eBay-Gebühren ... neues Bewertungs-System ...

Aufrufe 22 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Zusammen,

ich habe heute in meinen Nachrichten die Neuerungen und "Gebührensenkungen" von eBay zugesandt bekommen, ich hatte aber schon Tage vorher in Foren und auch auf den Nachrichtenseiten verschiedener Tageszeitungen darüber gelesen. Ich habe viele Meinungen reflektiert zu diesem Thema, wo die verschiedenen Empfindungen teilweise von gerecht bis hin zur Empörung über eBay, über das Bewertungs-System, den Gewerblichen Verkäufern und teilweise auch über Käufer Kund getan wurden.

Ich wollte hier mal Stellung beziehen, weil ich mich von vielen Meinungsmachern angegriffen gefühlt habe und möchte hier mal meine Erfahrungen und Eindrücke die ich im Laufe der Zeit gewonnen habe niederschreiben.

Da haben wir die Gebührensenkung die einem so schmackhaft von eBay mitgeteilt wird, das hört sich zwar ganz nett an, aber wenn man dann doch mal genau rechnet, ist es zumindest bei mir und auch bei dem größten Teil der Verkäufer die in meinem Preissegment verkaufen so, das egal wie man es dreht, eine saftige Gebührenerhöhung damit verbunden ist. Das trifft nicht nur mich als gewerblichen, sondern auch die vielen privaten Verkäufer, selbst wenn man über Auktionen verkauft (das war zwar eine der riskantesten, aber auch die preiswerteste Alternative zum Festpreis).

Ich komme mir ein wenig verschaukelt vor, ähnlich wie bei den Lohnverhandlungen, wo man zwar 2% mehr Geld geben, aber die Arbeitszeit gleichzeitig um 3 Arbeitstunden die Woche angeheben möchte, so das unterm Strich im Grunde ein Verlust gemacht wird der uns schmackhaft verkauft wird. Witzig ist auch dabei, das durch das Powersellerprogramm die "großen" Verkäufer einen Teil dieser Erhöhung wieder zurückbekommen können, wenn Ihr Profil bestimmte Level in den detaillierten Verkäuferbewertungen und er mindestens 80% seiner Angebote auch mit Pay-Pal vorweisen kann. Es trifft wieder die kleinen und Mittleren Verkäufer am ärgsten, ist aber nichts anderes wie im normalen Alltag auch. 

 

Gebührenerhöhung/Gebührensenkung

Hier mal ein Rechenbeispiel:

bis 20.02.2008

Festpreisartikel für 24,90 Euro (einer meiner gängisten Preise)

Einstellgebühr:                            0,80 Euro

nach Verkauf 5% Provision:        1,24 Euro

Gesamt:                                     2,04 Euro

 

ab 20.02.08

Einstellgebühr:                           0,65 Euro

nach Verkauf 9% Provision:       2,24 Euro

Gesamt:                                    2,89 Euro

 

Auktion bei einem Euro Startpreis und 50,00 Euro Verkauf

bis 20.02.2008

Einstellgebühr:                          0,25 Euro

nach Verkauf 5% Provision:      2,50 Euro

Gesamt:                                   2,75 Euro

 

ab 20.02.2008

Einstellgebühr:                         0,00 Euro

nach Verkauf  8% Provision     4,00 Euro

Gesamt:                                  4,00 Euro

 

Wie man an diesem Beispiel sieht, ist es doch ganz schön was sich der Konzern jetzt zusätzlich in die Tasche wirtschaftet, für mich als Verkäufer vieler Artikel kommen so schnell über 100 Euro mehr an Ausgaben dabei herum.

Das Schöne für eBay ist, desto besser man verkauft, desto größer fällt der Gewinn für eBay aus, bei Auktionen hat man nunmehr kein Risiko mehr bei nicht-verkauf, da man solange einstellen kann bis irgend jemand den Artikel gekauft hat.  Damit sichert sich eBay den Verkäufer und halt auch die paar Cent die dabei herum kommen können. 

Diese Plattform hat nunmal die meisten Besucher und Mitglieder und man hat hier die größte Chance, etwas von seinen nicht mehr gewollten Zeug los zu werden und es man es nun anbieten kann bis das es verkauft wird (vorher mußte man ja beim zweiten Einstellen das Risiko tragen den Artikel wieder nicht zu verkaufen und dabei die Gebühren tragen zu müssen und im schlimmsten Fall den Artikel für 1,00 Euro noch abgeben zu müssen, da hätte man Ihn auch wegwerfen können ohne viel Arbeit).

Die Idee seitens eBay mit der Erhöhung der Provision und dem Lockmittel der 0,00 Euro Einstellgebühren ohne Risiko ist gut, so bekommt man vielleicht noch mehr zulauf.

Leider ist die gefühlte Gerechtigkeit dabei auf der Strecke geblieben, weil man ja im Grunde nur wieder mehr bezahlt wie überall im Alltag und so ärgert man sich nur wieder über eine neue Gebührenerhöhung.

Nun könnte man ja sagen, man verkauft auf eBay nicht mehr, man wechselt zu einer günstigeren Plattform. Dies ist aber so ohne weiteres nicht möglich, wenn man kurzfristig etwas verkaufen möchte, da eBay sich seine Vormachtstellung so gut ausgebaut hat, das andere Anbieter kaum eine Chance haben ihre Plattform derart massiv zu bewerben wie eBay, weil Ihnen einfach das Geld dazu fehlt (ist wie mit Microsoft Windows, wird fast überall standardmäßig auf neuen Rechnersystemen bei Kauf vorinstalliert).

Dazu kommt noch die Mentalität/Gewohnheit der Mitglieder, man kann nicht alle dazu bewegen woanders zu kaufen/verkaufen, weil eBay diese Nische 1996 als einer der ersten erkannt hat und seitdem kontinuierlich am Ausbau des Konzerns und damit verbunden auch die Preise angepasst hat, ähnlich wie bei den Banken und Sparkassen, wo das Girokonto anfangs noch kostenlos gewesen ist als jeder sein Geld in Bar bekommen hat.  Jetzt sind wir abhängig von diesen Systemen und nun kostet es auch, auch wenn man jetzt immer mehr von 0,- Kontoführungsgebühr liest (ist aber ebenfalls mit einem Mindestumsatz auf dem Konto verbunden)

Die Idealvorstellung davon, als Kunde/Verbraucher/Mitglied etwas beeinflußen zu können indem man in Einigkeit etwas bewirkt, ist in unsere heutigen Zeit nicht mehr so einfach möglich, da wir zu Egoisten erzogen wurden und abhängig gemacht wurden vom Geld und den damit verbundenen Existensängsten. Ich fühle mich auf jedenfall wie ein moderner Sklave, der dankbar sein muß den oberen 10.000 zu dienen, durch meine Arbeit den Reichtum und den Wohlstand von diesen Leuten zu sichern. Ich persönlich finde es schlimm wohin sich diese Gesellschaft entwickelt, viele Beispiele kann ich benennen, Immobiliencrash im Amiland, Nokia, Deutsche Bahn, die Stromkonzerne und viele andere mehr, keiner fühlt sich mehr verantwortlich für die Soziale Verantwortung, die großen Konzerne sind mittlerweile so mächtig, das Sie einfach bestimmen wie etwas zu laufen hat und wir machen es alles mehr oder weniger freiwillig mit, weil einem die Alternativen ausgehen. Gewinnoptimierung auf Teufel komm raus steht auf der Tagesordnung, mit den Arbeitsplätzen wird verfahren wie mit den Bauernopfern bei einem Schachspiel. Alles damit die Aktionäre Gewinne machen, aber irgendwann ist halt kein Wachstum mehr möglich wenn der Markt gesättigt ist.

Ich habe mir die Zahlen der letzten Quartale von eBay angesehen und ich kann bis heute nicht verstehen wie man etwas Verlust nennen kann wenn man doch Gewinn macht (geht glaube ich jedem Unternehmen so was an die Börse geht) ....

Bin leider jetzt etwas abgeschweift, in kurzen Worten gesagt, hier passiert eigentlich nichts anderes wie bei anderen Konzernen auch, erst macht man die Leute abhängig von einem Produkt und dann diktiert man den Preis, völlig egal ob man damit einen Ruf verliert(nokia) oder ob ein paar Mitglieder abspringen, man hat doch genug davon, die Gewinnoptimierung steht im Vordergrund .... also halten wir doch besser mal den Ball flach und nehmen es hin, wir können doch gehen wenn es uns hier nicht mehr gefällt!?.

 

Bewertungssystem

zum neuen Bewertungssystem kann ich nur sagen das ich dem zweigeteilt gegenüber stehe, ich kann die vielen Mitglieder und Käufer verstehen die sich hier ungerecht behandelt fühlen, ich gehöre ja auch dazu. Es soll mir in Zukunft nicht mehr möglich sein negativ zu Bewerten, damit kann ich leben, ich habe das bis vor kurzem auch nicht gemacht, aus Angst das ich ebenfalls eine negative Bewertung bekomme, heute vergebe ich eine wenn mein Kunde nicht bezahlt und sich in keinster Weise meldet, ich vergebe keine schlechte Bewertung nur weil ein Käufer nicht zahlt, nicht zahlen kann oder sich vertan hat beim Kauf, ich weiß doch selber wie das ist, eine kurze Nachricht reicht, dann wird der Kauf rückgängig gemacht, ich bekomme die Verkaufsprovision gutgeschrieben und kann den Artikel wieder verkaufen.

Ich habe damit kein Problem. Das gleiche gilt für die Mitglieder die etwas kaufen, es nicht funktioniert, oder nicht den Vorstellungen entspricht, kurz Melden und der Kauf wird rückgängig gemacht, ich zahle den gesamten Preis(inkl. Versand) der bezahlt wurde zurück oder ich sende ohne weitere Kosten ein Ersatz. Ich bin weder unverschämt im Wortlaut noch greife ich Mitglieder an, ich möchte doch meine Kunden behalten, das sollte doch im Grunde bei jedem Händler im Vordergrund stehen, ich bin doch abhängig von Euren Einkäufen, weil nur so kann ich die Unkosten die dieses Geschäft mit sich bringt auch bezahlen und meine Arbeit entlohnen.

Den gleichen Anspruch erhebe ich aber auch, ich möchte mich nicht beschimpfen lassen, ich versuche immer da zu sein für den Kunden und versuche auch immer alles so schnell wie möglich zu versenden, ich kann nichts dafür wenn der Zahlungseingang und die Ankunft der Ware mal eine Woche in Anspruch nimmt, fühle mich dann ungerecht behandelt, ich schreibe eine Mail über den Zahlungserhalt und den Postversand meinerseits. Und wenn Ware wirklich mal falsch rausgegangen ist oder Beschädigt ist nicht funktioniert, so reicht eine kurze Mail/Nachricht und die Sache wird geklärt, das gehört für mich zu einem Kundenservice dazu, direkt zu schreiben wie Scheiße man ist, nur schrott versendet und sich angeblich nicht meldet, ist in meinem Sinne ein nicht gerade soziales Verhalten anderen Menschen gegenüber.

Ich habe in meiner Laufzeit hier 6 negative Bewertungen bekommen wovon ich 3 im gegenseitigem Einverständnis zurück genommen habe, diese Mühe mache ich mir heute nicht mehr, weil ich diese lieber auskommentiere, wer sich die Mühe macht alles durchzusehen wird sehen worum es da ging. Mein Bewertungsprofil ist mein Aushängeschild, ich werde niemals mit Vorsatz Schrott liefern, mir einen lauen angehen lassen beim Versand oder beim Verpacken. Man soll ja auch nur den Vorgang als solches Bewerten, aber das ist für einige die sich in der Situation ärgern nicht so einfach, so werden diese 6 negativen Bewertungen nicht die einzigen bleiben.

Ich bewerte auch immer erst nachdem ich bewertet wurde, das mache ich nicht weil ich Rachebewertungen abgeben möchte, sondern damit ich auch bewertet werde, ich habe am Anfang immer direkt nach Zahlungseingang bewertet, ich bekam aber kein Feedback zurück, von knapp 180 Transaktionen bekam ich gerade mal 60 zurück, habe mich damit zu unrecht behandelt gefühlt, weil ich ja immer alle Bewertet habe, wenn ein Kunde bezahlt hat kann ich keine negative Bewertung geben, da kann man nichts falsch machen, ich erhebe für mich aber den Anspruch auch bewertet zu werden, weil das ist für mich mein Feedback für meine Mühe immer schnell zu versenden und ordentlich zu verpacken und wie gesagt mein Aushängeschild ist.

Ich möchte auch in Zukunft Mitglieder frei Bewerten können, wenn man sich weder meldet, noch bezahlt oder mich persönlich angreift. Durch dieses neue Bewertungssystem gibt man einigen Mitgliedern die Möglichkeit die Bewertungsprofile im grunde guter eBayer kaputt zu machen. Ich habe keine Angst vor roten Bewertungen wenn sie gerechtfertigt sind, wenn mein Service scheiße ist oder Leute weder Geld noch Ware zurück bekommen bei Problemen ich denke nicht das, daß neue Berwertungssystem soviel bessere Transparenz bringen wird, wer vorher ehrlich bewertet hat, wird das auch in Zukunft tun und wer vorher schon unsachlich und unehrlich gewesen ist wird sich nicht ändern durch das neue System.

 

Als Nachsatz möchte ich noch los werden, die Verkäufer werden hier als die schwarzen Schafe hingestellt, die jetzt bekommen was sie verdienen, ist das wirklich so schlimm? ... Ich habe schon bei einigen Händlern gekauft und hatte noch nie Probleme, jeder hat ein Rückgaberecht gesetzlich abgesichert, würde ich doch einfach ohne großes Tramborium machen, wenn der Artikel nicht funktioniert oder eine Reklamation nicht ernst genommen wird. Haben die Käufer es denn wirklich nötig sich erst einen Freibrief durch eBay geben zu lassen um lange Versandzeit, Service und Frechen Antworten mit einer entsprechenden Bewertung zu kommentieren?

 

 

In diesem Sinne wünsche ich weiterhin gute Geschäfte und reges Handeln auf der eBayplattform.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden