unehrliche und anonyme Kritik...

Aufrufe 21 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Käufer und Verkäufer,

heute, aus aktuellem Anlass, verfasse ich wieder einen Bericht, in der Hoffnung, dass sich das Miteinander hier auf der Plattform wieder positiver gestaltet.

Mir ist wohl bekannt, dass es schon viele Berichte über das Thema Versandkosten und/ oder -dauer gibt, ich möchte hier auch nicht explizit darauf eingehen, sondern vielmehr nur am Rande erwähnen. Leider Gottes ist dies jedoch der Auslöser für meinen Ärger. Hier also eine weitere Geschichte:

Ich hatte ein paar Artikel eingestellt, denn wir haben wieder mal ausgemistet. Nun nehme ich doch an, dass der Mensch zumeist des Lesens mächtig ist, und dies auch nutzt um sich zu informieren. Damit es möglichst wenig Probleme gibt, habe ich in meinen Auktionen nicht nur die Versandkostenpauschale angegeben, sondern verweise grundsätzlich darauf, dass man doch bitte die "Mich"-Seite lesen möge und mit Abgabe seines Gebotes dies als "gelesen" akzeptiert, was dort steht. Unter anderem habe ich dort vermerkt, dass wir eine berufstätige Familie mit Kindern sind, und es deshalb nicht möglich ist öfter als 2 mal die Woche zu versenden und dies auch erst nach Eingang der Zahlung auf meinem Konto. Ich frage mich ernsthaft, was es daran nicht zu verstehen gibt und wieso dann einige immernoch meinen, mich 1. anschreiben zu müssen - nicht selten bereits 3-5 Tage nach Auktionsende - und mir mitzuteilen, dass die Ware noch nicht da sei, man habe doch bereits vor X Tagen überwiesen (in der Regel 1-2 Tage nach ende der Auktion), wo denn die Ware bliebe. Steht nicht in Auktion und "Mich"-Seite: "Versand erfolg NACH Geldeingang??? Der Tag der Überweisung wird doch erst relevant, wenn es ungewöhnlich lange dauert, bis das Geld da ist. LESEN, dann meckern... Die Kröhnung war ein Käufer, der sich mehr als 3 Wochen Zeit ließ, etliche Mahnungen empfing, mir schließlich schrieb, dass er sofort überweisen werde, und just zwei Tage später anfragte, wo denn die Ware bliebe, er habe vor 3 Wochen bezahlt!!!

Aber hallo, erst nicht zahlen, dann quengeln? Hexen kann ich auch nicht, das Geld war nachweislich noch nicht da. Promt kommt die Meldung eines nicht gelieferten Artikels... nett.

2. einige wohl zu vergessen scheinen, dass eine Überweisung auch mal 3 Tage braucht, am Wochenende keine Buchungen erfolgen, manche Menschen arbeiten gehen und noch dazu kein Onlinebanking betreiben und es deshalb auch mal ein klein wenig länger dauert, bis dieser Verkäufer das Geld auch auf dem Konto sieht.

Die nächste Gemeinheit lauert aber dann sofort in der Bewertungsmöglichkeit, mittels anonymer Sterne. Man kann sich folglich nichtmal wehren, denn man erfährt nicht, wer da krittelt und man weiß auch nicht WAS bekrittelt wird. Da hat man sich nun alle Mühe gegeben, das Packerl schnell zum Paketshop zu bringen (in der Michseite steht: "innerhalb von 3 Werktagen") und bekommt dafür gerne mal das ein oder andere Pünktchen weniger bei Versandkosten und bei Versanddauer. Wenns dumm kommt auch gleich noch bei Kommunikation, dabei hat man niemals eine Mail bekommen, die eine Antwort erfordert und etwas zur Kommunikationsbereitschaft aussagt. Wie kann der andere dann also beurteilen, wie die Kommunikation war?

Ganz ehrlich: Ich finde das UNFAIR und hinterrücks. Und wenn dann noch nett in einer positiven Bewertung steht: "Porto etwas sehr teuer, sonst ok" ist das ganze besonders "nett", denn man hat keine Portokosten angegeben, sondern eine Versandpauschale! Diese beinhaltet auch Unkosten, die den Versand betreffen und für genauere Informationen hätte man vielleicht mal besser die mich-Seite gelesen, denn da stehen diese Unkosten drin.

War man doch mit Abgabe seines Gebotes über die Versandkosten informiert, mit ihnen und mit den Bedingungen einverstanden, hat sie aber nicht gelesen, dann habe ich für solche Bewertungen absolut kein Verständnis. Absolut nicht!

Leute, bitte geht ein wenig fairer mit Eurem Gegenüber um! Wie würdet ihr es wohl finden, wenn Ihr euch alle Mühe gebt, immer schnellstens versendet und dann annonym kritisiert werdet und nicht einmal wißt warum?! Ich finde nicht, dass dies zu einem positiven Miteinander führt. Guckt Euch gefälligst die Auktionen gründlich an und fragt nach, wenn irgendwas nicht verstanden wird! Und wenn Ihr das nicht für nötig haltet und auch die möglicher Weise vorhandene "Mich" Seite nicht lest, dann habt ihr eben Pech gehabt, dann beschwert Euch nicht auch noch auf diese hinterhältige Art und Weise und versaut anderen damit ihr Profil, obwohl sie sich keiner Schuld bewußt sind!

Ich für meinen Teil empfinde es gerade bei den Versandkosten unverschämter, wenn da steht: Für jeden weiteren Artikel die vollen Kosten" Oder es wird versicherter Versand kassiert, möglichst 7 Euro und im Maxiumschlag per Warensendung verschickt! DAS ist zu kritisieren, aber nicht, wenn ein FamilienVater (Mutter) vertretbare Pauschalen verlangt, von der sie unter dem Strich nix hat, weil Druckerpatronen und Papier auch nicht geschenkt sind und das Auto nicht mit Wasser fährt, sie aber drauf angewiesen ist um Eure Ware wegzuschicken!

Für mich selbst als privater Verkäufer möchte an dieser Stelle nochmals betonen, dass ich an den Versandkosten nichts verdiene. Absolut gar nichts! Ich bekomme von allen Materialien nichts geschenkt und habe auch nicht den Platz Kartons und Verpackungsmaterial in allen Größen, Farben und Formen zu lagern. Folglich muss ich alles einkaufen, als Privatperson ohne den Genuss von Großhandelspreisen. Abgesehen vom zeitlichen Aufwand, die verpackten Pakete dann in das mehrere km entfernte Nachbarörtchen zu befördern. Ich selbst habe keinen Führerschein und könnte das gar nicht mehrmals die Woche zu Fuß bewältigen und mit mehreren Paketen. Und hin und wieder kommt es auch vor, dass ich wegen einer unvorhersehbaren Sache (Krankheit, Paketgröße durch Kauf mehrerer Artikel) die Pakete abholen lassen oder aber die Scheine nicht selbst ausdrucken muss - just in diesem Moment zahle ich oft noch drauf ohne dass ich dieses Geld dann jemals vom Käufer nachfordern würde! Folglich ist es einfacher, und hoffentlich für die meisten Mitglieder verständlich, dass ich eine durchschnittliche Pauschale errechne - aus allen Unkosten und Umständen ermittelt. Was ist daran bitte zu kritisieren? Meiner Meinung nach gar nichts.  Würde ich "Porto" mit dem Betrag angeben, wäre die Kritik berechtigt, nicht aber, wenn im Angebot "Versandkosten" steht.

Übrigens habe ich kürzlich zwei Kindersitze versteigert, die von der selben Person ersteigert wurden. Aufgrund der Größe der Sitze musste ich davon ausgehen, dass ich sie einzeln versenden muss, und die Größe des Paketes auf ein "XL" Paket von Hermes schließen ließ, was mit knapp 12 Euro/Stück zu Buche schlägt und nicht im Shop abgegeben werden kann. Ich habe also 10 Euro Versand/ Sitz kassiert, da ich evtl. im 20 km entfernten Städtchen im Babyausstatter einen großen Karton bekommen würde, damit ein XXL Paket zu 19 Euro - aber eben nur eines für beide Sitze - ergattern könnte. Und da haben wir es wieder - 20 km eine Strecke um einen Karton zu bekommen, wenn es sich nicht vermeiden läßt... Der Zufall wollte es, dass ich beide Sitze plus Liegekeile in ein einziges, "L" Paket bekam, welches von unserem Vogelkäfig übrig war... Ich erstattete 12 Euro von den berechneten 20 Euro an den Käufer zurück (kostet mich übrigens 0,20 Euro Überweisungsgebühr!), und wies darauf auch in der Bewertung hin, damit potentielle Käufer lesen, dass ich mir wirklich alle Mühe gebe, ihnen so wenig wie möglich zu berechnen.

Gleiches gilt für die Dauer! Steht im Angebot "sofort nach Zahlungseingang", kann ich als Käufer durchaus erwarten, dass meine Ware in Kürze eintrifft. Ist aber ein Zeitraum angegeben, habe ich als Käufer auf eine durchschnittliche Überweisungsdauer von 3 Tagen, diesen Zeitraum drauf zu rechnen und die Lieferzeit des Versandunternehmens zu berücksichtigen. Ebay selbst hat in den Grundsätzen nicht umsonst diese 10 Tage nach Auktionsende stehen, die man abwarten muss, bevor man irgendwas melden kann. Ich finde, dass 10 Tage durchaus angemessen und akzeptabel sind, denn hier auf der Plattform handeln nicht nur gewerbliche Händler, sondern vor allem auch Privatpersonen - die durchaus Berufstätig sind und ein Leben ausserhalb dieser Plattform haben. Ein Käufer, der das nicht akzeptieren kann, sollte ins Geschäft gehen und seine Ware dort kaufen oder aber sich an gewerbliche Mitglieder halten, die sich damit ihren Lebensunterhalt verdienen, Sonderkonditionen bei den Versendern haben und einmal am Tag von denen angefahren werden, um die Sendungen abzuholen.

Sofern der eine oder andere also mit den Bedingungen des Verkäufers nicht einverstanden ist und/oder der Meinung, dass die Ware sich billiger verschicken ließe, dann bietet doch nicht darauf!

Vielleicht denkt der eine oder andere mal darüber nach... ich hoffe es sehr....

LG und noch viel Spass beim Bieten und Verkaufen,

clpma_02

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden