gebrauchte Kinderkleidung

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gebrauchte Kinderkleidung

Heutzutage werden viele Kleidungsstücke für Kinder in Billiglohnländern wie Osteuropa oder Asien hergestellt  und nach Deutschland importiert.

Die Preise dieser Kleidungsstücke sind oftmals von der deutschen Kleidungsindustrie nicht zu
zu toppen, daher auch der rasante Absatz dieser Importe.

Leider hat der Billigboom auch einen entscheidenen Nachteil:
Importierte Kleidungsstücke erfüllen kaum oder nie den hohen Qualitätsstandard deutscher Produkte und sind mit Textilchemikalien nur so verseucht. Das Gesundheitsrisiko wie Atemwegserkrankungen durch Imprägnierungen etc (wer weiß schon, welche Chemie da  gerade verwendet wird...),- gerade für Kinder, die mit diesen Chemikalien in Berührung kommen, ist immens. Da hilft ein- oder zweimal vorher waschen mal rein garnichts.

Daher gibt es für Kinderbekleidung nichts "gesünderes" wie für sie gebrauchte Textilien zu kaufen,- sei es durch ersteigern, von Verwandten, Bekannten, etc.

Nur gebrauchte Kleidung ist schon so oft gewaschen worden, dass sie gänzlich frei von Giftstoffen aller Art sind und dem Kind nichts mehr anhaben können. Ich praktiziere das bei meiner fünfjährigen Tochter seit ihrer Geburt und konnte noch nie Hautreizungen oder ähnliches feststellen.
Und seien wir mal ehrlich (für die, die meinen, man müsse sich deshalb schämen): Auf der Kleidung steht nicht:"ICH BIN GEBRAUCHT".
Versucht es mal oder mailt mir, was Ihr dazu meint:famseelhoff@arcor.de
LG Frauke




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden