wichtig (es) beim Kauf größerer Diamanten

Aufrufe 69 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wesentliches beim Kauf von größeren Diamanten:

Leider wird in letzter Zeit auch auf diesem Sektor immer mehr betrogen und belogen, deshalb dieser Ratgeber.............

Eines vorab: ich möchte Sie mit diesem Ratgeber nicht belehren (und damit langweilen) mit den üblichen Texten über die 4 wichtigen C´s.....das weiß sicherlich jeder, der sich schonmal mit der Materie beschäftigt hat. Allerdings gibt es zu jedem dieser 4 grundsätzlich schon sehr wichtigen Punkte ein paar Details, die Sie unbedingt beachten sollten:

1. Reinheit (Clarity):

Kaufen Sie niemals einen größeren Diamanten - damit meine ich etwa von einem Halbkaräter aufwärts - ohne das Zertifikat eines unahängigen und renommierten Instituts. Dazu gehören mit Sicherheit das Diamant-Prüflabor Idar-Oberstein (DPL), das International Gemological Institut (IGI), das Gemological Institute of America (GIA) oder der Antwerp Diamond High Council (HRD). Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass jeder Stein, der eine solche Größe hat und dabei noch eine ansprechende Qualität, mit einem Zertifikat dieser Institute ausgestattet ist. Ohne etwas unterstellen zu wollen, möchte ich behaupten, das bei vielen (selbsternannten) "Gutachtern" die Bewertung des Steines zu gut ausfällt - sei es durch Unkenntnis oder eben, um den Stein etwas wertvoller zu machen. Ich habe persönlich schon jede Menge Steine von eBay-Händlern gesehen, die mit VVS, VS oder SI angegeben wurden - bei einem der genannten Institute aber auf jeden Fall unter Pique gelandet wäre. Ein Unterschied im Wert von bis zu 70%.........

2. Farbe (Color):

Hier gilt im Grunde das Gleiche wie bei Punkt 1, allerdings ist die Farbe durch Ihre feinsten Nuancen noch viel "besser geeignet" zum fälschlichen Hoch-Zertifizieren durch windige Gutachter, von denen es immer mehr gibt (und glauben Sie mir, immer mehr bei eBay).......Bei der Graduierung von Halbkarätern (und größer) geht es um viel Geld. Nehmen wir ein Beispiel: für eine ungeübte Person wird ohne Hilfsmittel ein leicht getönter 1-Karäter mit kleinen Einschlüssen den absolut gleichen optischen Eindruck hinterlassen wie ein feinweißer, lupenreiner Stein. Der erstere kostet aber weniger als die Hälfte......Sicherlich, Sie werden es vielleicht nie merken - aber möchten Sie nicht lieber sicher sein, auch das erworben zu haben, was Ihnen versprochen wurde.....da sind wir wieder bei den Zertifikaten der großen Institute.

3. Gewicht (Carat):

Diesen Punkt möchte ich mal überspringen, denn hier wird schlicht mit der Carat-Waage abgewogen.... der Punkt sollte immer korrekt sein, oder man wurde wirklich grob betrogen. Die Waage irrt nicht.

4. Schliff (Cut):

Dieser Punkt wird gerne übergangen - weil er genauso wichtig ist wie die ersten beiden, Reinheit und Farbe, aber nur weinge Steine haben hier Top-Daten vorzuweisen. Reinheit und Farbe sind sofort in aller Munde, wenn es um die Beurteilung von Diamanten geht - "ist doch nicht schlimm, wenn der Schliff nicht so perfekt ist". Aber aufgepasst, dieser Punkt teilt sich in die Beurteilung von Schliffqualität, Politur und Proportion. Alles benotet wie in der Schule mit Excellent, sehr gut, gut, ziemlich gut und mangelhaft. Viele Gutachter erwähnen diesen Punkt gar nicht - weil sie fachlich nicht dazu fähig sind. Aber auch hier geht es um viel Geld. Schon die Beurteilung in allen 3 Unterpunkten mit "gut" kostet den Stein einige Prozent seines Wertes gegenüber dem erstrebten "Excellent". Das bedeutet nicht, dass die Bewertung "gut" nicht mehr ausreichend ist für einen schönen Stein - solche Diamanten können Sie beruhigt erwerben. Allerdings ist von Steinen mit schlechteren Bewertungen abzuraten. In den Zertifikaten der erwähnten Institute ist der Schlif natürlich in allen Unterpunkten bewertet, und so sollte es auch sein.

Und noch ein paar Tipps:

- der Hearts & Arrows Cut (bei Brillanten) garantiert schon im Punkt Schliff eine hervorragende Qualität und steigert den Wert um einige Prozente......Bei Betrachtung des Unterteils erscheinen herzförmige Refexionen ("Hearts"), bei Betrachtung der Tafel erscheinen Pfeile ("Arrows") - in achtzähliger Symetrie. Entscheidend für diese Steine ist neben den Proportionen ganz besonders die symetrisch absolute Exaktheit. Ein echtes Plus....

- Diamanten weisen eine unterschiedlich Starke Fluoreszenz (Leuchten) bei ultraviolettem Lichts auf. Die Bandbreite reicht von "keine" bis "sehr stark". Da stark fluoreszierende Diamanten im Sonnenlicht "ölig" oder "milchig" aussehen können, gilt: je weinger Fluoreszenz, umso besser. Auch wenn windige eBay-Verkäufer behaupten, dies mache sich im Wert nicht bemerkbar, glauben Sie es nicht. Steine ohne Fluoreszenz sind immer wertvoller. Auch dies ist in den Zertifikaten der angegebenen Institute angegeben.

- In letzter Zeit tauchen immer mehr Steine auf (mit Zertifikaten der renommierten Institute), die auf zuerst unergründliche Weise nur einen Bruchteil von den üblichen Diamanten kosten. Die meisten dieser Steine werden aus den USA angeboten, aber auch einige deutsche Händler haben sie im Programm. VORSICHT: alle diese Steine haben bei der Reinheit den Zusatz "enhanced", dass heißt, Ihre Reinheit wurde künstlich verbessert. Der Wert solcher Steine sinkt gegen Null.......

- ich habe bei eBay von verschiedenen Anbietern insgesamt 8 größere Diamanten (auch in Schmuckstücke gefasst) testweise erworben. Alle ohne Zertifikate, aber mit "hausgemachten" Angaben über Reinheit und Farbe. Die Diamanten waren selbst für mich günstig - falls die Angaben stimmen. Hätte sie gerne behalten, aber ich habe alle 8 Steine zurückgeschickt, nur Müll.......

Falls Sie diesen Ratgeber gut finden, würde ich mich freuen, wenn Sie unten mit "JA" klicken

Viele Grüße aus Idar-Oberstein

das UnserJuwelier-Team

 

  

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden