einem geschenkten Barsch ... Teil 3: versandkostenfrei

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
einem geschenkten Barsch ... Teil 3: versandkostenfrei

wenn man einige Zeit in Ratgebern über Abzocke stöbert, wird man zu einem klaren Schluss kommen:
Die Beurteilungen darin sind so subjektiv, wie Menschen eben nur sein können.

Das ist wie bei Murphy's Gesetz, oder der sich selbst bewahrheitenden Prophezeiung.
- Schwangere meinen, es gebe dieses Jahr so wahnsinnig viele Schwangere.
- Jemand der einen Gipsbein hat, meint, nie so viele Leute mit Gipsbein gesehen zu haben wie dieses Jahr,
- Und früher als ich klein war lag jedes Weihnachten meterhoch Schnee
- Und wer nur genug dran denkt dass der Sommer dieses Jahr verregnet sein wird, der wird seine Bestätigung sicher finden.

Tatsächlich hat sich aber gar nichts geändert. Es kommt einem nur so vor. Aber so funktioniert der Mensch nun mal. Und das hat auch seine guten Seiten.

Daher glaubt er aber auch, wenn Artikel kostenfrei versendet werden, dass er etwas geschenkt bekommt.

Das ist aber (meistens) nicht so!

In dem Moment, wenn bei einer Auktion mehrere Bieter mitbieten, die es sympathisch finden, dass der Artikel kostenlos versendet werden, wird der Preis höher sein als sonst. Der einzige Unterschied: der Verkäufer ist netter und beliebter.

Interessant dabei ist das Ergebnis:

Der Verkäufer bekommt in der Regel nämlich in etwa den gleichen Nettoerlös, während die Käufer insgesamt das gleiche Geld zahlen (manche mehr, weil sie das so toll finden, andere weniger weil sie die Situation erkennen und so eher auf Schnäppchen hoffen), aber alle meinen, dass es weniger Abzocke gibt.

Das ist extrem positiv! Daher meine Empfehlung:

Verkäufer: wählt diese Option bei Artikeln mit vielen Bietern. Aber auch nur dort, oder wenn der Startpreis Wert und Kosten abdeckt!

Käufer: aufgepasst, keiner verschenkt was, aber hier können Schnäppchen geschossen werden, wenn der Verkäufer zu viel riskiert hat!

Denn: die Verkaufspreise werden in der Regel etwas höher sein, und mir ist klar dass das die Hauptintention seitens EBay ist, da dadurch nämlich die Gebühren steigen. Ich schätze, dass dieses Mehr an Gebühren im statistischen Schnitt von Käufern und Verkäufern geteilt wird.

Fazit: Preise steigen, EBay verdient mehr, aber durch diese geringen Mehrkosten auf Seite der Käufer und/oder Verkäufer wird viel Ruhe, ein gutes Image, sowie gutes Verhalten und Gefühl erzeugt. Also etwas das sein Geld wert ist. Nur wissen sollte man es, nud damit rechnen

Kostenfreier Versand ist eine sehr interessante Option, die man nutzen sollte, wenn sie passt. Aber aufgepasst, keiner hat was zu verschenken!

Viele Grüße, skai
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden