Zubehör für Beistellbetten: Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zubehör für Beistellbetten: Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Ein Beistellbett, auch Baby-Balkon genannt, bildet eine Erweiterung zu ihrem eigenen Bett. Ihr Baby erhält damit sein eigenes gemütliches Bettchen, ohne nachts auf Ihre Nähe und Zuneigung verzichten zu müssen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welches praktische Zubehör es für Beistellbetten gibt und welche Vorteile Sie davon haben.

 

Ein Beistellbett mit Himmel und Kufen zum Schaukeln und Träumen

Einige Hersteller von Babybetten wie die Firma Roba bieten als Zubehör für Beistellbetten Kufen an. Dadurch verwandelt sich Ihr Babynest im Handumdrehen in eine traumhaft schöne Wiege. Diese sanften Schaukelbewegungen wiegen Ihr Kind sanft in den Schlaf und sorgen für Entspannung und Wohlbefinden. In der Regel erhalten Sie für das Beistellbettchen auch einen luftigen Betthimmel nebst passendem Nestchen. Die dünnen Vorhänge dämpfen das Licht und verschaffen Ihrem Bettchen eine rundherum harmonische Atmosphäre zum Schlafen und Träumen. Achten Sie bei der Auswahl von Himmel und Nestchen auf schadstofffreie Stoffe aus Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen. Der Stoff sollte zudem luftdurchlässig sein und eine gute Belüftung des Beistellbetts gewährleisten.

 

Mit Rädern und extra Seitenteil vom Beistellbett zum Stubenwagen

Eine weite praktische Idee sind Räder am Beistellbett. Damit lässt es sich leicht verschieben und erleichtert Ihnen das Ein- und Aussteigen aus Ihrem Bett. Außerdem lässt sich das Beistellbett dadurch tagsüber als Stubenwagen nutzen. Beistellbetten mit Rädern sollten auf jeden Fall über eine Feststellbremse verfügen, damit das Bettchen stets sicher steht und vor dem Wegrollen geschützt ist.

Für noch mehr Schutz Ihres Kindes bei Tag gibt es außerdem extra Seitenteile für die offene Seite des Bettchens. Die Abstände zwischen den Gitterstäben sollten maximal 6cm betragen. Bei größeren Zwischenräumen passt der Kopf des Kindes unter Umständen hindurch und es besteht Verletzungsgefahr.

 

Matratze, Bettuch und Schlafsack machen das Beistellbett komplett

Wie für ein normales Babybett benötigt auch ein Beistellbett eine hochwertige, feste Matratze aus Schaumstoff oder Kokosfasern. Sie sollte hart genug sein, um den Rücken des Babys zu stützen und dennoch weich genug, um eine angenehme Schlafumgebung zu schaffen. Auf die Matratze kommt ein Betttuch aus Naturfasern. Gut geeignet sind hier Spannbetttücher, da sie an ihrem Platz bleiben und nicht versehentlich herausrutschen können. Anstatt einer Bettdecke ist ein Babyschlafsack empfehlenswert, da sich Babys die Decke gerne über den Kopf ziehen oder komplett darunter rutschen. In diesem Fall besteht die Gefahr des Hitzestaus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden