wartungskosten bei mechanischen uhren

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mechanische  Armbanduhren  erleben seit  einigen Jahren  eine  Renaisannce, sicher  nicht zu Unrecht, wenn  an  bleibenden Werten und  traditioneller  Handwerkskunst  interessiert ist.
Gerade das Thema Wartung und deren Kosten kann sich aber bei einer vorschnellen, scheinbar günstigen  Erwerbung einer Markenuhr schnell als Boomerang erweisen. Will man nämlich seinem frisch ersteigerten Schätzchen eine fachgerechte Wartung angedeihen lassen, erlebt man schnell eine Überraschung. Während die meisten Uhrmacher die Durchsicht einer mit üblichem Schweizer ETA-Werk ausgestatteten Uhr problemlos bewerkstelligen (oder das ganze, meist preiswerte Werk ersetzen) sind gerade Marken wie Rolex oder auch Zenith, ganz zu Schweigen von Breguet oder ähnlichen Traditionsmarken  mit einer zentralen Werkstatt vertreten, weil entweder die Öffnung der Uhr oder das extrem flache Werk solcher Manufakturkaliber Spezialwerkzeug oder -ersatzteile fordert. 
Ich kann nur jedem an einer solchen Uhr Interessierten empfehlen, vor einer Erwerbung ganz gezielt einen Markenhändler aufzusuchen und nach den Preisen einer Durchsicht zu fragen. Es verhält sich dabei wie bei vielen anderen mechanischen Produkten  : stehen Wartungsfreundlichkeit, Erreichbarkeit und dauerhafte Ersatzteilgarantie im Verhältnis zum Kaufpreis ? Sonst wird ganz schnell nicht nur der Erwerb sondern auch die Unterhaltung zu einem teuren Vergnügen.         
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden