the Thing (Prequel), Version 2011, erscheint demnächst

Aufrufe 25 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
the Thing (Prequel), Version von 2011

Erscheinungstermin: 22. März 2012 !



erinnert an "die Körperfresser", "I am Legend" und "Moby Dick" ...

zu Körperfresser: auch hier war die 1978er Fassung einfach die - bisher - beste.

Sie orientierte sich zwar ebenfalls weniger am Original, der Erstverfilmung "die Dämonischen" aus dem Jahre 1956, aber hat trotzdem heute schon den Status eines ungeschlagenen Kultfilms inne.

Was dann nochmal 1993 als "Body Snatchers" heraus kam, war ja wohl der größte Mist, der je so abgedreht wurde ... dachte man (dh. zu diesem Zeitpunkt !). Bis dann Oliver Hirschbiegel das ganze nochmal, 2007, mit "Invasion" nur komplett versaut hatte.

 - / -

zu Moby Dick: hier wird mir wohl ebenfalls kaum jemand widersprechen, wenn ich behaupte, die 1956er Fassung mit Gregory Peck als Kapitän Ahab ist die wohl - mit - beste.

Auch wenn das ganze erneut, mit Patrick Stewart in der Hauptrolle, für's Fernsehen adaptiert, 1998, ebenfalls durchaus gelungen war. Halt nur kein Kinofilm ...

Aber, - was davon widerum im Jahr 2010 als "Remake" erschien, verdiente nichtmal annähernd eine positive Erwähnung.

 - / -

zu I am Legend: was viele hier garnicht wissen, es gab dieses Thema bereits 1964 schon einmal als Verfilmung, - mit Vincent Price in der Hauptrolle. Titel war "the last Man on Earth".

Der ist inzwischen sogar komplett frei verfügbar (also ohne Gebühren !), absolut legal als Download im Internet zu haben.

Dann gab es natürlich noch "der Omega Mann" von 1971, hier mit Charlton Heston als Wissenschaftler. Und die Kreaturen darin wurden so auch nochmal ganz anders dargestellt, menschlicher.

 - / -

Sowie von allen 3 erwähnten Geschichten noch unzählige andere Filme, mal ganz gut, mal weniger. Und auch nicht sehr bekannt (geworden), - deshalb möchte ich sie nun nicht noch aufzählen.


Aber nun zu diesem Film. Was will ich wohl damit sagen !?

Richtig (falls sie es, durch die Einleitung, erraten haben).


Wofür war diese Prequel hier von Carpenter's Meisterwerk, 1982 mit Kurt Russell verfilmt, - in DE mehr unter seinem Verleihtitel: "das Ding aus einer anderen Welt" bekannt, nötig !?

ps. eine Erstverfilmung, - 1951, davon mal weg gelassen ...

Im Grunde ... garnicht ! Sowas konnte ja nur schiefgehen !


Es ist dennoch, richtig und gut, - das man sich, anstatt einfach nur diese sowieso, bereits bekannte Geschichte erneut abzuspulen, wenigstens die Idee zum Vorsatz genommen hat, hier zu zeigen, was alles vorher in der norwegischen Polarstation geschah ...

(und allein in diesem Sinne, lohnt es sich auch, beide Filme, also zuert den hier, - und dann nochmal wieder jenen mit Kurt Russell, nacheinander anzuschauen)

 ... allerdings, wer die Produktionsgeschichte hier zum Prequel "the Thing", aus dem Jahre 2011 kennt, der wird es sicher wissen, das leider nicht alles so glatt lief wie gedacht.

Man sägte sich quasi bereits den Ast, auf dem man später ja mal sitzen wollte, schon selber damit ab, und das eben, bevor jemals ein echter Baum hätte überhaupt daraus erwachsen können.


Nicht nur, das dieser Film allein (vor seinem erscheinen !) schon auf Wunsch des verantworlichen Studios so massiv gekürzt wurde. Sondern, es wurde sich auch während der noch laufenden Produktion daran sogar falsch dafür entschieden, auf alle plastischen Effekte hier weitestgehend zu verzichten.


- Hinweis: die "Schnitte", von denen jetzt zu lesen war, betreffen also weniger den später fertigen Film ! Sondern beziehen sich ausdrücklich auf bereits fertige Effekte. Die so schon abgedreht waren, gut in den Film gepasst hätten und leider dann durch Computeranimationen ersetzt werden mußten. -


Und das ist 1., ein makabrer "Wahnwitz", denn, obwohl diese Effekte bereits größtenteils sogar fertig gestellt waren ... und ebenfalls gerade noch abgedreht waren. Denn das (! ! !) wäre ein, dem Carpenter "Original" würdiger Nachfolger geworden.

Weil 2., John Carpenter's Film von 1982 stach ja besonders hier durch Rob Bottins brilliante SFX - Spezialeffekte dermaßen hervor, das diese sich selbst heute, - dh. fast 30 Jahre später, keineswegs zu verstecken brauchen. Etwas, das sehr viel am Kult dieses Films, bei jung und alt, noch heute ausmacht.


Und ... dh. ursprünglich, wollte man diesen Weg auch richtig zuerst für das Remake hier nun einschlagen. Aber, leider empfand das Studio es eben anders. Und ordnete an, (fast) alle, wie im alten Film, in richtiger Handarbeit erstellte Spezialeffekte durch CGI - Computeranimationen zu ersetzen.


Mag ja für einen "Herr der Ringe" z.B. so auch noch notwendig gewesen sein, aber, hier dagegen versagte dieses kostensparende Konzept auf der ganzen Linie. 

Anderes Beispiel: man stelle sich nur mal das Remake eines Filmes vor, bei dem ein Ray Harryhausen hier noch die Tricks gestaltete (zugegeben, auch, wenn das damals garnicht anders möglich war).

Oder, was aber ja leider schon längst so passiert ist, - die Neuverfilmung der Klassiker, bei denen Effektlegende Tom Savini sich dafür verantwortlich zeichnete.

Ich bin, wie die meißten, nun schon gespannt auf den neuen "Tanz der Teufel".


Sorry, - aber so vergeht einem echt nur die Lust, sich das noch anzuschauen !

Nebenbei (3.), alle bisher genannten Vorurteile gegen diesen Film mal hin, - und her, wurde mir dieser Streifen nun aber regelrecht aufgezwungen. Wobei mir allerdings zum Beispiel keiner der hier vorkommenden Schaupieler so wenigstens vom Gesicht auch schon "bekannt" (dh. vorher in einem anderen, möglicherweise besseren Film gesehen) vorkam. Tja, leider.

Ja, sorry, aber ich hielt sämtliche hier anwesenden zuerst noch für irgendwelche "Jungstars" dieses Genre's, Und erst eine gründliche Recherche der Namen zeigte dann doch, - manche davon haben bereits schon vorher in anderen Filmen mitgewirkt.

Ironischerweise, wenn sie, also nun auch mal weniger kritisch betrachtet, wirklich so gute Darsteller gewesen wären bzw. waren, dann frage ich mich nur, - warum blieb dann aber solch ein gewisser "Wiedererkennungseffekt" trotzdem vollkommen aus !?

Ich glaube nicht, das ich nun mit dieser Ansicht, oder besser meiner gestellten Frage eben dazu hier ganz allein dastehe ... kann sich das jemand beantworten.

 
Fazit: zu "the Thing" hier - das Prequel, aus dem Jahre 2011 ... ist ein Film, den so betrachtet (wie er nunmal gemacht wurde) nun wirklich absolut niemand braucht.

Genau so wie die Neuverfilmung von "Freitag der 13.", - oder auch "Nightmare" in den letzten Jahren, ist es leider ein billiges, verhunztes, allenfalls an MTV - Kid's vornehmlich gerichtetes Spektakel. Etwas, das vermutlich ebenso schnell wieder in Vergessenheit geraten wird, wie es nun heraus kam.


Echte Fans, - die älteren Jahrgänge vor allem (und zu welcher Fraktion ich selbst hier zähle, dürfte ja wohl nun klar sein ?) werden das ganze sicher dann wohl noch nicht einmal kaufen.

Ja, nicht einmal, um damit noch wenigstens ihre DVD - BluRay Filme Sammlung zu komplettieren bzw. zu vervollständigen.

Es ist, wie so vieles, was in letzter Zeit immer wieder auf den Markt geworfen wird, - nur der Versuch, aus vorhandenen "Namen" ein weiteres mal Kapital zu schlagen.

Ein Möchtegern - Filmchen, er wird einfach nicht dem Stoff gerecht, den es aber für sich beansprucht, doch zu erfüllen. Es bleibt, wie "Terminator 4" auch, im Grunde einfach nur entbehrlich ...


 ... kann man sehen, muß es aber nicht unbedingt. Und es ist halt einfach weniger geeignet, aus dem großen Potential, das hier nun wirklich bereits schon vorhanden war, etwas gutes, gelungenes heraus zu holen.

Schade, nur ein Ausleihtip, - mit gutem Gewissen zum Kauf aber nicht empfehlenswert !

 - / -

Hätte nun gern den Link zu einem Video der alten Effekte eingefügt, eBay gestattet das nur nicht !
Suchen sie einfach unter dem Stichwort "The Thing 2011/ Creatures by ADI.mov " auf youtube ...
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden