eBay-Ratgeber: Comics

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
eBay-Ratgeber: Comics

Comics werden aus verschiedenen Gründen gern gesammelt. Für den Einen sind es nostalgische Erinnerungen an die Jugendzeit, dem Nächsten gefallen die Figuren und die Handlung. Andere wiederum sehen in den Comics eine Kunstform. Ganz egal, ob Sie nun gerade erst in die Materie einsteigen oder schon eine Sammlung besitzen, die Sie um vergriffene oder klassische Ausgaben erweitern wollen, bei eBay werden Sie sicher fündig.

Die Geschichte der Comics

Die Geschichte der Comics erstreckt sich von den Krimis, spannenden Kurzgeschichten und Comic-Strips, die in frühen Zeitungen und Zeitschriften erschienen, bis hin zum Siegeszug der Superhelden, Mangas, Horrorgeschichten und Geschichten für Kinder und Erwachsene. Comics sind inzwischen in der ganzen Welt ein Teil der modernen Kultur geworden.

Comics in den USA

Platinum Age Comics (1897-1937)

Comics haben sich aus den Comic-Strips in Zeitungen entwickelt und wurden erstmals in den frühen 30ern als Comichefte verkauft, was man als den Beginn des sogenannten „Platinum Age” (deutsch: Platin-Zeitalter) bezeichnet. Zwischen 1933 und 1937 wurden Figuren wie Mickey Mouse, Flash Gordon und Dick Tracy berühmt, und Künstler wie Will Eisner, Bob Kane, Jerry Siegel und Joe Shuster begannen ihre Karriere. Das Jahr 1937 verzeichnete das erstmalige Erscheinen von Themen-Comics ( „Themed Comics”). Sogenannte „Detective Comics” konzentrierten sich auf Krimis und Thriller. Hier erschien Batman erstmals auf der Bildfläche. Die Bezeichnung „Detective Comics” wurde später zu „DC“ abgekürzt. Detective Comics schafften die Voraussetzungen für den Beginn des „Goldenen Zeitalters“, des „Golden Age of Comics“.

Golden Age Comics (1938-55)

Das goldene Zeitalter begann mit dem Jahr 1938, als in der Nr. 1 von Action-Comics der erste Superheld eingeführt wurde - “Superman”. Vom Erfolg Supermans inspiriert, entwickelte Bob Kane den grimmiger angelegten Superhelden “Batman”. Obwohl Batman keine Superkräfte besaß, wurden seine Comics wegen der düsteren Geschichten und der irren Bösewichte zum Erfolg. Zwischen 1938 und 1945 war die Blütezeit der Superhelden. “The Spirit”, “Captain Marvel”, “Flash” (in Deutschland “Roter Blitz”), “The Human Torch” (in Deutschland “Die Fackel”), “Sandman” und viele andere tauchten in verschiedenen Veröffentlichungen auf. 1940 verkauften sich Comics, die den Krieg zum Thema hatten (sogenannte „War Comics”), sehr gut und patriotische Helden erschienen das erste Mal auf der Bildfläche. “Captain America” (kreiert von Joe Simon und Jack Kirby) wurde zum ersten Helden, der seinen eigenen Titel bekam, ohne dass er vorher in einem anderen Comic erschienen war. Mit dem Ende des Krieges 1945 neigte sich auch das Goldene Zeitalter der Comics dem Ende zu, und Science-Fiction-Comics gewannen an Beliebtheit.

Silver Age Comics (1956-69)

Während diesem Zeitraum ließ der Absatz der Superhelden-Comics kontinuierlich nach und Horrorcomics wie „The Crypt of Terror”, „Weird Fantasy” und „The Vault of Horror” wurden zunehmend populär. Mitte der 50er-Jahre allerdings wurden Superhelden wie Superman, Captain America, Roter Blitz und Die Fackel mit neuen Titeln und Geschichten wiederbelebt. Comics aus dieser Zeit waren in moderner Umgangssprache geschrieben und handelten nunmehr von eigensinnigen Persönlichkeiten, die neben der Rettung der Welt auch persönliche Probleme hatten. “The Fantastic Four” (in Deutschland “Die Fantastischen Vier”) gehörten zu den Ersten der neuen Welle von Marvel-Helden, zu denen auch “Der Unglaubliche Hulk” und “Thor” zu rechnen sind. Allerdings legte erst das Erscheinen von “Spiderman” (in Deutschland “Die Spinne”) in Nr.15 von „Amazing Fantasy“ den typischen Marvel-Stil fest. Es war auch die Ära der Superhelden-Gruppen. “The Avengers” (in Deutschland “Die Rächer”), eine Wiederbelebung der Justice League of America (Gerechtigkeitsliga), “JLA” und die “X-Men” tauchten auf. Während die Superhelden in der Gruppe wieder an Popularität gewannen, blieben Science-Fiction-Comics weiterhin beliebt. Marvel vereinigte diese Strömungen mit dem “Silver Surfer”. Gegen Ende des Silver Age sahen die Comichefte schon ziemlich so wie heute aus, eine Fülle von Helden, jeder mit seinem eigenen Comic, wobei viele der Figuren ihre Pflicht zusätzlich noch in einer Superhelden-Gruppe erfüllten.

Bronze Age Comics (1970-79)

Die neue Zeit reflektierend, beinhalteten Bronze Age Comics modernere Themen. Obwohl die klassischen Comichelden weiterhin populär blieben, veränderten neue Helden wie “Conan der Barbar” und Geschichten wie “Krieg der Sterne” die Regeln und leiteten ins moderne Zeitalter über.

Modern Age Comics (1980-Heute)

Während der 80er-Jahre begann der Aufstieg des gezeichneten Romans, der sogenannten „Graphic Novel”. Die beliebten Helden agierten nun in Schauplätzen und Szenarien, die mehr auf Erwachsene ausgerichtet waren. Erwähnenswert sind davon Alan Moores “The Watchmen” (in Deutschland “Die Wächter”) und Frank Millers “The Dark Knight Returns” (in Deutschland “Der dunkle Ritter kehrt zurück”). Die 90er verzeichneten die Zersplitterung der Comic-Verlage. In einer Industrie, die vorher von Marvel und DC dominiert worden war, tauchten viele unabhängige, bzw. alternative Comics von Darkhorse oder Image auf.

Comics in Europa

Während die amerikanischen Comic-Figuren von Superman bis Donald Duck auch in Europa erfolgreich waren, entwickelte sich in den 30ern bis 50ern zunächst vor allem in Frankreich und Belgien eine rege Comic-Produktion. Georges Remi alias Hergé erfand “Tintin & Milou” (in Deutschland “Tim und Struppi”). In Deutschland war es Erich Ohser, der als E.O. Plauen mit seinen Geschichten “Vater und Sohn” populär wurde. In den 50er und 60ern erlebte der Comic eine Blütezeit. André Franquin erfand “Spirou und Fantasio”, Morris und Goscinny ließen “Lucky Luke” zum ersten Mal seinen Revolver ziehen, Uderzo und Goscinny ließen “Asterix” gegen Cäsars Legionen antreten. In Deutschland veröffentlichte Rolf Kauka “Fix und Foxi”. In den 60ern und 70ern wurde auch hier der Comic „erwachsen“. Während in den USA der Underground von sich Reden machte und Künstler wie Gilbert Shelton (“Freak Brothers”) und Robert Crumb (“Fritz the Cat”) die Subkultur widerspiegelten, entwickelte sich im franko-belgischen Raum eine Comic-Kultur, die mit Zeitschriften wie Schwermetall der Avantgarde den Boden bereitete. In Deutschland entstand in den 80er- und 90er-Jahren eine eigenständige, sehr erfolgreiche Comic-Kultur, die mit den Namen Gerhard Seyfried, Brösel, Walter Moers und Ralf König verbunden ist. Einige dieser Comics fanden den Weg zum Film und sorgten bei einem Millionenpublikum für Begeisterung. In der ehemaligen DDR wurde das bekannteste und beliebteste Comic in der Zeitschrift „Mosaik“ veröffentlicht. Hannes Hegen erzählte darin die Abenteuer der Digedags, drei Kobolden, die durch die Weltgeschichte reisten und verschiedene Abenteuer erlebten. Mitte der 70er-Jahre wurden die Digedags von drei „anderen“ Kobolden, den Abrafaxen abgelöst. Das anspruchsvolle Konzept von „Mosaik“ blieb aber davon unberührt. Im Vergleich zu westlichen Comic-Zeitschriften basierten die Mosaik-Bildergeschichten auf tatsächlichen historischen Begebenheiten der Weltgeschichte und waren dadurch nicht nur unglaublich spannend, sondern auch lehrreich zugleich. Sicher auch mit ein Grund, warum das „Mosaik“ die DDR überlebt hat und damit das langlebigste deutsche Comic ist, noch vor “Fix und Foxi”. Weitere Comic-Helden der DDR fand man in der Zeitschrift „Atze“. „Atze“ war eigentlich das einzige „Comicmagazin“ im klassischen Sinne in der DDR, da hier jeden Monat mehrere abgeschlossene Geschichten oder Folgen laufender Serien abgedruckt wurden. Die erste Ausgabe erschien 1955. Hier spielten Pat oder die zwei Mäuse Fix und Fax die Hauptrolle.

Comics in Japan

Japans Comic-Industrie gehört heute zu den größten überhaupt. Seit den 80er-Jahren sind die japanischen Manga-Comics und Anime-Filme im Westen zunehmend beliebter geworden. Comics wie “Sailor Moon” oder “Dragonball Z” erfahren reißenden Absatz und sind drauf und dran, die Zukunft der Comics entscheidend mitzubestimmen. Schon jetzt haben die Mangas und Anime einen großen Marktanteil. Auch in Deutschland (und anderswo) wird der Stil inzwischen nachgeahmt, so dass Sie bei eBay zahlreiche Anime und Mangas aus deutschen Zeichen- oder Computerwerkstätten finden.

Comics Sammeln und Bewerten

In den letzten Jahren entwickelten sich Comichefte von einer Kleinindustrie zum Entertainment-Schwergewicht. Filme wie „Spider Man“, „Batman Begins“ und „X-Men“ haben das Interesse an dieser visuellen Kunstform zusätzlich angefacht. Seit ihren klassischen Tagen haben Comics eine lange Entwicklung durchgemacht. Komplexe Handlungen fordern die Figuren physisch und emotional heraus, und die Illustrationen sind besser denn je. Bei dem ganzen Talent und der Kreativität, die in den Comics steckt, verwundert es nicht, dass das Sammeln von Comics zur Zeit eines der angesagtesten Hobbys überhaupt ist. Comics sammeln sollte vor allem Spaß machen. Suchen Sie sich eine Figur aus, die Ihnen gefällt. Interessieren Sie sich für deren besondere Fähigkeiten, die geheime Identität, oder die Welt, in der sie lebt? Gehört sie auch einer Gruppe an? Wenn ja, sind Sie nur an einem der Titel interessiert? Oder sind es vielleicht Comics, die Sie einfach witzig oder besonders fantasievoll finden? Sind es Geschichten, die Ihre Vorstellungskraft anregen?

Wert und Zustandseinstufung von Comics

Der Wert von Comics hängt von einigen Faktoren ab. Es spielt eine Rolle, wie schwer bestimmte Ausgaben zu finden sind und in welchem Zustand sich das Comicheft bzw. -buch befindet. Am besten informiert man sich über die Zustandsbeschreibungen, die sich bei Comic-Sammlern eingebürgert haben und nimmt diese als Anhaltspunkt. So können Sie relativ sicher sein, dass der Zustand des Comics Ihren Erwartungen entspricht. Fachmagazine wie zum Beispiel „Comixene”, „Die Sprechblase” oder Webseiten sind sehr gute Ressourcen für Sammler und Comic-Interessierte. Sie beinhalten Artikel und Rezensionen über alte Ausgaben, Neuveröffentlichungen, Verzeichnisse von Händlern oder Infos über Veranstaltungen. Die folgende Zustands-Skala kommt der in Deutschland üblichen Einstufung nahe (in den USA sind anders differenzierte Bewertungen üblich). Einer Stufe ist eine Zahl zugeordnet und eine Beschreibung des Zustands (angelehnt an die Empfehlungen des Verlags Norbert Hethke).

0: Perfekt; sozusagen druckfrisch; keine Abnutzungserscheinungen oder Mängel; bei älteren Heften sind leicht angerostete Klammern nicht Wert mindernd.

1: Minimale Gebrauchsspuren; keine Risse und Verschmutzungen; Druckglanz ist noch deutlich erkennbar.

2: Das Heft zeigt deutliche Gebrauchsspuren wie Risse, Knicke oder einen leichten Wulst; leichte Verschmutzungen; Glanz der Druckerschwärze fehlt.

3: Auffällige Beschädigungen; Risse, starker Wulst, Eselsohren, Klebespuren von Klebeband etc.

4: Stark beschädigtes Heft mit einer Vielzahl von Mängeln, jedoch noch vollständig. Dazwischen sind auch feinere Abstufungen möglich. Ein sammelwürdiges Heft sollte also zumindest vollständig sein.

Aufbewahrung und Pflege von Comics

Ein paar einfache Vorsichtsmaßnahmen schützen und erhalten Ihre Comics, so dass Sie noch möglichst lange Freude daran haben.

Aufbewahrung:

Bei der Aufbewahrung von Comics können Sie unkompliziert oder sorgfältig verfahren. Sie können Plastikhüllen in Comic-Größe verwenden um Verschmutzungen zu verhindern. Außerdem gibt es Rücken aus säurefreier Pappe, die der Farbe nicht schadet. Für die ernsthafteren Sammler von wertvolleren Comics, gibt es Hüllen aus Hartplastik, die Ihre Comics rundum vor fast allem schützen.

Pflege:

Damit die Comics ihren guten Zustand erhalten, müssen Sie von direkter Sonneneinstrahlung ferngehalten werden. Sonnenlicht lässt die Tinte schnell verblassen und die Seiten brüchig werden. Außerdem sollten Sie Ihre Comics nicht zu oft in die Hand nehmen. Fettige Finger schaden der Farbe und hinterlassen Flecken.

Wie finde ich Comics bei eBay?

Kategorien:

Gehen Sie einfach auf die Übersichtsseite „Sammeln & Seltenes“ und dort auf „Comics“. Sie finden die Comics dort nach internationalen, meist US-amerikanischen Comics, nach Mangas und nach Serien-Comics unterteilt.

Suche:

Lassen Sie eBay für Sie suchen. Wenn Sie eine der Comic-Kategorien gewählt haben, haben Sie auf der linken Seite die Möglichkeit, die angezeigte Artikelliste zu verfeinern. Sie können natürlich auch gleich mit der eBay-Suche starten. In beiden Fällen haben Sie durch Einschränkungen oder Erweiterungen die Möglichkeit, die Artikelliste zu vergrößern oder zu verkleinern.

Der Verkäufer kann auch helfen:

In einer guten Artikelbeschreibung sind schon alle wichtigen Angaben enthalten, wie Zustand, Jahr der Herausgabe, Stil oder Genre und natürlich ein Bild des Comics. Wenn etwas nicht eindeutig ist, scheuen Sie sich nicht, den Verkäufer zu kontaktieren. Auf der Artikelseite unterhalb der Angaben zum Verkäufer finden Sie die Funktion „Frage an den Verkäufer“. Nutzen Sie diese lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Wenn Sie dennoch nicht genau finden, was Sie suchen, besuchen Sie doch die eBay Shops oder fragen Sie die eBay-Gemeinschaft, indem Sie eine Suchanzeige aufgeben. Zudem können Sie auch eine Suche in Mein eBay speichern und sich sogar benachrichtigen lassen, sobald der gewünschte Artikel angeboten wird.

Sicher Einkaufen bei eBay

Wie im Alltagsleben, sollten Sie auch bei eBay Ihrem gesunden Menschenverstand vertrauen. Kommt Ihnen ein Angebot auf Anhieb eigenartig oder unseriös vor, schauen Sie nach, ob der gleiche Artikel auch von anderen Verkäufern bei eBay angeboten wird.

Lesen Sie die Artikelbeschreibung

Sehen Sie sich die Beschreibung des Artikels und die Versand- und Zahlungsbedingungen genau an. Ist Ihnen hierbei etwas unklar, sollten Sie sich mit dem Verkäufer in Verbindung setzen, bevor Sie ein Gebot abgeben oder den Artikel kaufen. Klicken Sie auf der Artikelseite auf „Frage an den Verkäufer”.

Informieren Sie Sich Über den Verkäufer

Jedes Mitglied besitzt ein Bewertungsprofil, in dem sämtliche positiven und negativen Kommentare der Handelspartner über dieses Mitglied verzeichnet sind. So finden Sie schnell heraus, welche Erfahrungen andere Mitglieder mit dem Verkäufer gemacht haben.

Nutzen Sie den Treuhandservice

Sicherer geht es nicht. Der Käufer zahlt den Kaufbetrag auf ein treuhänderisch verwaltetes Konto. Erst wenn er die Ware in einwandfreiem Zustand erhält, wird das Geld an den Verkäufer weitergeleitet. Das ist besonders bei Beträgen ab 200 Euro sinnvoll. Es kommt gelegentlich vor, dass Verkäufer die Verwendung eines unseriösen Treuhandservices vorschlagen. Seien Sie vorsichtig, wenn der Verkäufer Ihnen die Verwendung eines anderen Treuhandservices als den eBay-Treuhandservice (präsentiert von iloxx) vorschlägt.

Melden Sie Probleme

Teilen Sie uns bitte mit, wenn Sie Probleme mit betrügerischen E-Mails oder mit anderen Mitgliedern haben, oder wenn Sie der Meinung sind, dass sich andere Mitglieder nicht an die eBay-Grundsätze halten. Bestätigen sich die Vorwürfe werden wir die geeigneten Maßnahmen ergreifen. Hier können Sie Probleme melden.          

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden