Zimmerpflanzen für dunkle Ecken

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dunkle Ecken im Haus sind eine wahre Herausforderung für den Hobbygärtner. Es gibt nur wenige Arten, die mit wenig Licht auskommen. Selbstverständlich kann man aber mit speziellen Lampen die Wachstumsbedingungen vieler Pflanzen in dunkleren Ecken verbessern.

Es ist wichtig, Lampen zu wählen, die in den richtigen Wellenlängenbereichen Licht abstrahlen, da von Pflanzen nur dieses Licht zur Photosynthese verwendet werden kann. Gewöhnliche Leuchtstoffröhren – als Alternative zu teuren Speziallampen – reichen dazu schon aus. In der Fachsprache werden sie „Dreibanden-Leuchten“ genannt, denn sie strahlen drei Wellenlängenbereiche des Tageslichtes ab, darunter auch das wichtige Blau. Dieses sorgt dafür, dass Pflanzentriebe gedrungen wachsen und nicht vergeilen. Auch Energiesparlampen sind als Zusatzbelichtung geeignet. Glüh- und Halogenlampen dagegen strahlen zu wenig Blau ab.

Wenn eine zusätzliche künstliche Beleuchtung nicht in Frage kommt, gibt es nur eine begrenzte Anzahl Pflanzensorten, die sehr schattige Bedingungen tolerieren. Gelegentliches Umsetzen an hellere Standorte hilft angeschlagenen Pflanzen, wieder zu Kräften zu kommen.

Arten, die dunkle Ecken vertragen, sind die Bergpalme (Chamaedorea elegans), die Kentiapalme (Howea), die Steckenpalme (Rhapis) und das Fensterblatt mit dem schönen botanischen Namen Monstera deliciosa. Wem diese Exemplare zu groß sind, der kann kleinere Pflanzen, wie die genügsame Schusterpalme (Aspidistra elatior), den Königswein (Cissus rhombifolia) oder den Schildfarn (Cyrtomium falcatum), wählen.

Weitere Zimmerpflanzen mit einem mittleren bis geringen Lichtbedarf und ohne besondere Ansprüche: Kletternder Baumfreund (Philodendron scandens), Bubiköpfchen (Soleirolia soleirolii), Drachenbaum (Dracaena marginata), Efeu (Hedera helix), Efeutute (Epipremnum aureum), Einblatt (Spathiphyllum wallisii), Henne und Küken (Tolmiea menziesii). Orchideen am Nordfenster: Miltoniopsis-Hybriden, Psychopsis papilio, Pfeffer (Piper niger), Strahlenaralie (Schefflera arboricola).

Die meisten Schattenpflanzen sind genügsam, wünschen aber eine mittlere bis hohe Luftfeuchte. Daher ab und zu mit weichem oder entkalktem Wasser besprühen.

Schlagwörter:

Zimmerpflanzen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden