zeigt her eure Füße ;-)) die richtige Kinder-Schuhgröße

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie über Kinderfüße wissen sollten! - Passt Dir der Schuh? - Wie prüfe ich die Passform eines Schuhs! - Ist der Schuh noch groß genug?

Da Kinderfüße weich wie Gummi sind, ist es möglich sie in zu kleine Schuhe zu stecken. Und dies wird von Kindern auch nicht als unangenehm oder schmerzhaft empfunden. Sicher hat jedes Elternteil sein Kind schon einmal gefragt "Passt Dir der Schuh?" Ein Kind hat aber nach allen bisherigen Erkenntnissen nicht die Erfahrung um einen Schuh als zu eng, zu weit, zu kurz, zu lang oder eben gerade richtig zu empfinden. Um die Passform zu beurteilen kann man ein Kind also mit vergleichbarem Resultat fragen ob ihm die Farbe gefällt.

Von vielen Fachleuten wird das jahrelange Tragen von zu kleinen Schuhen als Hauptursache von Fußschäden gesehen. Im Kindesalter sind die Fußknochen noch weich und knorpelig. Sie verknöchern innerhalb der ersten zwanzig Lebensjahre und passen sich in dieser Zeit eben auch einer "beengten" Situation an.

Doch wie können wir die Passform eines Kinderschuhs beurteilen?
Dafür gibt es mehrere gebräuchliche Methoden. Doch nur wenige sind besser als die Frage an das Kind ob der Schuh passt. Am besten ist sicher die Hilfe eines Fachmannes der sowohl den Fuß auch den Schuh ausmisst und Ihnen hilft die richtige Größe zu bestimmen.

Das nächstbeste Werkzeug sind spezielle Messgeräte, die es erlauben, den Fuß und einen Schuh miteinander zu vergleichen. Der Umgang mit diesen Messgeräten muss auch erlernt werden - beim ersten Mal steht man vermutlich etwas ratlos da.

Eine sehr gebräuchliche Methode ist die Daumenprobe. Allerdings muss auch diese Methode geübt und beherrscht sein. Häufig ziehen die Kinder die Zehen ein, wenn man darauf drückt und damit kann dann ein Schuh als passend beurteilt werden, obwohl er bereits recht knapp ist. Hier hilft es eine Hand auf den Vorfuß zu legen um zu spüren, wenn das Kind die Zehen anzieht. Bei der Daumenprobe stellt man sicher, dass zwischen der längsten Zehe und der Schuhspitze ein Daumen breit Platz ist.

Eine weitere gebräuchliche Methode ist es, eine Schablone des Fußes zu zeichnen und mit der ausgeschnitten Schablone im Schuh der Wahl zu prüfen, ob ausreichend Platz vorhanden ist. Beim Zeichnen der Schablone empfehlen jene die diese Methode favorisieren, den Fuß am Vorabend des Kaufs zu zeichnen, da dieser sich durch die Belastungen im Lauf des Tages verlängert. Vergessen Sie nicht, beide Füße zu zeichnen, da meistens einer der Füße etwas länger ist.

Die beste Empfehlung um Fußschäden zu vermeiden (und die am wenigsten hilfreiche beim Kauf von Schuhen) ist sicher die folgende:
Möglichst viel barfuß laufen

;-))))

viel Spaß beim Shopen
wünscht Ihnen Ihr Team
von cipollino_de


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden