kostenloser Versand? Ja oder Nein

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nicht nur bei Ebay gibt es viele Angebote mit der Option " kostenloser Versand". Hier könnte der Käufer in den Glauben versetzt werden, der Verkäufer braucht für den Versand nix zu bezahlen. Das ist aber Falsch! Es gibt keinen "kostenlosen Versand"!
Egal was verschickt wird, alles hat seinen Versandpreis. Egal ob DHL, GLS, DPD, Hermes usw. Die Versandkosten werden daher vom Verkäufer vorher in den Verkaufspreis eingerechnet. Und hier liegt der Krux im Magen. Ebay forciert alle Angebote mit kostenlosem Versand. Warum? Ganz einfach; denn nun bekommt Ebay auch für die eingepreisten Versandkosten seine Verkaufsprovision, i. d. R. 9%.
Und nun wollen wir mal rechnen, wie ein professioneller Verkäufer kalkuliert:
Nehmen wir ein Produkt, wofür der Händler 100 € + 6,90 € Versandkosten verlangt. Beim Kauf muss der Käufer also 106,90 € bezahlen. Eigentlich ist es ihm ja egal, wie sich der Endpreis berechnet. Für ihn sollte eigentlich nur die Endsumme zählen. Nun möchte der Verkäufer das Produkt mit kostenlosem Versand anbieten. Nun könnte man meinen das wären 100 + 6,90 € = 106,90 €.
Das ist aber falsch!
Der Verkäufer rechnet anders. Bei der ersten Variante mit getrenntem Versandkosten zahlt der Verkäufer 9% von 100 € Verkaufprovision, also 9 €. Ihm bleiben demzufolge 91 € über. Die Versandkosten sind hier zu vernachlässigen.
Bei der zweiten Variante zahlt der Verkäufer 9% von 106,90 € Verkaufsprovision; also 9,62 €. Demzufolge bleiben dem Verkäufer nur 106,90 - 6,90 - 9,62 € = 90,38 €. Immerhin fast 70 Cent weniger. Was macht also der Händler? Er setzt den Verkaufspreis um 70 Cent bei Sofortkauf höher an; d. h. mindestens 107,60 €. Wenn nicht sogar noch höher.
Jetzt sagt der eine oder andere, sind doch alles nur Centbeträge. Das kann sich bei großen Shops aber richtig rechnen. Und so zahlt der Verbraucher meistens beim kostenlosen Versand drauf. Er freut sich dass er einen Artikel mit "kostenlosem Versand" bekommen hat; in Wirklichkeit finanziert er damit die Ebaygebühren. Der lachende Dritte ist halt Ebay.
Wir selber haben in der Vergangenheit schon viele Produkte mit 2 verschiedenen Preisen bei Ebay angeboten. Das Produkt mit kostenlosem Versand war in der Suche immer weiter oben zu finden. Und gekauft wurde zu über 70% eben dieses Produkt, Obwohl wir das gleiche Produkt mit ausgewiesenen Versandkosten wesentlich günstiger angeboten haben.
Und das Versandkostenproblem besteht eigentlich NUR bei Ebay. Nur hier wird gemeckert, was das Zeug hält. Falls jemand Sky Kunde ist: Warum darf dieser Anbieter z. B. Versandkosten in Höhe von bis zu 12,90 € verlangen? Und das tw. nur für die Smartkarte? Wenn man überlegt, wieviel Abonnenten Sky jährlich abschließt, (im Jahr 2011 knapp 360.000 neue Abonnenten lt. Focus) kann man sich ausrechnen, was allein hier am Porto verdient wird. Aber bei Ebay muß alles am besten umsonst sein.
Deshalb hier mein Rat:
Bevor immer über die erhöhten Versandkosten gemeckert wird, sollte erstmal verglichen werden.
Letztes Beispiel wie krass so etwas aussehen kann, bei einem extrem überzogenen Produkt:
Wurde von uns angeboten für 12 € + 7 € Versand = 19 €. Es wurde nur über die Versandkosten gemeckert. Dann haben wir das gleiche Produkt für 22,90 € bei kostenlosem Versand angeboten. Und nun waren alle zufrieden.
Fragen?




 
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden