eBay:wer andere nicht ü.d.Tisch zieht,ist selber schuld

Aufrufe 30 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

geht es Ihnen bei der Lektüre diverser Auktionstexte vielleicht auch so wie mir:

man fragt sich ob all dieser Zumutungen oft allen Ernstes,  ob der Anbieter eigentlich verkaufen will, oder - noch schlimmer - ob er noch ganz bei Trost ist:
  • Der Erste verlangt - scheinbar ohne Probleme zu haben - absurde Portobeträge, die oft ein Vielfaches des Artikelpreises ausmachen
  • beim nächsten übersteigen die Kosten für "Verpackung und Transport zur Post" zusätzlich den Warenwert
  • wieder andere verblüffen mit gesalzenen "Gebühren" wie Handlingspauschalen bei Selbstabholung und Portoaufschlägen bei Mehrfachkäufen
  • viele von diesen abgehobenen "Verkäufern" legen zudem bei der Formulierung ihrer Phantasie-Auktionstexts-"bedingungen" einen derart unverschämten, realitätsfernen oder arroganten Ton an den Tag, dass man sich fragt, wie dämlich jemand sein muss, um sich darauf einzulassen
  • der nächste Typ fabuliert über die "..belanglosen und leicht zu entfernenden Verschmutzungen seines Artikels" in derart epischer Breite und Länge, dass er in derselben Zeit den Artikel leicht auch selber hätte reinigen können. Aber dafür sind "auf eBay" ja die doofen Käufer da.

Ein typisches Schlaglicht auf die momentane Rollenverteilung bei eBay: der Käufer als der Doofi vom Dienst, dem man so ziemlich jede Unverschämtheit zumuten kann!

  • ganz  Schlaue treiben es noch weiter:  sie verkaufen z.B. die Orginalverpackung, aber ohne Inhalt, oder nur ihr Wissen zu einem Produkt - ohne das Produkt selbst. Wenn diese Dreistigkeit oft nicht so weit jenseits aller Gesetze läge, könnte man sich eigentlich darüber amüsieren
  • die Krönung sind m.E. jedoch die "Insolvenzabzocker" !  Das sind jene Leute, die davon ausgehen, dass Heerscharen doofer Käufer antreten, die ihnen in einem Zeitfenster von 2 Stunden die Arbeit des Abtransports der von ihnen  ersteigerten  Waren abnehmen, so dass sie sich nur noch um's Geldzählen kümmern müssen. Diese "Pleitegeier" drohen dann zusätzlich in ihrer Artikelbeschreibung noch  mit einer umfangreiche "Gebührenliste", verbunden mit Anwaltsdrohung usw., usw.  - nur für den Fall, dass jemand zahlt, aber nicht abholt! (Was müssen diese Leute für eine panische Angst vor Arbeit haben!)

Wer bei all diesen Verkäufertypen "zuschlägt", der braucht sich nun wahrlich nicht zu wundern, wenn er selber derjenige ist, dem hinterher alle Knochen weh tun....

Und was tut eigentlich eBay gegen all diese Missstände?

Natürlich: Nichts!

Denn wer an das Geld anderer Leute ran will, darf sich vor allem eines nicht leisten: Prinzipien!

Dieser Ratgeber will primär nicht stänkern, sondern - wie auch all meine anderen Ratgeber - versuchen, vielleicht doch etwas im System zu bewegen!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber