iPhone 5 Bumper: Rundumschutz für Ihr Handy

eBay
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare
iPhone 5 Bumper: Rundumschutz für Ihr Handy

Der Siegeszug des iPhones ist unter allen Smartphones bis heute mitunter der fast legendärste. Vom iPhone 2G ausgehend wurden bis zum heutigen Top-Modell iPhone 5 zig Millionen Devices unter den Mann gebracht. Faszinierend ist es dabei zu sehen, wie es der Hersteller immer wieder neu schafft, die Kunden mit seinen Produktinnovationen in den Bann zu ziehen. Das Erfolgsrezept der kalifornischen Firma ist jedoch kein allzu schwer verständliches. Selbstverständlich stecken hinter allen Produkten langjährige Entwicklungsarbeiten. Trotzdem war es schon zu Zeiten von Steve Jobs ein primär erklärtes Ziel, alles so stark wie möglich auf die Bedürfnisse des Kunden abzustimmen. Herausgekommen ist ein Geschäfts-Konzept, das sehr viel Wert auf Verbrauchernähe legt und gerade deshalb so viel über seine Zielgruppe weiß, wie kaum jemand anders.

iPhone 5: Welcher Nutzungstyp sind Sie? Braucht Ihr Smartphone einen Bumper?

Schaut man sich nun explizit die Entwicklung beim iPhone an, so stellt man fest, dass es das Smartphone bereits seit sechs Jahren in einem ähnlichen Design zu erwerben gibt. Dies ist aber nicht nur beim Apple-Smartphone der Fall, sondern auch bei den anderen Produkten, die das bekannte Apfel-Logo tragen. Selbstredend finden sich gerade bei den Mac-Modellen und den Laptops einige gravierende Unterschiede im Vergleich zu früher, jedoch ist die immanente Kernkompetenz bis heute immer dieselbe geblieben. Es hat zwar nicht jeder ein iPhone, aber die Zahl der Eigentümer nimmt stetig zu. Die unterschiedlichen Nutzungstypen setzen sich auf der einen Seite aus denjenigen zusammen, die ihr Gerät zum Arbeiten oder zumindest zur unterstützenden Arbeitserleichterung verwenden. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch genügend Personen, die dieses Smartphone als Must-Have deklarieren, und demzufolge sogar jedes Jahr das aktuellste Modell erwerben. In solchen Fällen erfährt des iPhone 5 größtenteils private Nutzung. Prinzipiell ist die Unterscheidung im Gebrauch von essenzieller Bedeutung im Hinblick auf die Gewährleistung der Unversehrtheit beziehungsweise Abwendung von etwaigen Schäden. Sofern Sie zu der ersten Gruppe gehören, empfiehlt sich in jedem Fall, intensivere Gedanken in das Thema Schutz zu investieren. Dem liegt die schlichte Erwägung zugrunde, dass gerade Nutzer, die jeden Tag mit dem Gerät hantieren und in gewisser Weise auch darauf angewiesen sind, einen Defekt oder auftretende Schäden in jedem Fall aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten vermeiden sollten. Trotzdem ist eine Protektion, welcher Natur auch immer, für einen "Freizeit-Nutzer" mindestens genau so interessant, da ein vermacktes Handy bei einem künftigen Verkauf einen geringeren Preis erzielt und eine schlechte Optik die Nutzungsfreude beinahe täglich trüben kann.

Bumper: Design und Funktion

Zwar ist es nicht immer der Fall, dass ohne Schutz direkt ein schwerwiegender Defekt auftritt, allerdings mindern Sie effektiv das bestehende Risiko, wenn Sie auf eine Hülle oder auf einen sogenannten iPhone 5 Bumper setzen. Der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Schutz, den es entweder für die Rückseite, oder aber für Rück- und Vorderseite zu erwerben gibt und einem Bumper besteht in dem Umfang der Protektion. Konkreter ausgedrückt schützt der Bumper, den es in vielen verschiedenen Ausführungsvarianten gibt, Ihr Gerät scheinbar nur an den empfindlichen Randseiten. Dass dies, wie gesagt, nur scheinbar der Fall ist, liegt an verschiedenen Konstruktions- und Produktmerkmalen.

Zum einen gibt es den puristischen Zubehörartikel für Ihr Handy nicht nur in unterschiedlichen Farben und Kombinationen zu erwerben, sondern auch bestehend aus unterschiedlichen Materialien. Am häufigsten in dieser Produktkategorie anzutreffen ist eine Materialkombination von Silikon beziehungsweise Gummi und Plastik. Die Bedienung der Tasten an der Seite, die für die Stummschaltung und die Veränderung der Lautstärke zuständig sind, bleiben in gewisser Weise frei. Zwar existieren keine direkten Aussparungen, aber kleinere Inserts, die bei Impulsgabe von außen direkt auf die eigentlichen Knöpfe am Gerät drücken. Somit wird die Betätigung nur indirekt abgelenkt und stellt sich als mindestens genau so komfortabel dar, wie bei der Handhabung ohne Bumper.

Schutz und bessere Handhabung: Diese Vorteile hat ein Bumper

Neben dem bereits erwähnten Silikonmaterial gibt es für Ihr iPhone 5 auch diverse Modelle, die aus Aluminium bestehen. Auf den ersten Blick scheint es einer Tatsache zu entsprechen, dass automatisch diese Variante für Sie die wesentlichen bessere Wahl darstellt. Jedoch sollten Sie niemals die Komforteigenschaften von Gummi unterschätzen. Gemeint ist damit das wesentlich bessere Anfassgefühl, das durch einen gesteigerten Grip generiert wird. Die Konstruktion eines solchen Silikon-Bumpers ist besonders in seiner Material-Auswahl und Verarbeitung keinem Zufall überlassen. Betrachten Sie den Bumper genauer, so werden Sie feststellen, dass die Gummierung nur in den Randbereichen des Produktes vorhanden ist. Das sind genau die Stellen, die später in der Regel mit Ihren Händen beziehungsweise Fingern Kontakt haben werden. Durch die weiche und elastische Gummioberfläche ist eine effektive und benutzerfreundliche Bedienung gewährleistet. Verantwortlich dafür ist, wie gesagt, in erster Linie das verbesserte Anfassgefühl. Dies hat schon häufiger verhindert, dass einem zu eifrigen Besitzer das Telefon unabsichtlich aus der Hand gerutscht ist. Manchmal lässt sich aber dies leider nicht vermeiden. Sie sind jedoch auch in einem solchen Fall nicht aufgeschmissen. Wegen der Rahmung sind nämlich die kritischen Randbereiche bei einem Aufschlag optimal geschützt.

Weitergehende Protektion als gedacht: Bumper schützt Vorder- und Rückseite

Gleichfalls erklärt ist damit die Konstruktion als solches, die auf Plastik-Inserts in der Mitte setzt. Diese kennzeichnen indirekt den Bereich, der bei Aufschlägen der größten Belastung ausgesetzt ist. Sie fragen sich in diesem Kontext jetzt wahrscheinlich, was passiert, wenn Ihr Smartphone nicht auf eine Randseite fällt, sondern möglicherweise sogar frontal oder rücklings auf dem Boden aufschlägt. Zumindest aus theoretischen Gesichtspunkten müsste in einem solchen Fall entweder das Display oder die Rückseite Schaden nehmen. Insbesondere das Display ist die empfindlichste Stelle überhaupt. Zudem ist der Tausch beziehungsweise Neuerwerb der Frontscheibe kein allzu günstiges Unterfangen. Erfreulicherweise haben hier die Konstrukteure der diversen erhältlichen Bumper mitgedacht und das Produkt über die Randbereiche hinausgehend designt. Betrachten Sie Ihr Gerät, nachdem Sie es mit einem Bumper ausgestattet haben, von der Seite, so werden Sie feststellen, dass niemals Rück- oder Vorderseite auf der Unterlage aufliegen. Stattdessen tut dies der Rand und nimmt damit die Gefahr, dass empfindliche Partien zerkratzen oder womöglich Sprünge erhalten.

Dieser Fakt ist den meisten Anwendern gar nicht bewusst. Damit soll jetzt allerdings nicht gesagt sein, dass Ihr Gerät einen platten Aufprall oder Stoß auf jeden Fall unversehrt übersteht. Sollten sich Steine oder andere Gegenstände genau im Aufschlagsbereich des Displays oder der Rückseite befinden, so ist die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung immens groß. Dieser Tatsache sollten Sie sich in jedem Fall bewusst sein, sofern Sie den Kauf und die Montage eines Bumpers in Erwägung ziehen. Dennoch lässt sich festhalten, dass die Liste der Vorzüge des kleinen Gadgets wesentlich länger ist als die der Nachteile. Ein weiterer Pluspunkt ist im Vergleich zu anderen Schutzhüllen für Ihr iPhone 5 die äußerst geringe Veränderung der Abmessungen des Gerätes. Es ist quasi mit Schutz genau so kompakt wie vorher und lässt sich problemlos in jeder Tasche verstauen. Das ist explizit zu erwähnen, da es gerade auf die Modelle mit rück- und vorderseitigem Schutz zutrifft, dass diese sehr voluminös sind. Das beeinträchtigt nicht nur die Kompaktheit Ihres Smartphones, sondern kann die durchdachte Handhabung aller Apple Geräte in einem empfindlichen Maße trüben.

Bumper-Kauf: Finale positive Erwägungen übertrumpfen die bestehenden Nachteile

Neben all den bereits erwähnten Vorteilen gibt es allerdings auch einige, nicht zu verschweigende Nachteile des Bumpers. Dass in erster Linie nur die Seiten dem Schutz unterliegen, versteht sich aufgrund der Bauform von selber. Weiterhin ist es vorwiegend bei den Modellen aus Silikon und Plastik der Fall, dass sich nach einer gewissen Nutzungszeit die Verbindungen beider Materialien gerade im oberen Bereich nach und nach lösen. Dies ist zudem nicht nur bei nicht originalen Produkten von Apple der Fall, sondern auch bei solchen, die vom iPhone-Hersteller selbst stammen. Zu verschmerzen ist diese Tatsache lediglich vor dem Hintergrund des relativ geringen Anschaffungspreises und der damit verbundenen Option, nach einer geschätzten Nutzungsdauer von circa einem Jahr einen neuen Bumper zu erwerben. Weiterhin negativ zu erwähnen ist, vor allem im Kontext der Aluminium-Bumper, die konkrete Gefahr des Verkratzens beim Montieren beziehungsweise Demontieren des Zubehörartikels. Das Risiko einer Beschädigung ist in der Regel bei Fremdhersteller-Produkten signifikant erhöht.

Leider ist die Aluminium-Oberfläche des iPhone 5 für Macken und Abschürfungen wegen der Weichheit des verwendeten Materials nahezu prädestiniert. Es ist so weich, dass einige Geräte bereits bei Auslieferung beschädigt waren. Nichtsdestotrotz war es das Ziel der Ingenieure, das Smartphone leichter und zugleich größer zu gestalten. Damit war es notwendig, von der Glas-Rückseite Abstand zu nehmen. Erwägen Sie daher zusammenfassend immer im Einzelfall, ob Ihnen ein Bumper mehr Vor- oder Nachteile einbringt. Die Vorteile liegen evident in dem erörterten Schutz und der kompakten Gesamterscheinung des geschützten Smartphones, die Nachteile hingegen in einer etwaigen Beschädigung bei Installation und Deinstallation sowie einem nicht gewährleisteten Komplettschutz. Weiterhin zu kritisieren ist die wenig nachhaltige Fertigung der Silikonmodelle, wobei sie ebenso zu Metall-Pendants greifen können. Sollten Sie sich Gedanken machen, ob Funktionen des iPhones durch die Verwendung des Bumpers beeinträchtigt sind, so lässt sich dies klar verneinen. Alle relevanten Knöpfe können weiterhin bedient werden und selbst der Kopfhörerausgang liegt frei. Bedenken sollten Sie allerdings, dass nicht alle Anschlussstecker für Kopfhörer durch das doch recht klein geratene Loch an der Unterseite gelangen.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü