gebrauchte Mainboards kaufen und verkaufen

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Vorsicht beim Handel mit gebrauchten Mainboards! In Mainboardserien der Jahre 2000 bis 2003 kamen ungeeignete Elektrolytkondensatoren zum Einsatz, die zu den unterschiedlichsten Problemen führen können.
Diese Kondensatoren, kurz Elkos genannt, glätten die Spannungen, die auf dem Mainboard für Prozessorkern, Chipsatz, Speicher etc. erzeugt werden. Gemeinsam mit dazu angeordneten Spulen bilden sie die Siebglieder. Fallen diese aus, kommen Störungsspitzen oder sogar Oberwellen auf die Versorgungsspannung. Das führt zu den unterschiedlichsten Fehlern.
Den Boardherstellern wurde damals ein minderwertiges (gefälschtes) Elektrolyt geliefert. Davon waren auch die namhaften Hersteller betroffen.
Mehr Infos über den Hintergrund gibt es unter http://www.heise.de/ct/hintergrund/meldung/34988
Diese defekten Elkos sind dann gut zu erkennen, wenn sie sich nach außen wölben oder sogar Elektrolytflüssigkeit ausgetreten ist, wie auf dem Foto gezeigt.
Wer also ein Board verkauft, sollte sich vorher die Kondensatoren gut ansehen damit es keinen Ärger gibt. Für Käufer kann man empfehlen, sich die Fotos genau anzusehen, man kann auf einigen Fotos die gewölbten Kondensatoren an einer ungleichmäßigen Lichtreflexion gut erkennen.
.
                                          
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden