Zeit,- Bio,- oder Bodytattoos und anderer Quatsch

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Immer wieder tauchen in den Medien und der Werbung sogenannte "Bio-Tattoos", bzw."Zeittattoos" und ähnliche merkwürdige Beschreibungen auf.

Diese Tattoo-Beschreibungen sind eigentlich insofern irreführend, als das es diese Art von Tattoowierungen, eigentlich noch nie gab. Und wenn mich nicht alles taeuscht, auch nicht geben wird.

Einzig sogenannte Bodypaintings oder irgendwelche Tattoo-Aufkleber könnte man schon eher so benennen. Denn diese halten tatsächlich nur eine begrenzte Zeit und verschwinden dann nachhaltig und rückstandslos wieder vom Koerper.

Es scheint wohl so, als dass die Wurzel diesen Dummsinns bei einer "Wetten Dass..." - Sendung ihren Ursprung fand. Damals moderierte noch Thomas Gottschalk durch die Sendung in der er wohl eine seiner Saalwetten verloren hatte. Die Gegenleistung war ein sogenanntes "Bio-Tattoo", welches er in seinen Koerper stechen lassen musste. Den Schmerz wollte er zwar aushalten, aber das Tattoo würde dann nach einiger Zeit wieder von selber verschwinden - rückstandslos und wie von Geisterhand.

Nun gibt es eine Reihe von Spezialisten wie die Tattoowierer und Berge an Dermatologen sowie Experten aus dem Laserbereich welche zu diesem Thema schon befragt wurden und befragt werden. Tonnen an Abhandlungen, Dosseiers und sonstigem Informationsmaterial sind mitlerweile schon in gedruckter Form vorhanden - Aber das Gerücht hält sich Hartnaeckig.

Selbst Eueren Hausarzt koennt ihr befragen : Er wird zur selben Aussage kommen: „Dies kann es so nicht geben !“

Allerdings behauptet die Beauty-Branche, dass ein "Zeit-Tattoo" nur gerade einmal ca. 0,04 mm in / unter die Haut gestochen wird und daher mit dem normalen Hauterneuerungsprozess die Farbe wieder herauswachsen wird. Somit wuerde ein gestochenes Hautbild nach ca. 2-5 Jahren komplett verschwunden sein.

Diese Behauptungen werden von jedem serioesen Experten und Arzt in Frage gestellt, da durch die normale Regeneration der Haut die Farbe bereits nach 28 Tagen verblassen muesste.

Die von den Herstellern versprochene Qualität solcher Tattoos, ist in aller Regel nicht zu halten und laesst schon bei der Erstellung arge Zweifel aufkommen.

Einmal vom Preis eines solchen "Meisterstueckes" abgesehen, ist ein solches Teil nicht schmerzlos.

Es wird von den Anbietern gerne behauptet, dass Biotattoos nach einer Zeitspanne von 2-5 Jahren verschwinden. Fachleute werden Euch dies keinesfalls bestätigen !

Und ausserdem :

Die helleren Farbtoene wie weiss, gelb und gruen gehen zuerst, zwischenzeitlich hauen dann die duenneren Linien ab und zum Schluss verschwinden die dunkleren Farben und dickeren Linien.

Also im ersten Jahre ein eventuell gutes bis mittelmaessiges, dann aber ein immer haesslicheres Tattoo...?

Die Grundlage zur Erstellung solcher Tattooteile bildet praktisch ein Tattoowierfehler :

Es wird nicht tief genug gestochen - hierbei wird von der Haut nicht genügend Farbe aufgenommen und die Linien werden recht dünn. Allerdings ist es mit Sicherheit nicht moeglich eine exakte Aussage darueber zu machen, wie tief eigentlich nun gestochen wurde...

Alleine durch diesen Umstand, koennen die gestochenen Motive nicht die Qualität erreichen, die einem Vergleich mit einer professionellen Tätowierung stand hielte.

Die Farben sind blass, der Kontrast stumpf und unscharf, die Linien sind oft verwaschen und lückenhaft.

Wie soll da künstlerische Qualität erreicht werden.

Je nach Hauttyp, Körperstelle, alter Geschlecht und Funktion ( Schutz,- und/oder Transportfunktion ect. ), der Oberhaut, treffen wir auf unterschiedliche Staerken / Hautdicken.

Diese Oberhaut, in welcher nunmal das Tattoo eingebracht wird, weist somit verschiedene Funktionen und Eigenschaften auf, diese zu kennen ist oberstes Gebot eines erfahrenen Tattowierers.

Ein sauberes und gleichmäßiges Einbringen von Farbpigmenten mit ein und derselben Stichtiefe in der Haut, ist im Falle von "Biotattoo’s" und angegebenen exakten 0,04 mm praktisch unmöglich.

Wann und wo auch immer waehrend des Arbeitsprozesses ein Fehler gemacht wird und die Nadel doch einmal zu tief kommt, wird ein echtes Tattoo daraus - an dieser einen Stelle. . .

Das einziges was hier dann tatsaechlich „Bio“ ist, bis du wenn es einmal heisst „Six feed under !“

Im Heft Nr.11 November 1998, der Stiftung Warentest hiess es einmal:

"Ihre Skepsis ist berechtigt. Auch Hautärzte glauben nicht an vergängliche Tattoos... Wenn man den Aufbau der Haut betrachtet, ist es in der Tat schwer vorstellbar, dass ein so genanntes Bio-Tattoo nach einigen Jahren spurlos verschwinden soll. Würde die Farbe - wie von Anbietern versprochen - nur in die äußerste Hautschicht eingearbeitet, würde sie im Zuge der Hautregeneration schon im Lauf von vier Wochen verschwinden. Abgesehen davon, dass eine längere Haltbarkeit angestrebt wird, halten es Fachleute für fast unmöglich, dass beim Einbringen des Tattoos immer nur diese ungleichmäßige, sehr schmale äußerste Hautschicht getroffen wird. Wird also - was kaum vermeidbar ist - tiefer gestochen, hält die hier eingebrachte Farbe so gut wie bei klassischen Tätowierungen, nämlich ewig. Sie verblasst höchstens mit der Zeit. Entfernen lassen sich diese Tattoos dann nur noch - kosten- und zeitaufwendig - mit dem Laser. Das einzig sicher vergängliche Tattoo ist das Abziehbild. Sie sollten es Ihrer Tochter empfehlen..."

Also :
Habt Ihr Erfahrungsberichte - Kommentare oder gar Bilder ?? - Dann her damit, gebt den anderen eine Chance sich richtig zu entscheiden.
Eure Meinung ist gefragt !!:

Wenn Ihr Lust habt, dann schaut gerne einmal unter ha te te pe://   air-art.blogspot.com , nach - hier gibt es diesen und weitere interessante Informationen zu den Themen Tattoo, Airbrush und Piercing.
Auch sind hier Kommentare und Autoren sehr herzlich wilkommen . . .
Ebenfalls von den Mitgliedern gerne gesehen : alle Profis, ob Händler oder Artist - Meldet Euch !

Dom Scorpion

Mit einem Schmunzeln auf dem Gesicht verabschiede ich mich wieder mit einem bunten Gruss..



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden