Yamaha Keyboards PSR-293 / PSR-295

Aufrufe 68 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wer mit dem Keyboardspiel beginnen möchte, findet mit diesen Keyboards einen guten und preiswerten Einstieg. Die Instrumente aus dem Baujahr 2003 (PSR-293) bzw. 2004 (PSR-295) sind in ihrer Preisklasse heute noch eine echte Alternative zum Kauf eines neuen Keyboards, denn der Grundklang ist annehmbar und das moderne Design in schickem Silbergrau wirkt nicht mehr so billig wie bei manchen Vorgängermodellen (siehe separate Ratgeber).

Mit einem Listenpreis von 319,- bzw. 339,- Euro waren diese Keyboards im unteren Mittelfeld der Yamaha-Produktpalette angesiedelt. Sie besitzen neben einer anschlagdynamischen 5-Oktaven-Tastatur auch ein Grafikdisplay sowie alle gängigen Keyboard-Begleitfunktionen. Mit 135 Rhythmen und 605  verschiedenen Sounds hat man eine Menge zur Auswahl. Dank der 32stimmigen Polyphonie kommt es auch höchst selten vor, dass Stimmen "abgeschnitten" werden. Einziger bemerkenswerter Unterschied der Keyboards ist ein minimal besserer Klang zugunsten des etwas neueren PSR-295.

Leider verfügt keines der hier genannten Modelle über ein Diskettenlaufwerk, sodass z.B. MIDI-Files nicht eingeladen werden können (bzw. nur über einen angeschlossenen PC). Wer hierauf verzichten kann, macht bei einem geschätztem Gebrauchtmarktwert von ca. 130,- bis 160,- Euro nichts verkehrt.

Oft bekommt man sogar noch einen Keyboardständer gratis, dieser kostet im Laden auch zwischen 15-30 Euro, je nach Ausführung. Vierbeinige Tischständer sind hier den preiswerteren und unpraktischeren X-Ständern vorzuziehen. Auch ein Netzteil sollte auf jeden Fall mit dabei sein, denn das kostet im Laden sonst nochmal 25,- Euro extra!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden