Zu Ratgeber Div. ATX Netzt. v. Astec führen zu Spei..

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das beschriebene Problem kann sich zwar durch die Verwendung bestimmter Netzteile zeigen, ist aber ein Problem des K7S5A sowie Boards die auf dem gleichen Boardesign basieren.
Das K7S5A kann sich bei div. Speicherkonfigurationen sehr instabil zeigen, das Problem ist dem Hersteller seit Anfang an bekannt. Offensichtlich hat das K7S5A ein grundsätzliches Problem im Boarddesign bei Verwendung bestimmter Speicher bzw. Speicherkonfigurationen.
Manche Boards laufen schon Jahre super stabil, weil die Gesamtkonfiguration passt und nichts verändert wurde.
Ein bestehendes (Arbeits-)Speicherproblem (Timing) kann sich mit dem Alterungsprozess einiger bestimmter Pufferkondensatoren auf dem Board, und dann im Zusammenhang auch mit bestimmten Netzteilen verstärken, oder dadurch auch erst auftreten.
Oft ist der Prozess schleichend, die unerklärlichen Systemhänger bzw. Abstürze häufen sich. Manchmal ist das Board aber plötzlich dauerhaft instabil, nämlich nach Änderung der Speicherkonfiguration, oder nach dem einfach die BIOS-Einstellungen zum Speichertiming durch eigene Manipulation oder durch einen Verlust der BIOS-Einstellungen (durch eine defekte Puffer-Lithium-Zelle, meist bei PCs die zum Stromsparen an einer abschaltbaren Steckdose hängen) nicht mehr stimmen. (ACHTUNG bevor man seine BIOS-Einstellungen macht, das BIOS zuerst auf "Default-Werte" einstellen, das gleiche gilt nach einem BIOS-Update)
Boards bei denen der Prozess schleichend ist können meist noch einige Zeit scheinbar stabil weiter betrieben werden, in dem man das Speichertiming konservativ einstellt.
Boards, bei denen sich bei eine Gruppe von 4-6 gleicher Topfkondensatoren (in der Nähe der Speicherbänke und des CPU-Sockels) schon leichte Rundungen, Beulen oder austretende Flüssigkeit am Kopf zeigen, können allenfalls (ebenfalls mit konservativ eingestelltem Speichertiming) nochmal zur Systemsicherung herhalten und dann in den Ruhestand geschickt werden.
Bei manchen Boards, die sich wegen div. RAM-Probleme schon beim POST aufhängen, so dass das System nicht mehr bootet, kann man versuchen das Board mit dem jeweils anderen Speichertyp auszustatten (z.B. bei Problemen und installiertem DDR bootet das Board oft mit SD-RAMs erstmal wieder. ACHTUNG nur einen RAM-Typ verwenden), um nochmal eine Sicherung (oder auch mehr) durchzuführen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden