winterharte Palmen - Palmenwälder in Deutschland ?

Aufrufe 17 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Palmen in Deutschland ??? -Geht denn das ?..... jawohl,das geht !!!

Nicht zuletzt auch wegen der Klimaerwärmung wird es für Palmen immer leichter werden,auch in Deutschland Fuß zu fassen.

Vielleicht wird man dann irgendwann mal von der "Deutschen Palme" sprechen,so wie heute über die "Deutsche Eiche" gesprochen wird..... :-)

....genug fantasiert,denn tatsächlich ist es auch heute schon möglich Palmen in Deutschland im Freien auszupflanzen.

geeignete Palmenarten:

Trachycarpus fortunei sehr gut geeignet

DIE Palme zum Auspflanzen.Wohl am besten geeignet. Temperaturen bis ca -7 Grad übersteht die Palme größtenteils schadlos ohne jeden Winterschutz.Danach besteht die Gefahr von Blattschäden . Ab - 10 Grad Gefahr ganze Blätter zu verlieren.Bei  -16 Grad ungeschützt bei Nässe und Schnee überlebte diesen Winter meine Palme (allerdings mit stark geschädigten Blättern).

Mit entsprechenden Winterschutz übersteht die Palme nahezu schadlos Temperaturen bis -20 Grad

Trachycarpus wagnerianus sehr gut geeignet

kürzere Blätter als die Trachycarpus fortunei(eine Art "Palmenbonsai" diesbezüglich).Noch geringfügiger frosthärter als die Trachycarpus fortunei

Trachycarpus fortunei darjeeling sehr gut geeignet

eine Trachycarpus fortunei aus einer bestimten Region (Darjeeling -indischer Destrikt am Fuße des Himalaya-Gebirges).Noch etwas frosthärter als Trachycarpus fortunei

Trachycarpus nanus gut geeignet

Kleine Palme mit kurzen oder gar keinen Stamm(zumindest nicht oberirdisch). Ähnlich frosthart wie Trachycarpus fortunei.Eher buschig wie zum Beispiel eine Chamaerops humilis.

Trachycarpus taktil gut geeignet

Ähnlich im Aussehen und Frosthärte zur fortunei .Auch aus dem indischen Himalaya-Gebiet

Jubaea chilensis geeignet

Die frosthärteste Fiederpalme die es gibt (im Gegensatz zur Fächerpalme trachycarpus fortunei) und DIE Fiederpalme zum Auspflanzen. ist fast genauso frosthart wie eine Trachycarpus fortunei,sollte aber eher mit einem Winterschutz versehen werden als die Trachycarpus-Palmen.

Parajubaea torallyi var. microcarpa und torallyi bedingt geeignet

Ähnlich im Aussehen wie die Jubaea,aber nicht so frosthart.Wächst schneller als die Jubaea chilensis ist aber zum Auspflanzen wohl nur bedingt geeignet.(gibt noch keine Erfahrungsberichte,da erst vor kuzem für die Kultivierung entdeckt)

Sabal minor geeignet

Obwohl die kleine Palme hohe Fröste kurzfristig vertragen kann,scheint sie Dauerfrost und Nässe nicht so gut zu vertragen.Vor Nässe schützen!

Nannorrhops ritchianna geignet

Ähnlich wie bei Sabal Minor kann die kleine Palme hohe Minustemperaturen ab und ist sogar diesbezüglich eine der kälteverträglichsten Palmen (unter -20 Grad),kommt aber nur schwer mit Feuchtigkeit in Verbindung mit Frost zurecht.Ausgepflanzt sollte sie relativ trocken bleiben.

Brahea armata weniger geignet

Diese wunderschöne Palme kann Temperaturen bis - 10 Grad ab.Ausgepflanzt im Garten mit guten Winterschutz?...wäre ein Versuch

Rapidophyllum hystrix geignet

Sehr frostharte kleine Palme(wie Nonnorrhops ritchiana) mit stachelbesetzten Stamm,unterirdisch ausläuferbildend ,friert bei extremer Kälte zurück und treibt dann sozusagen neu aus

Chamaerops humilis geeignet

Verträgt Fröste bis -15 Grad aber weniger gut Feuchtigkeit.Mein Versuchsexemplar bekam sowohl bei - 8 Grad als bei - 16 Grad Minimumtemperatur Fäulnis im Palmenherz.Ob sie - 16 Grad überlebt hat ist noch sehr fraglich.Fast alle Blätter sind erfroren. Bei entsprechenden Winter- und Nässeschutz sollte aber auch die in Mitteleuropa angesiedelte Palme durch den Winter kommen.

Chamaerops humilis var. cerifera  geignet

Die bläulich silberne Palme ist noch ein wenig frosthärter aus die grüne Chamerops humilis

Winterschutz:

leichter Winterschutz:

Palmenblätter zusammenbinden(nicht verschnüren - locker damit Luft ans "Palmenherz" kommt).Boden mulchen oder mit Laub,Stroh,Kokosfasermatte.... bedecken ... bis ca. - 5 Grad

Feuchtigkeitsschutz:

regendichte Folie/Regendach bei feuchtigkeitsempfindlichen Palmen(z.B. Nannorrhops ritchiana) schon bei geringen Frösten ....am besten den ganzen Winter durch ...

bei Trachycarpus im Prinzip erst ab ca - 5 Grad notwendig

mittlerer Winterschutz:

spätestens jetzt mittels einer Folie einen Regenschutz anbringen, Folie am besten bis zum Boden.leicht und locker,so daß auch noch etwas Luft ran kommt  bis ca - 10 Grad

starker Winterschutz.

Ab ca.  - 10 Grad zusätzlich Noppen- oder Luftposterfolie über die Palme.Stamm eventuell mit Kokosfaser oder ähnlichen umwickeln .Alternativ wäre eine Wärmequelle(z.B. eine Glühlampe) im Folienverschlag möglich.

Meist ist mittlerer bis starker Winterschutz nur kurzfristig nötig ,bei Wetterbesserung diesen Winterschutz wieder entfernen,damit Luft an die Palme kommt und die Gefahr von beginnender Fäulnis verringert wird.

Ich hoffe,ich konnte mit dazu beitragen,daß sie ihre Palmen gut durch den Winter bringen . Viel Erfolg ! :-)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden