Worauf bei Dichtungen für Motor und Getriebe zu achten ist

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie man Dichtungen für Antrieb, Motor und Getriebe bei eBay findet
Die Dichtungen für Ihr Auto sind wichtige Komponenten für einen sicheren und effektiven Fahrzeugbetrieb. Zwar arbeiten heutige Dichtungssysteme sehr zuverlässig und halten auch unter extremen Bedingungen (bspw. unter hohem Druck und hohen Temperaturen) stand – und das oft ein Autoleben lang. Das Entstehen eines Lecks bzw. das Versagen einer Dichtung kann jedoch auch beim besten Fahrzeug vorkommen: Dann heißt es Austausch bzw. Erneuerung.

Ölwannendichtung – so finden Sie die passende Dichtung für Ihre Badewanne

Ihr Fahrzeug verliert Öl? Das könnte, unter anderem, an einer undichten Ölwanne liegen. In der Ölwanne befindet sich das für die Schmierung benötigte Motoröl. Wie alle Komponententeile eines Autos unterliegt auch die Ölwanne einem Alterungsprozess. Sie kann mit der Zeit undicht werden und Öl verlieren. Schuld für austretendes Motoröl ist oft eine nicht mehr funktionstüchtige Dichtung. Den Austausch der Dichtung können Sie selbst vornehmen, wenn Sie die Möglichkeit haben, eine Hebebühne oder eine Grube zu nutzen. Lassen Sie das Motoröl ab, wie Sie es auch bei einem normalen Ölwechsel machen würden. Drehen Sie danach die Ablassschraube wieder fest. Lösen Sie die Schrauben der Ölwanne, nehmen Sie sie ab und reinigen Sie die Dichtflächen gründlich. Danach  können Sie die neue Dichtung an der Ölwanne einsetzen und diese wieder am Motorblock festschrauben.

Ventildeckeldichtungen dichten Automotor ab

Ein weiteres beliebtes Verschleißteil und Grund für Ölverlust ist die Ventildeckeldichtung. Im Alter wird sie oft porös und härtet aus. Der Ventildeckel ist der obere Abschluss eines Automotors. Er verhindert, dass Schmieröl aus dem Motor aus- und Luft eintreten kann. Darüber hinaus unterbindet er den Austritt von Dämpfen und Verbrennungsgasen. Der Austausch der Ventildeckeldichtung ist nicht schwierig und schnell gemacht. Doch Achtung: Lassen Sie zunächst den Motor ganz abkühlen, bevor Sie sich an die Arbeit machen.

Entfernen Sie die zwei Schläuche zur Ansaugbrücke und Richtung Luftmassenmesser. Dann können Sie die Zündkabelhalterungen abschrauben sowie die Schrauben am Ventildeckel lösen. Nehmen Sie den Ventildeckel ab und entfernen Sie die alte Dichtung aus dem Ventildeckel (gründliches Reinigen nicht vergessen). Jetzt können Sie Ihre neue Dichtung in den Ventildeckel eindrücken. Ventildeckel wieder festschrauben.

Ventilschaftabdichtungen sind erhöhtem Verschleiß ausgesetzt

Die Ventile eines Motors sorgen für den optimalen Gaswechsel und dichten den Brennraum ab. Da sie sich unter extremen Bedingungen, genauer der permanenten Einwirkung aggressiver Gase, ständig bewegen, sind sie einem beständigen Verschleiß ausgesetzt. Bei erhöhter mechanischer oder thermischer Belastung kann sich dieser entsprechend beschleunigen. Die Ventilschaftdichtung sorgt dafür, dass das Öl aus dem Nockenwellenraum unter dem Ventildeckel nicht in den Brennraum gelangt. Wenn die Dichtung nicht in Ordnung ist, gerät Öl in die Abgase. Die Folge: Starke Rauchentwicklung und unangenehmer Geruch.

Die Ventilschaftabdichtung besteht aus einem zumeist metallischen Teller, auf den die Ventilfeder aufsetzt. Der Teller verjüngt sich nach oben hin zu einem Rohrstück. Im Inneren ist gummiartiges Material vulkanisiert, das oberhalb des Rohrstücks einen Dichtring bildet. Dieser dichtet zum Ventilschaft hin den Ölraum im oberen Teil des Zylinderkopfes gegen den Ansaug- und Ausstoßkanal ab. Eine spezielle äußere Feder drückt den Dichtring stärker an.

Der Metallteller am unteren Ende hat den Vorteil, dass er bei fehlender Abnahme für die Ventilfeder ein Einarbeiten der Ventilfeder in den Zylinderkopf verhindert. Dadurch entstehen Seitenkräfte, die zum Ventilabriss führen können.

Ist das Erneuern einer Ventildeckeldichtung oder einer Ölwannendichtung relativ einfach zu bewerkstelligen, so erfordert der Austausch einer Ventilschaftdichtung schon ein wenig mehr Geschick. Hier ist der Ausbau der Nockenwelle, von Kipp-, Schlepphebel und Tasselstößel sowie von Ventilfedern notwendig. Bei der Montage der Ventilschaftabdichtung ist es ratsam, darauf zu achten, dass die feinere Dichtlippe nicht am oberen Ventileinstich beschädigt wird. Natürlich brauchen Sie hierfür Spezialwerkzeug. Doch keine Sorge, bei uns finden Sie auch das.

Wellendichtringe – Lippendichtungen zum Abdichten von Schmierölen

Wellendichtringe sind sogenannte Lippendichtungen, die zum Abdichten von Schmierölen und zum Schutz vor Verunreinigungen von außen an drehenden Wellen eingesetzt werden. Die Dichtringe, zum Beispiel für Kurbelwelle oder Nockenwelle, bestehen aus einer Zugfeder, einem Versteifungsring und einem Elastomerteil. Der zylindrische Außenmantel stellt zum einen sicher, dass der Ring fest im Gehäuse sitzt und dass die Sitzstelle statisch abgedichtet ist. Der Versteifungsring gibt dem Dichtring die nötige Stabilität. Die Dichtlippe stellt sowohl die dynamische als auch die statische Dichtheit sicher und eine Zugfeder sorgt für den nötigen Anpressdruck an der Welle. Dichtring könne Sie übrigens auch als Dichtringsätze mit einer Palette an mehreren Dichtringen erwerben.

Zylinderkopfdichtungen – mit den richtigen Filtereinstellungen das passende Ersatzteil finden

Der Zylinderkopf zählt zu einem der kompliziertesten Gussteile Ihres Automotors. Er besteht aus Auslasskanälen für die Ventile, Hohlräumen für die Motorsteuerung, er beherbergt das Kühlsystem, Steuerketten, Bohrungen für Schmier- und manchmal Dieselkraftstoff. Außerdem muss er sehr hohe Drücke aushalten können.

Eine Zylinderkopfdichtung hat damit gleich mehrere Aufgaben: Sie soll sowohl die Brennräume, als auch die Luft- und Ölkanäle sowie das Kühlsystem gegeneinander abdichten.  Besondere Weichstoffauflagen für die Brennräume und spezielle Dichtungen mit vier metallischen Einzeldichtungen sorgen dabei für eine wartungsfreie Montage. Ein Nachziehen der Zylinderkopfschrauben entfällt dabei, weil sich der Zylinderkopf nicht mehr setzt.

Zylinderkopfdichtungen besitzen eine spezielle Beschichtung. Diese ist notwendig, da sie für die richtige Abdichtung auf den metallischen Oberflächen sorgt. Defekte Zylinderkopfdichtungen können oft an Gasblasen oder an Öl im Kühlsystem erkannt werden. Dies erfordert jedoch eine weitere Kompressionsprüfung, oft auch eine Druckverlustmessung. Zylinderkopfdichtungen aus Vollmetall sind erforderlich, wenn die Wassermäntel des Kühlsystems zum Zylinderblock hin offen sind (Open Deck). Bei einer Closed-Deck-Bauweise sind weichere Kopfdichtungen erforderlich.

Wie Sie bereits merken: Den Austausch einer Zylinderkopfdichtung sollte man eher dem Fachmann überlassen, denn hier ist Präzisionsarbeit gefragt: Der Raum zwischen Zylinderkopf und OT muss auch nach Veränderungen am Zylinderkopf immer gleich bleiben. Verdichtungsdruck und Verdichtungsverhältnis müssen ebenso stets gleich bleiben, sonst ist der Motor gefährdet.

 

Dichtungssätze: Auswahl unterschiedlicher Dichtungen

Dichtungen für den Antrieb, für den Motor und für das Getriebe gehören zu den Verschleißteilen, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Mithilfe unserer Filtermöglichkeiten haben Sie bei uns die Möglichkeit, schnell die passenden Ersatzteile für Ihr Fahrzeug zu finden. Ob Abgaskrümmerdichtung, Ansaugkrümmerdichtung, Kühlwasserabdichtung, Steuergehäusedichtung, Ölkreislaufabdichtung oder Kraftstoffabdichtung: Eine Dichtung kommt selten allein. Zumindest in der Kategorie Dichtungssatz. Stöbern oder suchen Sie gezielt nach einem ganzen Set unterschiedlicher Dichtungen für Ihr Fahrzeug.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden