Worauf sollte man bei (billigen) Komplett-PCs achten?

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Besonders in eBay fallen einem die scheinbar so günstigen Computer ins Auge.
Diese versprechen desöfteren hohe Leistung für einen konkurrenzlos guten Preis.

Folglich fragt man sich: Wo liegt der Hacken?

Hier möchte ich Ihnen die 3 Hauptkriterien darstellen, auf die besonders geachtet werden muss!

1. Das Erste Kriterium, wonach sich die Aufrüstbarkeit richtet, aber nicht maßgeblich für die Leistung eines guten Computers sein soll, ist das Mainboard (oder auch Motherboard genannt).  Sooft werden diese überhaupt nicht in der Artikelbeschreibung erwähnt, da es meist irgendein billig Produkt aus Asien ist. Hierbei spielen einige Marken wie Asus, MSI, Gigabyte und Elitegroup sowie Abit oder auch ASRock eine wichtige Rolle. Diese sichern meist eine gute Verarbeitung als auch Leistung zu. Darüberhinaus könnte man sich bei einem Problem mit dem Produkt an denjeweiligen Anbieter wenden.

2. Ein anderer Aspekt, der das eigentliche Herz des PCs darstellt, ist der Prozessor (auch CPU genannt). Hierbei wird manchmal mit Überschriften wie "5000+", "6000+" oder ähnliches um Kunden geworben. Jedoch wissen diese meist nicht, dass hier einfach nur übertrieben wurde bzw eventuell mögliche Taktfrequenzen angepriesen worden sind, mehr nicht! Diese sind sicherlich nicht mit echten 5Ghz Prozessoren zu vergleichen.
Meist langt schon für die Büro-Arbeit ein normaler Pentium 4 mit 3Ghz, wobei Gamer lieber zu AMD-Prozessoren greifen sollten..

3. Das wichtigste Kriterium, bei dem die am häufigsten gespart wird, ist die Grafikkarte. Darauf sollten vor allem Gamer achten, da die heutigen Pc-Spiele sehr Grafik orientiert sind  und somit auch hohe Anforderungen an diese stellen. Wenn man also in der Artikelbeschreibung keine Grafikkarte findet, so kann man entweder daraus schließen, dass der PC eine onboard Grafik hat, oder man macht sich die Mühe und fragt den Verkäufer, um welche Grafikkarte es sich in demjeweiligen Fall handelt. Auch werden Onboard Grafikkarten unter dem Namen "shared onboard" getarnt! Achtung auch bei den Grafikkarten, wie die GeForce 7100, oder die GeForce 8100, die mit ihrem hohem Speicher von "bis zu 512 Mb" ins Rampenlicht gestellt werden! Hier sollte man auch auf die Formulierung achten: "bis zu"! Diese Karten sind vergleichbar mit den Onboard Grafikkarten, allerdings auf keinen Fall eine Lösung für den Gamer!

Falls alle diese Krieterien alle erfüllt sind, kann man getrost bieten und auch das ein oder andere Schnäppchen ersteigern. Ich hoffe, dass ich Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen konnte.

Vielen Dank für's Lesen!

MfG one-way-jesus

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden