abnehmbarer Kühlerstern/Spezialhalterung/Magnetbasís

Aufrufe 38 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Mercedesfahrer,

und solche die es werden wollen.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, setzen Sie sich bequem hin, und lesen diesen Ratgeber in aller Ruhe, der auch Informationen beinhaltet.

Achtung!!!!!!!

1) Von Mercedes-Benz wird kein abnehmbarer Stern hergestellt, egal was Sie sehen, und wo es auch immer den Anschein erwecken mag, somit gibt es auch keine Teilenummer. Die Entwicklungsabteilung hat uns schon 1991 mitgeteilt das keine Absicht besteht, und das ist bis zum heutigen Tage so geblieben.

Vorsicht!!!!!

2) Ausländische Hersteller versuchen Ihre abnehmbaren Sterne, die ohne Tüv-Prüfung sind, an den Mann zu bringen. Es ist nur normal wenn ein Mercedesfahrer auf diese Auktionen nicht bietet, denn alles was sich serienmäßig an seinem Fahrzeug befindet hat die Zustimmung des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg, sowie von den TÜV-Verbänden.

Wenn ein Hersteller oder Händler kein TÜV-Gutachten für seine abnehmbaren Sterne vorweisen kann, lassen Sie die Finger davon. Ein abnehmbarer Stern erfordert, bevor er auf den Markt kommt, eine Vorführung beim Technischen Überwachungsverein (TÜV). Lassen Sie sich nicht blenden von irgendwelchen zusätzlichen Accessoires, wie Ledertäschchen usw. alles Quatsch. Das soll nur vom technischen Zustand und der Qualität ablenken.  Entscheidend ist das Sie einen vernünftigen Stern bekommen, das Ihr Fahrzeug original bleibt, und das alle technischen Voraussetzungen erfüllt sind. Es hat schon einen Grund das einige Hersteller íhr Produkt absichtlich nicht beim TÜV einer Prüfung unterziehen lassen.

Immer wieder stellen wir  fest das Personen anderen Ratschläge geben, trotzdem sie nicht richtig oder nur mangelhaft informiert sind. Dabei sprechen wir diesen Leuten gar nicht ab das Sie es vielleicht sogar gut meinen, und andere warnen wollen. Aber ein Laie der sich technisch, rechtlich oder wie auch immer überhaupt nicht oder nur unzureichend auskennt, hört manchmal auf solche Ratschläge und kauft dann dieses oder jenes Produkt nicht, weil er es mit der Angst zu tun bekommt oder einfach nur vorsichtig sein will.

Wir versuchen es einmal so zu erklären das auch ein Laie damit klar kommt.

Vor den Sternen mit Bajonettsystem  haben wir schon seit 1992, als diese auf den Markt kamen, gewarnt. Die im neuen Zustand durchaus ansehnlich und vielversprechend aussehen, bei denen lauert die Gefahr aber im Detail.

Die  Feder der Andruckplatte die die Öffnung verschließt, (was die Verkäufer gerne hervorheben) aber was viel wichtiger ist, die auch den eingesteckten Stern halten muss wenn  höhere Geschwindigkeiten gefahren werden, ist von den Herstellern dieser Systeme selbst hergestellt. Das heißt, durch die geringen Platzverhältnisse des Bajonettsystems sind die Federdrahtstärke sowie die Windungen völlig falsch ausglegt. Eine Zugfeder, Druckfeder etc. muss wenn sie in ihrem zulässigen Federweg gestreckt wird, immer wieder problemlos in ihren ursprünglichen Zustand zurückgehen, ohne irgendwelche Anzeichen überdehnt zu werden. Hier ist natürlich auch entscheidend wie oft der Stern abgenommen wird.

Ob Sie Ihr Fahrzeug 10 Jahre oder wie lange auch immer fahren, bei einem abnehmbaren Stern darf nie die Gefahr bestehen das dieser sich im Laufe der Zeit lockert oder seinen festen Sitz verliert,  egal wie oft er abnommen wird.

Kunden die den Stern mit Bajonettsystem gegen das Magnetsystem  ausgetauscht haben, stellten fest das die Andruckplatte mit der Zeit immer weniger Druck auf den Stern ausübte. Was besonders beim Fahren in höheren Geschwindigkeiten gefählich werden kann.

Das heißt im Klartext es gibt für Zugfedern, Druckfedern etc. eine DIN-Norm. Die Federn im Bajonettsystem haben das nicht. Federdrathstärke sowie die Anzahl der Windungen müssen aufeinander abgestimmt sein, ist das nicht der Fall wird sich jede Feder im Laufe der Zeit  überdehnen. Eine Zugfeder wie Sie im Oberteil des Bajonettsystems zu finden ist, wird sich überdehnen, eine Druckfeder, wie sie im Unterteil des Bajonettsystems zu finden ist, wird müde werden, das bedeutet sie verliert ihre Andruckkraft.  Die Federn unseres Magnetsystem, in diesem Fall für das Sternoberteil werden in eíner Spiralfederfabrik hergestellt.

Das zweite Problem ist das Umklappen des Stern, hier sind wieder zwei Versionen des Bajonettsystem auf dem Markt, die eine Version klappt zwar etwas ab, aber nicht vorschriftsmäßig, auch hier ist die technische Ausführung mangelaft. (Das  hat Mercedes 1995 bei diesem System bemängelt). Außerdem lief ein Prozess gegen den Hersteller.

Bei der zweiten Version war man sogar so dreist und hat ganz auf einen Klappmechanismus  verzichtet, unter dem Motto, was kümmert mich die StVZO (Strassenverkehrszulassungsordnung). Außerdem ist das Erstellen eines Klappmechanismus mit weiteren Herstellerungskosten verbunden, somit könnte dieser abnehmbare Stern nicht so billig angeboten werden, wie es bei ebay oder sonstwo der Fall ist.

Auch wenn ein Hersteller oder Händler vorgibt das sein Stern abklappt, so ist noch lange nicht gegeben das dieser Stern auch vorschriftsmäßig abklappt, so wie es vom TÜV verlangt wird. Der Stern muss sich flach auf die Motorhaube legen können.

Da aber vielen Bewohnern in diesem Land in den letzten Jahren billig auf der Stirn geschrieben steht, setzt man sich einfach mal über Vorschriften hinweg. (gilt als besonder cool). Wiederum ist es sogar zum Teil noch verständlich, wenn man die gestiegenen Kosten hierzulande rund um das Kraftfahrzeug betrachtet.

Was viele nicht wissen, vor Jahrzehnten war der Mercedesstern feststehend, also klappte gar nicht um. Als aber die Zulassungszahlen für Kraftfahrzeuge, und damit auch die Unfallzahlen in den Jahren immer mehr anstiegen, hat man auch die StVZO geändert, der Stern musste also umklappen, sich flach auf die Motorhaube legen können. Dadurch sollte weitgehend vermieden werden, dass sich Personen bei einem Unfall daran verletzen können.

Über unser Magnetsystem ist 1988 von einem Dipl. Ing des TÜV-Berlin ein Gutachten erstellt worden. Da wir aus der Autobranche kommen ware es für uns keine Frage das die Neuheit bei einem amtlich geprüften Sachverständigen vorgeführt werden muss, bevor sie auf den Markt gebracht wird. 

Wenn man unsere Auktionsseiten aufruft findet man unter den Abb. die Seite 1 von 4 des Gutachtens nur zur Ansicht, und zur Mahnung an die anderen Verkäufer/Hersteller die es nicht für nötig halten.  Ihre Systeme dem TÜV vorzuführen. Aus Sicherheitsgründen  wird nur die Seite 1 veröffentlicht, die für andere nutzlos ist da die anderen Seiten fehlen.

Wir selbst fahren unsere Spezialhalterung, durch die wir den Stern abnehmen können seit 1985 an folgenden Fahrzeugen:
W123 (280 E,) W124 (300E), W124 (500 E), W210 (E50 AMG), W211 (E55 AMG)

1991 hat das Werk in Stuttgart das System begutachtet und ein Muster bestellt, nach dem die Entwicklungsabteilung eine Anzeige in der Auto-Bild gesehen hatte.

In diesem Ratgeber wird nicht für unser Produkt geworben, es soll nur endlich einmal aufklärt werden  was erlaubt ist und was nicht, und wie man sich zu verhalten hat wenn man etwas auf den Markt bringt was andere, wie in diesem Fall ein abnehmbarer Stern, an Ihr Fahrzeug anbringen sollen.

Das ein abnehmbarer Stern einigen Leuten bei Mercedes wirtschaftlich ein Dorn im Auge ist, ist nicht von der Hand zu weisen und auch nicht neu. Schließlich ist es ein ganz lukratives Geschäft. Vor einigen Jahren war eine riesige Werbekampagne über zwei Seiten in der Illustrierten" Stern" zusehen.

"Unser meistverkauftes Ersatzteil"


Wir fahren selbst Mercedes, sind also Kunde seit Jahrzehnten, konnten uns aber damit überhaupt nicht identifizieren. Nach unserer Ansicht für den Kunden ein Schlag ins Gesicht.Wie kann ich noch stolz darauf sein wenn andere aus Neid oder aus welchen Beweggründen auch ímmer, anderen an ihrem Fahrzeug einen Schaden zufügen, sei es in Form von abbrechen eines Spiegels, einer Antenne oder wie in diesem Fall, des Sterns.  Ist es rechnerisch mit damals weltweit über 30 Millionen verkauften Sternen ein lukrativers Geschäft, so ist es für den einzelnen ärgerlich und unzumutbar wenn er ab und zu oder immer wieder seinen Stern abgebrochen bekommt, und obendrein noch der Lack der Motorhaube zerkratzt wird. (Besonders bei den Modellen wo der Stern direkt auf der Motorhaube placiert wurde.) Aber, Design geht eben vor Schadensbegrenzung.
Trotzdem möchten wir uns bei Mercedes-Benz bedanken, die 1991 sehr nett mit uns umgegangen sind.

 

In der Hoffnung Sie ein klein wenig schlauer gemacht zu haben

 

Das Kühlerstern-Team

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden