Zum Thema Fahrzeug- und Bootstransporter: Elektrische Seilwinden erleichtern die Beladung

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Zum Thema Fahrzeug- und Bootstransporter: Elektrische Seilwinden erleichtern die Beladung

Heben, ziehen oder bergen – Seilwinden sind Alltagshelfer, die uns in schwierigen Situationen zur Seite stehen. In vielen Bereichen sind sie bei der täglichen Arbeit unersetzlich. Bei der Bergrettung aus der Luft werden Personen mit ihrer Hilfe in den Helikopter gezogen, Pkw können aus Gräben oder von steilen Hängen geborgen werden, Segelflugzeuge werden beim Windenstart mit Seilwinden in die Luft gezogen, und auch in der Forstwirtschaft kommen die Arbeiter nicht ohne die Helfer aus und ziehen gefällte Bäume mit der Hilfe von Forstwinden.

Was sind Seilwinden?

Seilwinden sind robuste Vorrichtungen, an denen ein Seil aufgewickelt ist. Dieses Seil kann an anderen Gegenständen befestigt werden, sodass mit seiner Hilfe selbst schwerste Dinge wie Fahrzeuge und Boote gezogen werden können. Sie werden überall dort benötigt, wo Muskelkraft nicht ausreicht, um Gegenstände zu bewegen. Das Seil wird bei allen Geräten auf einer zylindrischen Trommel aufgewickelt, die durch Muskelkraft oder einen Motor angetrieben wird. Ihre Zugkraft lässt sich durch den Einsatz eines Flaschenzugs steigern.

In der Regel liegt die Zugkraft von Seilwinden zwischen vier und acht Tonnen. So viel Kraft hat ihren Preis, weshalb die Produkte nicht günstig sind. Bei eBay können Sie gebrauchte Seilwinden für wenig Geld erwerben – und je kleiner die Vorrichtung, desto günstiger ist auch ihr Preis.

Es gibt mechanische, hydraulische oder elektrische Seilwinden. Mittlerweile werden sogar in Baumärkten Seilwinden angeboten. Viele von ihnen sind mit einem 12-V-Antrieb und lassen sich an die Autobatterie anschließen. In der Regel wird zwischen Trommelwinden und Spillwinden unterschieden.

Das Seil

Seile von Winden müssen enorme Kräfte aushalten können. Bei kleineren Vorrichtungen mit einer eher geringen Zugkraft kommen herkömmliche Seile aus Naturfaser zum Einsatz. Schwere Lasten müssen mit einem kräftigeren Seil bewegt werden, dieses wird meistens aus Stahl hergestellt. Seit einiger Zeit werden auch Kunststoff- oder Kunstfaserseile eingesetzt, die zum Beispiel aus Polyethylen bestehen.

Funktionsprinzip von Seilwinden

Das Funktionsprinzip von Seilwinden ist so effektiv wie einfach. Im Grunde genommen können Sie es sich wie eine einfache Kabeltrommel vorstellen, auf die ein Seil aufgewickelt wird. Durch das Aufwickeln entsteht eine gewisse Zugkraft, mit deren Hilfe Gegenstände von bestimmten Positionen aus weggezogen werden können. Damit dies gelingt, müssen Sie zunächst das Seil mit dem Gegenstand verbinden. Danach wird die Trommel in Gang gesetzt und das Seil daran aufgewickelt – der Gegenstand bewegt sich.

Sicherheit von Seilwinden

Das Seil einer Winde ist extrem gespannt. Wenn es beim Zieh-Vorgang reißt, kann es Personen in seiner Umgebung schwer verletzten. Daher spielt die Gerätesicherheit bei den Produkten eine große Rolle, und jedes Modell muss gewisse Sicherheitsmerkmale erfüllen. Wenn Sie eine Seilwinde erwerben, muss sie zum Beispiel mit dem TÜV-Zertifikat und dem CE-Zeichen ausgezeichnet sein.

Für Vorrichtungen, die gewerblich genutzt werden, gelten besonders strenge Auflagen. Sie müssen einmal im Jahr geprüft werden. Diese spezielle Prüfung wird U-VV Prüfung genannt und nach den Richtlinien der Berufsgenossenschaften durchgeführt. Bei der Prüfung, die nicht nur nach den Richtlinien der Berufsgenossenschaft aufgebaut, sondern auch von diesen vollzogen werden kann, werden geltende VDE-Vorschriften bei Elektroseilwinden überprüft.

Trotz aller Prüfungen sollten Sie beim Betrieb von Seilwinden auf Ihre Sicherheit achten. Feuerwehrleute machen dies vor, denn sie dürfen sich beim Ziehen nicht im Bereich des Seiles aufhalten. Als Sicherheitsabstand gilt bei ihnen das 1,5-Fache der Seillänge. Auch muss das Seil regelmäßig kontrolliert und gewartet werden.

Eigenschaften von Trommelwinden

Bei einer Trommelwinden ist das Seil auf einer Trommel aufgewickelt. Es gibt mechanische, elektrische oder hydraulische Varianten der Trommelwinde. Das Seil wird selbstständig und gleichmäßig aufgewickelt. Dafür sorgt unter anderem eine extra Führung, die das Seil seitlich versetzt und so gleichmäßig aufrollt.

Bei Trommelwinden wird die Zugkraft des Seils auf die Trommel übertragen. Mit der Anzahl der Lagen auf der Trommel nimmt die Zugkraft allerdings ab – je dicker die Lagen, desto geringer ist die Kraft. Moderne Steuerungssysteme sollen das Abnehmen der Zugkraft verhindern und ermöglichen eine konstante Kraft.

Eigenschaften von Spillwinden

Bei einer Spillwinde wird das Seil um einen Seilspill geschlungen und auf einer Haspel aufgewickelt. Ein Spill ist eine Vorrichtung, die vor allem durch das Einholen von Ankern bei Schiffen bekannt ist. Ein Spill ist also eine drehbare Vorrichtung, die mit Muskelkraft oder einem Motor angetrieben werden kann. Das Seil oder die Ankerkette wird allerdings nicht um den Spill gewickelt. Stattdessen wird es vom Spill zum Haspel geleitet, auf dem es aufgewickelt wird.

Der Vorteil von Spillwinden ist, dass die Zugkraft und die Seilgeschwindigkeit immer konstant bleiben. Auch können Seile quasi endlos durch den Spill laufen. Allerdings benötigen Spillwinden mehr Platz, da neben dem Spill auch die Haspel untergebracht werden muss – und diese legt letztendlich auch das Aufwickelvermögen fest.

Elektrische Seilwinden

Elektrische Seilwinden werden von Dreh- oder Wechselstrommotoren betrieben, die verschiedene Leistungen haben können. Bootswinden werden fast immer elektrisch betrieben, müssen allerdings gewisse Anforderungen erfüllen und zum Beispiel gegen Salzwasser geschützt sein. Das geschieht durch spezielle Dickschicht-Schutz-Lackierungen oder komplette Umhausungen, in denen die Winden untergebracht werden.

Elektrisch betriebene Produkte werden nur zum Wegziehen von Gegenständen benutzt und nicht zum Heben. Daher sind sie besonders zum Ziehen von Booten und Fahrzeugen geeignet. Sie sind beliebt, da die Gegenstände schnell und einfach bewegt werden können. Je nach Hersteller gibt es verschiedene Seilwinden mit unterschiedlichen Zugkräften. Elektrische Seilwinden müssen bestimmte rechtliche Bedingungen erfüllen.

Rechtliche Bedingungen zu elektrischen Seilwinden

Damit die Sicherheit bei elektrischen Seilwinden gewährleistet ist, müssen sich die Hersteller an bestimmte Auflagen halten. Die Seiltrommel und andere bewegliche Teile müssen gegen ein Hereinziehen gesichert sein. Das heißt, sie müssen unzugänglich gemacht werden, was in den meisten Fällen durch entsprechende Verkleidungen geschieht.

Seilwinden ab einer Hublast von 1.000 Kilogramm müssen darüber hinaus gegen Überlastung gesichert sein. Dies geschieht zum Beispiel durch eine elektrische Überlastsicherung im Schaltschrank.
Die Seilwinde muss sicher stehen, daher muss bei dem Fundament zum Anschrauben des Produkts für einen sichere Statik gesorgt werden.

Noch dazu muss die elektrische Steuerung stromlos geschaltet werden können. Dies geschieht üblicherweise durch Netztrennschalter oder Netzstecker.

Bootswinden

Wie bereits erwähnt, müssen Bootswinden über bestimmte Eigenschaften verfügen, um lange Zeit für den entsprechenden Zweck eingesetzt werden zu können. Die Elektronik muss an einem trockenen Ort verbaut werden, das kann bei einem Anhänger zum Beispiel ein Kasten auf der Deichsel sein. Die Kabel sollten robust sein, nötigenfalls müssen sie erneuert werden. Da die Winde nicht wasserdicht ist, sollte sie geschützt werden – zum Beispiel kann sie mit einem wasserdichten Material verpackt werden, wenn sie nicht gebraucht wird. Einige Hersteller bieten Bootswinden an, die vor Salzwasser bereits komplett geschützt sind. Diese Modelle liegen daher im gehobenen Preissegment.

Bei kleinen Booten muss es nicht sofort eine elektrische Winde sein. Boote bis zu 900 Kilogramm können von Handseilwinden gezogen. Bequemer sind natürlich elektrische Produkte, die bei kleinen Booten, zu denen sogar noch Modelle bis 1.300 Kilogramm zählen, von 12-V-Winden gezogen werden können.

12-Volt-Seilwinden

Sie sind klein, aber noch immer kräftiger als Handseilwinden: 12-Volt-Seilwinden. Sie sind in vielen Fällen tragbar und können an die Autobatterie angeschlossen werden, weshalb sie schnell einsatzbereit sind. Bei Geländewagen gehören die Produkte häufig zur Standardausrüstung.

12-Volt-Seilwinden werden eingesetzt, um Boote zu Wasser zu lassen, auf Hänger zu ziehen oder Fahrzeuge zu bewegen. Die kleinen Produkte können schließlich eine Zuglast von bis zu 2.700 Kilogramm bewältigen. Nach dem Einschalten dreht sich die Trommel der Winde, und das Seil wird aufgewickelt. So entsteht eine Zugkraft, mit der die Gegenstände bewegt werden können.

Bei eBay können Sie 12-Volt-Seilwinden günstig erwerben, achten Sie beim Kauf auf das TÜV-Zertifikat und das CE-Zeichen.

Vor dem Gebrauch sollten Sie Ihre Winde jedes Mal überprüfen. Sitzen alle Schrauben an der Vorrichtung oder sind sie locker? Ist das Seil korrekt aufgewickelt? Wenn Sie Mängel entdecken, sollten Sie das Produkt auf keinen Fall benutzen, da bei einem fehlerhaften Gebrauch die Verletzungsgefahr sehr hoch ist. Als Mängel zählen auch Knicke im Seil, die ein sicheres Benutzen nicht mehr ermöglichen, weshalb das Seil in einem solchen Fall ausgetauscht werden sollte.

Seilwinden für Fahrzeuge

Fahrzeuge wiegen circa ein bis zwei Tonnen, Geländewagen bringen mehr auf die Waage und können bis zu drei Tonnen wiegen. Wenn Sie Pkw mit der Hilfe von Seilwinden ziehen und anschließend transportieren möchten, können Sie ein entsprechendes Gerät auf einem Anhänger installieren. In einigen Fällen werden Seilwinden auch in Kraftfahrzeuge eingebaut.

Fahrzeuge mit Seilwinden

Besonders bei der Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk und dem Katastrophenschutz werden Fahrzeuge mit eingebauten Seilwinden benötigt. Diese befinden sich in der Regel vorne oder heckseitig am Fahrzeug.

Mit der Verwendung von eingebauten Seilwinden sollte man sich auskennen. Beträgt der Zugwinkel mehr als 15 Grad nach links oder rechts von der Fahrzeugachse, können Schäden am Fahrgestell entstehen und die Zugkraft wird erheblich verringert. Einige hochwertige Winden schalten in einem solchen Fall automatisch herunter und reduzieren somit die Zugkraft.

Die Zugkraft von Feuerwehrseilwinden liegt in der Regel bei 50 kN, das Seil hat eine Länge von 50 bis 60 Metern. Gesteuert werden die Produkte häufig vom Fahrersitz aus, doch es gibt auch Funksteuerungen für Seilwinden.

Funksteuerungen für Seilwinden

Für viele Modelle sind Funksteuerungen auf dem Markt, die vor allem in der Industrie eingesetzt werden. Der Arbeiter muss sich dann nicht in der Nähe des Geräts befinden, sondern kann die Seilwinde mit der Funksteuerung starten. Für kleine Bootswinden gibt es ebenfalls entsprechende Modelle.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden