sogenannte Hilfsmittel

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
An alle Hundebesitzer, die von sich behaupten, sie wollen den Hund als FREUND und mit ihm eine gute Beziehung. Ihr denk sicher über das Wohl eures Hundes nach, aber wenn ihr Probleme mit ihm habt, helfen euch die sogenannten Erziehungshelfer nicht. Ihr müsst DIE Beziehung auf bauen. Das heißt als erstes, findet heraus, warum !!! der Hund ein Problem hat; denn in den meisten Fällen ist es so, dass der Hund mit euch ein Problem hat und nicht umgekehrt. Beziehung heisst miteinander!!! Nicht ich will und du sollst. In euren menschlichen Beziehungen würdet ihr euch massiv wehren, wenn euch jemand ein Stachelhalsband anlegt, oder euch (als positiven Verstärker) ein Klick hören lässt, statt mit euch zu reden. Dabei lernt der Hund gar nichts. Ich weiß, dass ich mir jetzt den Haß aller Klickerliebhaber aneigne, aber der Hund lernt wirklich nichts. Das einzige was passiert ist, dass er über das Klick zum Ziel gebracht wird. Und was ist mit dem Weg? Sollte er nicht lieber den lernen? Also... Hände weg von Zwangsmaßnahmen, egal ob schmerzhaft, ungesund oder ähnliches. Denkt mal darüber nach. Beziehung hat etwas mit Sozialität zu tun und der Hund ist ein Rudeltier und was ist ein Rudel? Darauf ist wohl keine Antwort nötig, oder? Viel Spaß mit euren Hunden
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber