Zylinderkopf-Dichtung wechseln leicht gemacht

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zylinderkopf-Dichtung wechseln leicht gemacht

Jedes Motorrad oder Moped benötigt irgendwann einmal einen Wechsel der Zylinderkopf-Dichtung. Diese Arbeiten können von versierten und technisch erfahrenen Motorradfahrern und Technikfans auch selbst erledigt werden, wenn einige einfache, aber sehr wichtige Schritte Beachtung finden, da sonst mehr Schaden entsteht, als behoben wird.

 

Vorbereitung, Austausch und Zusammenbau – ein einfacher Ablaufplan des Tauschs

Bevor alles losgeht, sollten Sie sich bei eBay ein Reparaturhandbuch für Ihr Fahrzeug besorgen und dieses intensiv studieren, damit Sie sich einen Überblick über Ihr Krad verschaffen können. Zuerst müssen, nachdem das Krad auf einem Montageständer fixiert ist, die Verkleidung, der Tank, der Vergaser und die verschiedenen Flüssigkeiten wie Kühlflüssigkeit und Motoröl ausgebaut, abgelassen und ordnungsgemäß entsorgt werden. Vergessen Sie nicht, gleich die neue Öl- und Kühlmittelablassschraube inklusive Dichtring mit den entsprechenden Nm mithilfe eines Drehmomentschlüssels wieder festzuziehen, da es sonst beim späteren Befüllen zu Verschmutzungen und Ärger kommt – und die Freude über den erfolgreichen Tausch gleich vergeht.

 

Und schon kann es richtig losgehen

Nun muss der Ventildeckel mithilfe des Knarrenkastens über Kreuz gelöst und abgehoben werden. Merken Sie sich die Stellung der Nockenwelle, denn in den folgenden Arbeitsschritten wird diese ausgebaut, und die Zylinderkopfmuttern werden im Uhrzeigersinn gelöst. Anschließend müssen noch die Zylinderkopfschrauben außen vorn und hinten gelöst und der Zylinderkopf abgehoben werden. Nun kann auch schon die Zylinderkopfdichtung abgehoben und ausgetauscht werden.

 

Die Montage und ihre Feinheiten – worauf Sie achten müssen

Bevor Sie alles wieder zusammensetzen können, sollten Sie die Fügeflächen von Dichtungsresten säubern, wozu sich WD40 besonders gut eignet. Anschließend können Sie die neue Dichtung auflegen – natürlich müssen Sie dabei auf die richtige Seite achten. Jetzt können Sie den Zylinderkopf gleichmäßig aufsetzen und mithilfe der Zylinderkopfmuttern ordnungsgemäß fixieren. Danach folgt auch schon der Einbau der Nockenwelle. Dabei ist peinlichst genau auf die richtige Lage zu achten, da es sonst zur Beschädigung der Ventile kommen kann. Anschließend kontrollieren Sie das Ventilspiel und stellen es gegebenenfalls neu ein. Der Ventildeckel wird jetzt auf beiden Seiten mit Dichtmasse abgedichtet und aufgesetzt. Nun müssen Sie nur noch die demontierten Teile wieder montieren und Kühlflüssigkeit und Motoröl auffüllen. Zum Schluss sollten Sie noch den Vergaser anhand eines Synchronisiergerätes einstellen – und Ihr Krad ist wieder bereit für die nächste Ausfahrt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden