Zu teure Souvenirs: Teppiche aus dem Urlaub

Aufrufe 21 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub. Genießen Sie das Wetter und den Strand, das Land und die Kultur. Natürlich bringt man sich und den Liebsten daheim auch mal gerne Souvenirs mit, doch sollten sich die Kosten dafür in einem bestimmten Preisrahmen halten. Wir raten Ihnen ab, Teppiche für mehrere 1.000 Euro aus dem Urlaubsort mitzubringen. Für Andenken langt man in Ferienlaune oft zu tief in die Tasche. Perlen aus der Karibik, Geschmeide aus Ägypten, Teppiche aus der Türkei: Der Besuch regionaler Verkaufsshows ist oft fester Bestandsteil einer Pauschalreise.

Ein deutsches Ehepaar ließ sich bei so einem Ausflug zwei Teppiche zum stolzen Preis von 45.000 Euro aufschwatzen. Zu Hause schätzte ein Gutachter den Wert auf grade mal 7.000 Euro. Das Paar konnte den Kaufvertrag erfolgreich widerrufen. Ein Gericht stellte fest: Bei diesem Kauf gilt deutsches Recht! Die Reise wurde hier gebucht, zwischen dem Reiseveranstalter und dem Teppichhändler bestanden offensichtlich enge Geschäftsbeziehungen, außerdem lag das für Haustürgeschäfte typische Überraschungsmoment vor. Der Reiseveranstalter sorgte dafür, dass der Händler die Teppiche zurücknahm und den überhöhten Kaufpreis erstattete. (LG: Tübingen, AZ 5 O 45/03) (Quelle: ADAC Motorwelt 10/2005)
 

Hat Euch dieser Ratgeber geholfen? Dann würde ich mich über eine positive Bewertung freuen!

Vielen Dank für's Lesen :-)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden