Zum Thema Fabrikverkauf

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Auch ich bin auf diesen Link-Fabrikverkauf.com- reingefallen,genau wie von diamant 09021972 beschrieben.Mittlerweile habe auch ich schon mehrere Mail und peer Post Mahnungen bekommen.Ich habe nur bei der ersten Mahnung geantwortet,um die Sache richtig zu stellen.Dabei erging es mir genauso .wie von diamant beschrieben.Zwischenzeitlich habe auch ich die Sendung in SAT1 im Frühstücksfernsehen zu diesen Thema Internetbetrug gesehen und werde so handeln,wie der Fachmann geraten hat.IGNORIEREN.Den wenn man mit diesen Kunden ständig in Kontak tritt,werden die nicht locker lassen. Und so werde ich dies tun.Trotz allem werde ich mich diesbezüglich mal beim Verbraucherschutz kundig tun.

Hinzufügen möchte ich noch,das ich wegen solcher Leute schon mal reingefallen bin.Das liegt so ungefähr 2Jahre zurück.Dabei handelte es sich um die Internetadresse: Firstload.de. Diese seite habe ich niemals genutzt. Da ging es auch um einen dubieosen Vertrag von ca. 100€.Auch da ging es zig mal über einen Rechtsanwalt in Hamburg und zum Schluß belief sich auch hier die Rechnung auf ca. 150.-€.Erst als ich mit einer Anzeige bei der Polizei hingewiesen habe,von da an hatte ich Ruhe.

Vor etwa 8 Jahren hatte ich auch so einen Fall mit einen Lohnsteuerhilfeverein in Bayern (in einen solchen ich niemals beigetreten bin) wo ich auch noch nie gewesen war (deshalb wußte ich auch nicht,wie ich zu dieser Ehre kam).Da ging es um einen Mitgliedsbeitrag von ca. 130.-DM.Auch da ging es heiß her,mit vielen Drohungen.Da ich wie gesagt noch nie in einen solchen Verein war,habe ich,weil mir das alles mit der Zeit auf den Keks ging,ignoriert.Und siehe da,ich hatte Ruhe.Auch da hatte ich mich zuerst aus Angst auf einen massiven Schrifverkehr eingelassen.Die Rechnung belief sich dann zuletzt auf ungefähr 160.-DM mit Mahngebühren.Wie gesagt,da ich wußte, nie was unterschrieben zu haben,habe ich damals von mir aus,ohne Beratung,so gehandelt und habe bis heute meine Ruhe.

Aber ich denke man sollte meine Zeilen nicht verallgemeinern,da sicher jeder Fall anders gelagert ist.Auch sollte jeder selbst wissen wie er handelt.Meine Erfahrung sagt mir aber,daß es am besten ist, im Zweifel eine Anzeige bei der Polizei zu machen und diesen Uminösen Internetkollegen einmalig mitzuteilen und Ruhe.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden