Zu PayPal

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

PayPal ist eine Tochter von eBay, weshalb sich ebay bemüht, möglichst jeden Kauf über die PayPal-Bezahlmethode abzuwickeln, da dann neben    der eBay-Gebühren auch noch im Netz von PayPal ettliches hängen bleibt, was letztlich auch eBay zufließt!

Die zusätzlichen PayPal-Gebühren fallen beim Verkäufer, nicht beim Käufer an, obwohl der gewerbliche Verkäufer die Kosten, die ihm durch    PayPal entstehen in den Verkaufspreis eingerechnet hat.

Auf den ersten Blick ergibt sich mit PayPal eine gewisser, angeblicher Käuferschutz, der allerdings nur Fassade in der eBay-Auktion bleibt, wenn   z.B. der Verkäufer zwar in der oder den Auktionen PayPal anzeigt, aber gar nicht bei PayPal angemeldet ist. Bisher mussten neue Verkäufer unter   50 positiven Bewertungen, PayPal zwar anbieten, NUR ob dieses PayPal wirklich angemeldet war und damit ein Käuferschutz definitiv existiert, erfährt der Käufer erst nach dem rechtsgültig abgeschlossenen Kauf.  Bei eBay scheint das mit dem PayPal niemanden zu interessieren, man prüft offenbar NICHTS nach!  Könnte ja Arbeit machen!!!

Habe kürzlich den Fall erlebt, wo der Verkäufer zwar PayPal scheinbar angeboten, aber nicht angemeldet hatte. Nachdem ich guten Glaubens   PayPal angeklickt hatte, erschien bei "Käufe" kein €uro-Zeichen, sondern NUR eine Eieruhr, was besagt, PayPal versucht die Transaktion durch-zuführen. Die Eieruhr würde sich auch noch nach Monaten drehen, wenn ich mich nicht in PayPal geklickt hätte und dort "stornieren" angeklickt    hätte.

PayPal hat den entsprechenden Betrag zwar von meinem Konto abgebucht, konnte diesen aber nicht dem Verkäufer zubuchen, da der VK nicht     angemeldet war. Mittlerweile wurde ich vom VK aufgefordert, den Betrag per Überweisung zu bezahlen. 

Damit habe ich den Artikel plus Versand, zwei Mal bezahlt!

Ich nahm an, PayPal würde den nicht zubuchbaren Betrag, der nun bei PayPal als Gutschrift stand, meinem Ursprungskonto zurück buchen! Doch  weit gefehlt!  Meine mehreren Aufforderungsmails an PayPal blieben wirkungslos und unbeantwortet.

Eine 2 Tage nach diesem Kauf erfolgte neue PayPal-Bezahlmethode brachte den nächsten Affront gegen mich!

PayPal buchte für den 2 Kauf, nur wenige Tage später, nicht etwa nur den Differenzbetrag von meinem Ursprungskonto ab, NEIN, es wurde der   volle 2.Betrag meinem Ursprungskonto belastet.

Ich versuche, auch als Käufer, ab sofort, die PayPal-Bezahlmethode zu vermeiden, da sich PayPal als äußerst unzuverlässig gezeigt hat.

Ich würde jedem, der mit PayPal bezahlt, raten, die Kontobewegungen genauestens zu prüfen!

 

Hier noch ein Tip:  Abbuchungen von PayPal erfolgen per Lastschrift.  Diese Abbuchungen lassen sich bei Ihrer Bank innerhalb einer Frist     stornieren, sprich vom PayPal-Konto zurück holen!  Damit erübrigt sich nutzloses Maillen mit PayPal!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden