) Alu-Bolzen (41) Magnet (30) dazwischen in einen Stützring schieben. Bei Ø 80 Magnetsystem innen Kolbenbügel befestigt! • Beide Stützringe den Kolbenbügel so aufstecken, dass flachen Bandführungen oben liegen (siehe nebenstehendes Bild). • Beide Stützringe miteinander verklipsen. Kolben Leichtgängigkeit prüfen, dazu: - Kolben Zylinderrohr (1) einsetzen verschieben, - Gleitschuh und/oder Stützring wechseln, wenn: - Kolben schwergängig läuft, oder - Kolben großes Spiel hat. • Kolben entnehmen. • Dämpfdichtungen (23) so einsetzen, dass Dichtlippe außen zeigt. Zylinderrohr fetten: • Zylinderrohr soweit erreichbar ausschließlich Originalfett (s. Ersatzteile Kap. 15.4 Schmierung) innen fetten. • Beide Stützringe den Kolbenbügel hinter den Stützringen als Fettdepot fetten. • Kolben mehrere Male ganz durchschieben. langen Zylinderrohren zwischendurch nachfetten. • Kolben entnehmen. • Zylinderrohr kompletten Fettfilm prüfen, dazu: - Zylinderrohr gegen Lichtquelle halten durchschauen; es keine trockene Stelle erkennbar sein. - Schmiervorgang Bedarf wiederholen. Stützring 19 DE Kolben montieren Information Kolbendichtungen haben empfindliche Dichtlippe, nur „ziehend“ Zylinderrohr montiert werden darf. Deshalb erfolgt Montage folgenden Schritten: • erste Kolbendichtung (24) so aufschieben, dass Lippe Nut Kolbendichtung außen zeigen. • Zwei seitliche Abstreifer (31) so einschieben, dass Abstreifer-Lippen außen zeigen vermitteln (Bild rechts). • montierte Kolbendichtung gut einfetten Nut Kolbendichtung mit Fett füllen. Verletzungsgefahr scharfes Band! Handschuhe tragen: • Inneres Dichtband (17) Seite Kolbendichtung flache Bandführung (Bild unten) Stützringe so aufsetzen, dass Anschliff aufliegt. • Inneres Dichtband ohne knicken Stück den Kolben schieben. • Den Kolben Seite ohne Kolbendichtung voran zusammen dem inneren Dichtband Zylinderrohr einführen. • Beide seitlichen Abstreifer Zylinderrohr aufsetzen den Kolben bis ca. 1-2 cm Kolbendichtung Zylinderrohr einschieben. Dabei symmetrische Einbaulage seitlichen Abstreifer achten. • Stift Zentrierloch Dichtband stecken, welches sich im Zylinderrohr befindet. Inneres Dichtband so weit durchschieben, bis andere Zentrierloch Ende Stützringes bündig ist. Zentrierloch Dichtband über Kolbendichtung schieben. • Den Kolben einschieben. Beim Einführen zweiten Stützrings unbedingt den Kolben nach unten drücken, um innere Dichtband beschädigen. • Den Kolben ganz einschieben, Dichtband weiterschieben und auf anderen Seite den Stützring etwas herausfahren. • zweite Kolbendichtung Nut außen den Stützring aufsetzen. • Kolbendichtung einfetten Nut Kolbendichtung Fett füllen. • Stift Zentrierloch Dichtband stecken, welches sich Zylinderrohr befindet. Inneres Dichtband so weit durchschieben, bis andere Zentrierloch Ende Stützringes bündig ist. Zentrierloch Dichtband über Kolbendichtung schieben. • Den Kolben zur Mitte ziehen, bis innere Dichtband einseitig Zylinderrohr bündig ist. • Symmetrische Einbaulage seitlichen Abstreifer nochmals prüfen. • Überschüssiges Fett an den Enden Zylinderrohres entfernen. Anzugsmomente für Schrauben Nachfolgend beschriebene Arbeitsgänge erfordern Beachtung Tabelle aufgeführten Anzugsmomente für Schrauben. Einhaltung wesentlich für sichere Funktion Zylinders während des Betriebes. Zylinder Schraube (36) für Deckel (35 37) Schraube (5) für Abdeckung (9) Schraube (15) für I-Band (9) Schraube (13) für A-Band (11) Schraube (40) für Mitnehmer (39) -P10 M3 0,7 Nm ± 0,1 - - M2 0,1 Nm ± 0,01 M2 0,1 Nm ± 0,01 M3 1,2 Nm ± 0,2 -P16 M4 3,25 Nm ± 0,25 M2 0,11 Nm ± 0,01 M2 0,375 Nm ± 0,025 M2 0,375 Nm ± 0,025 -P25 M5 6,00 Nm ± 1 M3 0,7 Nm ± 0,1 M2,5 0,7 Nm ± 0,1 M2,5 0,7 Nm ± 0,1 -P32 M6 10 Nm ± 1,5 -P40 M6 10 Nm ± 1,5 M3 0,7 Nm ± 0,1 M3 1,2 Nm ± 0,2 M3 1,2 Nm ± 0,2 -P50 -P63 M8 25 Nm ± 3,8 M4 1,75 Nm ± 0,25 M3 1,2 Nm ± 0,2 M3 1,2 Nm ± 0,2 -P80 42,5 Nm ± 2,5 Bandführung 20 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P Dämpfzapfen (20) einsetzen Deckel montieren • Nutgrund für O-Ringe (21) fetten, O-Ringe einsetzen am Umfang fetten. • Dämpfzapfen fetten. • Einlegemuttern (26) Nase oben Dämpfzapfen einlegen. • Dämpfscheiben (22) Dämpfzapfen (20) aufschieben. Hierbei richtige Einbaulage achten, Bohrung am Dämpfzapfen ncht verschlossen sein. Verletzungsgefahr scharfes Band! • innere Dichtband Seite festhalten, wo am Zylinderrohr bündig ist. Dann den Kolben bis ca. 100 mm gegenüberliegende Ende Zylinderrohrs schieben. • Zentrierwerkzeug (siehe Abbildung, Verschleißteilsatz Servicepaket enthalten) dort oben durch Loch Dichtband stecken festhalten. • Dämpfzapfen leicht schräg unten geneigt Zylinderrohr einsetzen. • Dämpfzapfen leichter Kraft oben ganz einschieben Rohrprofil ausrichten. • Zentrierwerkzeug entnehmen. • Einlegemutter (26) unterhalb Bohrung Dichtbandes positionieren. • Klemmstück (16) Klemmschrauben (15) montieren, aber noch festziehen. Information Beachten Tabelle „Anzugsmomente für Schrauben“ Seite 19. • Den Kolben bis ca. 100 mm andere Ende Zylinderrohrs schieben. • lose Ende Dichtbandes so weit möglich zum Ende Zylinderrohres ziehen. • Zentrierwerkzeug oben Loch Dichtband stecken festhalten. • Den zweiten Dämpfzapfen leicht schräg unten geneigt Zylinderrohr einsetzen. • Dämpfzapfen leichter Kraft oben ganz einschieben Rohrprofil ausrichten. • Zentrierwerkzeug entnehmen. • Einlegemutter (26) unterhalb Bohrung Dichtbandes positionieren. • Klemmstück (16) Klemmschraube (15) montieren, Klemmstück aber noch festziehen. • Den Kolben an andere Ende Zylinderrohres schieben. • Dämpfzapfen stirnseitig fetten O-Ringe (18, 19) einsetzen. • Deckel so aufsetzen, Luftanschluss benötigt wird. • Über Kreuz Schrauben (36) festziehen. • innere Dichtband (17) gleichem Abstand den Rohrenden ausrichten Klemmschraube (15) dieser Seite festziehen. • Den Kolben andere Endlage schieben. • innere Dichtband (17) leichtes Verschieben Klemmstückes (16) zur Anlage gesamten Schlitzbereich bringen; dabei Vorspannung Durchhängen vermeiden. • Klemmschraube (15) dieser Seite festziehen. Reinigungsstern mit Zentrierwerkzeug inneres Dichtband (17) 21 DE Inneres Dichtband Bandspannung prüfen Das innere Dichtband muss eingebaut sein: • ohne Vorspannung, • ohne durchzuhängen. Zylinder komplettieren Information Beachten Tabelle „Anzugsmomente für Schrauben“ Seite 19 . • An Abdeckung (9) zwei O-Ringe (7) aufstecken. • Zwei Federn (6) aufsetzen. • Abstreifer (8) aufklipsen. • Äußeres Abdeckband (11) einlegen vermitteln. • Abdeckung (9) den Kolben drücken stirnseitig Schrauben (5) befestigen. • Klemmstücke (14) so auflegen, dass diese an den Klemmstücken (16) Dichtbandes anliegen. • Klemmstücke (14) Schrauben (13) befestigen. • Klemmkappe (12) aufklipsen. 22 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 12 Störungsbeseitigung Bei Auftreten Störung am OSP-P Reinraumzylinder müssen diese Zylinder direkt an den Hersteller geschickt werden! 12.1 Fehlerliste Störung Mögliche Ursache Abhilfe Zylinder bläst an beliebiger Stelle am Dichtband. Inneres Dichtband (17) verschmutzt. Inneres Dichtband reinigen (siehe Seite 23). Zylinder bläst Kolbenbereich. Kolbendichtung (24) defekt. Kolbendichtung ersetzen. Zylinder bläst am Deckel. O-Ring (18, 19, 21) defekt. O-Ringe ersetzen. Kolben läuft langsam oder ruckartig. Verschmutzung Luft Abrieb. Zylinder komplett zerlegen, reinigen und neu fetten. Dabei Verschleißteile wechseln (siehe Verschleißteilsätze Seite 26). Fehlende Schmierung. Defekte Kolbendichtung (24). Geschwindigkeit gering eingestellt. Geschwindigkeit erhöhen. Arbeitsdruck unter 2 bar. Arbeitsdruck überprüfen. Kein Langsamlauffett Zylinder Geschwindigkeit v < 0,2 m/s. Langsamlauffett einsetzen, bei Geschwindigkeit v < 0,2 m/s. Kolben kommt die Endlage. Ventilnadel am Deckel ganz eingeschraubt (nur Zyl. 16 bis 80) Ventilnadel am Deckel einstellen (nur Zyl 16 bis 80). Zylinder fährt ein- beidseitig zu hart Endlage. Falsche Einstellung Endlagendämpfung (nur Zyl. 16 bis 80). Einstellung Ventilnadel korrigieren (nur Zyl. 16 bis 80). Evtl. Überlastung. Zusätzliche Stoßdämpfer vorsehen, s. zul. Masse Geschwindigkeit lt. Dämpfungsdiagramm OSP-P Katalog. Dämpfdichtung (23) *, O-Ringe am Deckel (18, 19) / Dämpfzapfen (21), Kolbendichtung (24) inneres Dichtband (17) defekt. * (nur Zyl. 16 bis 80) Teile überprüfen Bedarf erneuern. Die Magnetschalter arbeiten fehlerhaft. Ferritische Teile nahe am Magnetschalter. Teile nichtmagnetischem Material einsetzen. Magnetschalter defekt. Magnetschalter ersetzen. 23 DE 12.2 Reinigung Dichtbandes Zwischen innerem Dichtband Zylinder-Innenwand können sich Schmutzpartikel festsetzen. dadurch entstehende Leckage erfordert einfache Reinigung. Achtung! Gefahr Augenverletzungen! Tragen immer Schutzbrille. • herausgeschleuderte Schmutzteilchen besteht Gefahr Augenverletzungen. Gefahr Schnittverletzungen! • Schnittverletzungen scharfe Kanten Dichtbandes. Tragen Schutzhandschuhe im Umgang Dichtband. Der Kolben muss frei Hand verschiebbar sein, alle angetriebenen Teile entfernen. sehr verbauten Verhältnissen komplette Ausbau Zylinders vorzusehen. Schutzbrille aufsetzen. • Arbeitsdruck 2 bar senken. • Kolben Endlage fahren, ggf. Hand schieben. OSP-P Ø10: • Klemmschrauben (13) für äußeres Abdeckband (11) lockern. OSP-P Ø16 bis Ø80: • Klemmkappen (12) abziehen • Schrauben (13) Klemmstück (14) für äußeres Abdeckband (11) entnehmen. Alle OSP-P: • Äußeres Abdeckband ohne knicken einseitig hochheben, (siehe Bild rechts) HINWEIS: Sollte Schlitz kürzeren Hüben komplett für den Reinigungsstern zugänglich sein, so muss man: bei OSP-P Ø10: den Mitnehmer (39) abschrauben, Abstreifer (8) und Abdeckband (11) komplett entfernen. bei OSP-P Ø16 bis Ø80: Abdeckung (9) den Abstreifern (8) und das Abdeckband (11) komplett entfernen. (Siehe Abschnitte Kap. 11.3 ff: „Zylinder demontieren, reinigen, reparieren zusammenbauen“) • Zylinder Seite entlüften, wo Kolben steht. • Passende Stegbreite Reinigungssterns (100) den Rohrschlitz bis zum Anschlag einführen. Zylindergrößen entsprechend dem Durchmesser eingeprägt (Ø10 entspr. Ø16). • Vorsichtig den Reinigungsstern mehrmals Längsrichtung unter Andrücken den Schlitz ziehen. ausströmende Luft bläst evtl. vorhandene Schmutzpartikel aus. • Zylinder komplett entlüften den Kolben Hand andere Endlage schieben. • Zylinder Seite, wo Kolben steht, max. 2 bar Druck belüften (andere Seite entlüftet lassen). • Den Schlitz nochmals gleiche Weise Reinigungsstern säubern. • Den Zylinder komplett entlüften äußere Abdeckband umgekehrter Reihenfolge wieder montieren. 13 Entsorgung Beachten unbedingt Vorschriften Gesetze zur Entsorgung umweltbelastenden Stoffen! Reinigungsstern ( ) Äußeres Dichtband 24 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 14 Hersteller-Erklärung 25 DE 15 Ersatzteillisten OSP-P Ø10 OSP-P Ø16 bis Ø80 26 Modulare pneumatische Linearantriebe OSP-P 15.1 Verschleissteilsätze (nicht für OSP-P Reinraumzylinder) Ident-Nr. Pos. Ø10 Pos. Ø16-80 Bezeichnung Ø 10 Ø 16 Ø 25 Ø 32 Ø 40 Ø 50 Ø 63 Ø 80 8,18,24,28 7,8,18,19,21 Verschleisteilsatz Standard 3083 11052 11053 11054 11055 11056 11057 11058 22,23,24,28,31 (inkl. Fet, Reinigungstern Zentrierwerkzeug ) 8,18,24,28 7,8,18,19,21, Verschleisteilsatz , Viton 3084 11059 11060 11061 11062 11063 11064 11065 22,23,24,28,31 (inkl. Fet, Reinigungstern und Zentrierwerkzeug ) - 7,8,18,19,21, Verschleisteilsatz Standard - 11071 11072 11073 11074 11075 11076 11077 22,23,24,28,31 Langsamlaufet (inkl. Fet, Reinigungstern Zentrierwerkzeug ) - 7,8,18,19,21, Verschleisteilsatz , Viton, - 11078 11079 11080 11081 11082 11083 11084 22,23,24,28,31 Langsamlaufet (inkl. Fet, Reinigungstern Zentrierwerkzeug ) 15.2 Service-Pakete (nicht für OSP-P Reinraumzylinder) Ident-Nr. Pos. Ø10 Pos. Ø16-80 Bezeichnung Ø 10 Ø 16 Ø 25 Ø 32 Ø 40 Ø 50 Ø 63 Ø 80 8,11,17,18, 7,8,11,17,18,19, Servicepaket Standard 3085 11111 11112 11113 11114 11115 11116 11118 24,28 21,22,23,24 inerem Dichtband äuserem 28,31 Abdeckband, Verschleisteilsatz 8,11,17,18, 7,8,11,17,18,19, Service -Paket Viton, inerem - 3086 11121 11122 11123 11124 11125 11126 11128 24,28 21,22,23,24, Dichtband äuserem Abdeck- 28,31 band, Verschleisteilsatz 7,8,11,17,18, Service -Paket Standard , - 11131 11132 11133 11134 11135 11136 11138 - 19,21,22,23,24, Langsamlaufet, inerem 28,31 Dichtband äuserem Abdeckband, Verschleisteilsatz 7,8,11,17,18, Service -Paket Viton, - 11141 11142 11143 11144 11145 11146 11148 19,21,22,23,24, Langsamlaufet - 28,31 inerem Dichtband und äuserem Abdeckband, Verschleisteilsatz 15.3 Einzelersatzteile Ident-Nr. Pos. Bezeichnung Ø 10 Ø 16 Ø 25 Ø 32 Ø 40 Ø 50 Ø 63 Ø 80 1,2 Zylinderohr Magnetband 3003 10346 10002 10293 10062 10232 10381 10417 3 Abdeckschiene Meterware - 10468 10468 10468 10468 10468 10468 10468 4 Abdeckschiene für Typenschild - 10469 10469 10469 10469 10469 10469 10469 5 Senkschraube für Abdeckung - 10342 10724 10724 10724 10724 10384 10384 5 Senkschraube für Abdeckung rostfrei - 10343 10761 10761 10761 10761 10687 10687 6 Druckfeder für Abstreifer - 10354 10084 10084 10110 10084 10084 10084 6 Druckfeder für Abstreiferostfrei - 10355 10104 10104 10118 10104 10104 10104 7 O-Ring für Abstreifer - 10344 10689 10689 10689 10689 10689 10689 7 O-Ring für Abstreifer Viton - 10345 10756 10756 10756 10756 10756 10756 8 Abstreifer stirnseitig 3062 10318 10026 10026 10026 10026 10026 10026 9 Abdeckung - 10317 10027 10085 10085 10218 10379 10420 10 Stopfen für Kolbenbügel - - 10674 10674 10674 10674 10674 10674 11 Äuseres Abdeckband abgelängt 3008 10348 10004 10295 10064 10234 10367 10419 12 Klemkape - 10322 10035 10035 10091 10091 10091 10091 13 Klemschraube für A-Band - 10316 3687 3687 3419 3419 3419 3419 13 Klemschraube für A-Band rostfrei 2809 10337 10688 10688 4052 4052 4052 4052 14 Klemstück für A-Band 3022 10333 10052 10052 10109 10109 10109 10109 14 Klemstück für A-Band rostfrei - 10333 10058 10058 10109 10109 10109 10109 15 Klemschraube für I-Band 0846 10336 11975 11975 13284 13284 13284 13285 16 Klemstück für I-Band 3021 10335 10034 10034 10090 10090 10090 10410 17 Inneres Dichtband abgelängt 3005 10347 10003 10294 10063 10233 10380 10418 18 O-Ring für Deckel ausen 3023 10313 10039 10273 10097 1022 10390 10435 18 O-Ring für Deckel ausen Viton 3029 10349 10754 10758 10752 10760 10391 10436 27 DE Ident-Nr. Pos. Bezeichnung Ø 10 Ø 16 Ø 25 Ø 32 Ø 40 Ø 50 Ø 63 Ø 80 19 O-Ring für Deckel inen - 10314 10040 0627 3614 2526 10388 10437 19 O-Ring für Deckel inen Viton - 10350 10755 10759 10757 2527 10389 10438 20 Dämpfzapfen - 10310 10028 10265 10086 10205 10363 10405 21 O-Ring für Dämpfzapfen - 10338 10697 10292 10097 1245 10392 10433 21 O-Ring für Dämpfzapfen Viton - 10339 10698 1032 10752 1246 10393 10434 22 Dämpfscheibe - 10311 10031 10266 10089 10212 10364 10416 23 Dämpfdichtung - 0751 1054 10267 1277 10213 10383 10428 23 Dämpfdichtung Viton - 0752 1055 10291 1278 10229 4906 10429 24 Kolbendichtung 3035 0745 1052 1072 1275 1325 1345 1375 24 Kolbendichtung Viton 3096 0746 1053 1073 1276 1326 1346 1376 25 Stützring weis 3033 10303 10008 10268 10067 10211 10368 10421 25 Stützring rot - 10325 10009 10276 10068 10219 10369 10422 25 Stützringrün - 10326 10010 10277 10069 10220 10370 10423 26 Einlegemuter - 10330 10051 10051 10108 10108 10108 10408 27 Kolbenbügel - 10302 10007 10262 10066 10202 10366 10431 27 Kolben, Stützring weis Magnet 3053 - - - - - - - 28 Gleitschiene 3036 - - - - - - - 28 Gleitschuh weis - 10340 10020 10269 10081 10214 10371 10424 28 Gleitschuh rot - 10305 10021 10270 10082 10215 10372 10425 28 Gleitschuh grün - 10312 10022 10271 10079 10216 10373 10426 28 Gleitschuh blau - 10341 10023 10272 10080 10217 10374 10427 29 Bolzen für Magnet - 10351 10057 10287 10117 10226 10387 10226 30 Magnet - 10331 10056 10286 10116 10225 10386 10225 31 Abstreifer (seitlich) - 10329 10025 10083 10083 10224 10394 10442 35 Deckel Standard komplett - 20530 20534 20542 20550 20558 20566 20574 35 Deckel Standard komplett Viton - 20531 20535 20543 20551 20559 20567 20575 35 Deckel stirnseitig komplet - 20532 20536 20544 20552 20560 20568 20576 35 Deckel stirnseitig komplet Viton - 20533 20537 20545 20553 20561 20569 20577 35 Deckel einseitig li., komplet - - 20538 20546 20554 20562 20570 20578 35 Deckel einseitig re., komplet - - 20540 20548 20556 20564 20572 20580 35 Deckel einseitig li., komplet, Viton - - 20539 20547 20555 20563 20571 20579 35 Deckel einseitig re., komplet, Viton - - 20541 20549 20557 20565 20573 20581 35 Deckelinks Standard 3015 - - - - - - - 35 Deckelinks Viton 3027 - - - - - - - 36 Schraube für Deckel 0735 10136 10033 10282 0858 1202 10377 10589 36 Schraube für Deckel rostfrei 0795 10328 10046 10283 0859 1215 10378 10589 - Stopfen für Ventilnadelbohrung - - - - - - 3434 3186 - Platte für Magnet - - - - - - - 10441 - Schraube für Platte Magnet - - - - - - - 2692 - Scheibe - - - - - - - 3792 37 Deckel rechts Standard 3016 - - - - - - - 37 Deckel rechts Viton 3028 - - - - - - - 38 Druckplatte 3097 - - - - - - - 39 Mitnehmer 3052 - - - - - - - 40 Schraube Standard / rostfrei 3583 - - - - - - - 41 Al-Bolzen für Magnet - - 11922 11923 11924 11925 11926 - 42 Scheibe rostfrei 0797 - - - - - - - 43 Mitnehmer Buchse 3067 - - - - - - - 44 Mitnehmerzapfen 3055 - - - - - - - 45 Gabel 3056 - - - - - - - 15.4 Schmierung HOERBIGER Origa

Erstellt durch eBay Turbo Lister

Erstellt durch eBay Turbo Lister

Rechtliche Informationen des Verkäufers

S & O Handelsgesellschaft mbH
Fred Seidel
Vorbruchstr.55
33775 Versmold
Deutschland

Telefon:05423|49927
E-Mail:iveco@so-handel.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 157337065

Widerrufsbelehrung

Rücknahmebedingungen: Weitere Angaben
Für diesen Artikel wird die Rücknahme angeboten. Dies gilt nur für Privatpersonen, für gewerbliche Kunden gelten die in den Auktionen angegebenen Bedingungen Weitere Angaben zu Rücknahmebedingungen: Widerrufs- oder RückgabebelehrungWiderrufsbelehrung Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: S&O Handelsgesellschaft mbH Vorbruchstr.55 33775Versmold info@so-handel.de Tel 05423/49927 Fax 05423/932532 Widerrufsfolgen Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung müssen Sie keinen Wertersatz leisten. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang. Ende der Widerrufsbelehrung

Fragen und Antworten zu diesem Artikel

Zu diesem Artikel wurden keine Fragen und Antworten eingestellt.




00000

Bieten

Restzeit:
Aktuelles Gebot:
(Ungefähr ##1##)
Versand:
Einfuhrabgaben:
Ihr Maximalgebot:
Ihr Maximalgebot:
Hinweis: Ihr Gebot ist bindend. Wenn Sie auf Gebot bestätigen klicken und Höchstbietender sind, gehen Sie einen rechtsverbindlichen Vertrag mit dem Verkäufer ein. Die vollständige Artikelbeschreibung finden Sie unten.
Durch Klicken auf Gebot bestätigen verpflichten Sie sich, diesen Artikel zu kaufen, sofern Sie Höchstbietender sind. Des Weiteren bestätigen Sie, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen – wird in einem neuen Fenster oder Reiter geöffnet unseres Programms zum weltweiten Versand gelesen haben und diese akzeptieren. Zuvor angegebene Einfuhrabgaben können sich ändern, wenn Sie Ihr Maximalgebot erhöhen.
Im nächsten Schritt können Sie Ihr Maximalgebot bestätigen und die Versandkosten überprüfen.
Abbrechen
Laden...
Fahren Sie mit dem Bieten fort, wenn die Seite sich nicht sofort aktualisiert.
Bieten
Gebot überprüfen und bestätigen
Gebotsbestätigung
T
Std
Min
Sek
Tag
Stunde
Stunden
Kostenloser Versand
Siehe Artikelbeschreibung
(Ungefähr ##1##)
(Geben Sie mindestens ##1## ein.)
(Geben Sie mehr als ##1## ein)
Ihr Maximalgebot:
Maximalgebot erhöhen
Bieten
Gebot bestätigen
Maximalgebot erhöhen
Abbrechen
Gebot ändern
Schließen
, Sie wurden überboten. Bleiben Sie dran, bieten Sie erneut!
, Sie sind Höchstbietender für diesen Artikel. Wir drücken Ihnen die Daumen!
, Sie haben das erste Gebot abgegeben. Wir drücken Ihnen die Daumen!
, Sie sind derzeit Höchstbietender, können aber mit dem nächsten Gebot überboten werden.
, diese Auktion ist fast beendet, und Sie sind derzeit Höchstbietender.
, Sie sind derzeit Höchstbietender, aber der Mindestpreis wurde nicht erreicht.
Bitte geben Sie Ihr Gebot noch einmal ein.
Geben Sie als Preis bitte eine gültige Zahl ein.
Der Betrag, den Sie eingeben, muss mindestens so hoch wie das erforderliche Mindestgebot sein. Das erforderliche Mindestgebot wird unter dem Feld für die Gebotseingabe angezeigt.
Einmal abgegebene Maximalgebote können nicht mehr verringert werden.
Der Verkäufer verkauft diesen Artikel nur an Käufer mit PayPal-Konto. Richten Sie hier ein PayPal-Konto ein .
Ihr Gebot entspricht dem Sofort-Kaufen-Preis oder liegt darüber. Wir empfehlen Ihnen, den Artikel über die Sofort-Kaufen-Option zu erwerben. Wenn Sie dennoch ein Gebot abgeben möchten, können Sie dies weiter unten tun.
Restzeit:
Aktuelles Gebot:
(ungefähr ##1##)
Ihr Maximalgebot:
(ungefähr ##1##)
Erhöhen Sie Ihr Maximalgebot:
Durch Klicken auf 1-Klick-Gebot verpflichten Sie sich, diesen Artikel zu kaufen, wenn Sie Höchstbietender sind. Mehr zum Thema 1-Klick-Gebote – wird in einem neuen Fenster oder Reiter geöffnet
Tag
Stunde
Min.
Sek.
Tagen
Stunden
Minuten
Sekunden
(ungefähr ##1##)
Erfolgreiches Gebot:
Startpreis:
Schließen
Herzlichen Glückwunsch! Die Auktion ist beendet und Sie waren Höchstbietender.
Die Auktion ist beendet, aber der Mindestpreis wurde nicht erreicht.
Die Auktion ist beendet und Sie wurden leider überboten.
Glückwunsch, Sie sind Höchstbietender.
Sie wurden leider überboten.
Sie sind Höchstbietender, aber der Mindestpreis wurde nicht erreicht.
Geben Sie bitte ein Gebot ein, das höher als das aktuelle Gebot ist.
Einmal abgegebene Maximalgebote können nicht mehr verringert werden.
Bitte geben Sie eine gültige Zahl ein.