Würdige Bestattung zum angemessenem Preis

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo liebe E-Bayer,
wenn der Todesfall eintritt, dann kommt neben dem Gefühl der Trauer und Hilflosigkeit der Zwang die Bestattung ausrichten zu müssen.
Immer mehr Menschen vertrauen sich aus Angst um die Kosten dann großen Ketten und Billiganbietern an. Nachvollziehbar aber nach meiner Erfahrung,völlig falsch!  Internet-Bestatter bieten sich zwar anscheinend unschlagbar billig an, aber es werden garnicht alle Kosten benannt und zum Schluss kommt der Pferdefuß. Außerdem - hätten sie gewußt, dass die Urne mit Ihren Liebsten auch mit der Post verschickt wird?! Ich ziehe da für mich die Bestattung in meiner Heimaterde vor!!! und auf Nummern-Bestattungen alla 0/15 möchte ich für mich und meine Lieben verzichten.
Mein Rat:Vertrauen sie den Gerüchten um Bestattern in ihrer Stadt! Was sagen die Leute über den Bestatter in Ihrem Viertel, der auch dort lebt und wohnt! Dann den Bestatter ihres Vertrauens aufsuchen und ganz offen reden. Was man wirklich möchte, worauf man Wert legt und worauf man verzichten kann. Dieser Fachmann kennt alle Möglichkeiten und ist an seinem Kunden interessiert, denn der soll ja hinterher im Stadtteil nicht erzählen, dass er schlecht beraten worden wäre. Der nimmt sich Zeit und berechnet die Beratung aussserhalb seiner Ladenzeiten nicht extra- so wie es einer Bekannten bei einem Billiganbieter passiert ist. An den Friedhofgebühren kann der Bestattter nichts ändern- aber er kennt sie und kann vielleicht zu einem preiswerteren Friedhof vermitteln. Das ist möglich!!! Bei Überfahrten in eine andere Stadt sind die Kosten hierfür wichtig! Die sollte man-falls notwendig-erfragen. Nicht der Sargpreis schein entscheidend - auch wenn wir Laien dies immer glauben, deshalb wird bei den Ketten auch damit geworben- sondern ganz wichtig sind die Pauschalen des Bestatters, die er für seine Bemühungen nimmt. Die Stadtteil-Bestatter nehmen meist wohl nur eine kleine Pauschale für die Erledigung der Papier- aber da scheint es ein ganz breites Spektrum zu geben und der Fantasie für Gebühren scheint da wohl keine Grenze gesetzt.
Also, die Frage muß lauten: neben den Kosten für den Sarg, Kleidung und der Grabstelle, welche Gebühren nehmen sie für Ihre Arbeit und welche Arbeit erledigen sie? Der Stadtteil-Bestatter macht neben den An,-und Abmeldungen auch ganz oft alle anderen Erledigungen: Rente, Versicherungen usw. Nimmt also den ganzen Papierkram ab und dies ganz oft für eine winzige Pauschale!!! Gerade in dieser Situation eine große Erleichterung- aber diese Kosten sollten vorher besprochen werden. Dann bleibt die würdige Bestattung eines geliebten Angehörigen eine finanziell überschaubare Sache und wird nicht auch noch dort zum Verlust.
Ich war mit der Arbeit und den Kosten meines Stadtteil-Bestattern sehr zufrieden und erzähle dies bei entsprechenden Gelegenheiten auch meinen Bekannten- denn ich habe auch -leider- in meinem Bekanntenkreis anderes erleben müssen.
Ich hoffe, die Mitteilung meine Gedanken und Erfahrungen konnten weiter helfen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden