Worauf Sie beim Kauf von antiken Steiff-Tieren achten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Worauf Sie beim Kauf von antiken Steiff-Tieren achten sollten

Qualität mit Knöpfchen

Auch wenn Sie sich nicht zu den ausgesprochenen Kennern antiker oder neuer Kinderspielzeuge zählen, werden Sie ein Markenzeichen dieser Branche sicherlich erkennen: Es geht um den legendären „Knopf im Ohr“, der zumeist in Verbindung mit einem sonnengelben Etikett verwendet wird. Das Label gehört zu keinem geringeren Unternehmen als zur Firma Steiff und wird schon seit vielen Jahren verwendet. Es kennzeichnet antike Steiff-Produkte genauso wie die neuen Modelle aus dem Hause Steiff.

Stofftiere aus diesem Unternehmen, das seinen Sitz noch heute in Giengen an der Brenz hat, gehören zu den beliebtesten Stofftieren weltweit. Dies liegt wohl an mehreren Faktoren wie beispielsweise an der langen Tradition des Unternehmens und auch an der authentischen Darstellung der unterschiedlichsten Tierarten im Stofftierformat.

Damit Sie sich trotz des großen Angebots dennoch zurechtfinden und wertvolles, historisches Spielzeug von Steiff für sich entdecken, können Sie den vorliegenden Einkaufsratgeber nutzen. Sie können sich über diesen etwas Basiswissen rund um historische Stofftiere von Steiff aneignen und erhalten wertvolle Tipps für Ihren Stofftierkauf.

Informieren Sie sich über die Geschichte historischer Stofftiere

Wenn Sie sich für Antiquitäten interessieren, sollten Sie nicht darauf verzichten, sich mit etwas Hintergrundwissen zu versorgen. Dies ist auch im Falle historischer Stofftiere so, auch wenn man bei Spielwaren leicht verleitet ist, nicht weiter nachzuforschen – denn schließlich geht es ja um Gegenstände, mit denen jeder etwas anfangen kann und die auf den ersten Blick kein tiefer gehendes Know-how benötigen. Möchten Sie jedoch beurteilen können, wie beispielsweise der monetäre Wert eines solch kuschligen Spielzeugtierchens bemessen ist, helfen Ihnen detaillierte Informationen immer weiter.

Vom rituellen Gegenstand zum Kinderliebling

Stofftiere oder Kuscheltiere, zu denen auch so manch uraltes Steiff-Spielzeug gehört, haben eine sehr lange Tradition. Sie sind die Nachfolger von ersten Puppen und Tiermodellen, die man schon in den frühen Gesellschaften für rituelle Zwecke oder als Ziergegenstand einsetze. Im Gegensatz zu diesen wurden und werden sie jedoch in aller Regel für Kinder entwickelt und auch die Gestaltung und Materialbeschaffenheit wird auf diese Zielgruppe abgestimmt. Das wichtigste Kuscheltier eines Kindes begleitet es oft ein ganzes Leben oder zumindest eine ganze Kindheit lang – eine Tradition, die schon seit vielen Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten in dieser Form besteht. Gerade kleine Mädchen besitzen oft eine Puppe, die einen ähnlichen Stellenwert einnimmt.

Beschäftigen Sie sich mit der Unternehmenshistorie der Firma Steiff

Wer sich mit den süßen und zum Teil sehr authentisch wirkenden Tieren aus dem Hause Steiff befasst, sollte auch nicht versäumen, sich ein wenig mit der Unternehmensgeschichte von Steiff auseinanderzusetzen. Diese rankte sich in den ersten Jahren vor allem um die Person, die hinter dem Unternehmen und dem Geschäftskonzept stand: Margarethe Steiff. Tatsächlich war diese Dame sehr eng mit der Geschichte der Spielzeugkategorie Stofftier verbunden und so manches antike Stofftier von Steiff kann als eines der ersten Stofftiere überhaupt angesehen werden. Eine entscheidende Rolle in dieser Geschichte spielte einst ein kleiner, heute antiker Steiff-Elefant.

Doch zunächst zum Hintergrund der Geschichte. Margarete Steiff wurde 1847 in Giengen geboren und erkrankte im Alter von nur achtzehn Monaten sehr schwer. Auch wenn Margarete genesen konnte, blieb doch eine dauerhafte Lähmung ihrer Beine zurück und auch den rechten Arm konnte sie nur unter Schmerzen benutzen. Trotz ihrer schwierigen Lebensumstände – ein Arzt diagnostizierte Jahre später Kinderlähmung – galt Margarete als lebenslustiges Kind. Sie absolvierte eine Schneiderlehre und machte sich mit einem eigenen kleinen Unternehmen selbstständig. Mehr aus Zufall entwickelte sie im Jahr 1880 das erste echte Steiff-Tier. Es war ein kleiner Elefant, der eigentlich als Nadelkissen gedacht war, dann aber einen reißenden Absatz bei Kindern bzw. Eltern erfuhr und als Spielzeug eingesetzt wurde. Seit dieser Zeit wuchs das Geschäft mit den hübschen und kuschligen Tieren.

1902 kam dann auch der erste Teddybär von Steiff auf den Markt, der bewegliche Arme und Beine hatte. Er wurde auf der Spielwarenmesse in Leipzig präsentiert und gelangte dort in den Blick eines amerikanischen Handlungsreisenden. Der Siegeszug des Teddybären, wie er dort ab 1906 genannt wurde, begann. Später folgten viele weitere Tiere und andere Figuren und die Firma Steiff ist bis heute eines der bekanntesten Unternehmen, die weltweit Stofftiere von hoher Qualität herstellt. Das Sortiment umfasst schon seit vielen Jahren zahlreiche Tierarten, die weit über die gängigen wie Teddy, Hase oder Affe hinausgehen. Sogar Fische, Hähne oder Spinnen stellt Steiff als Kuscheltiere her.

Lernen Sie die verschiedenen Teddybär-Varianten aus dem Hause Steiff kennen

Es gibt wohl kaum ein Stofftier, das so viele Kinder beim Großwerden begleitet hat, wie der Teddybär. Handelt es sich dabei um einen alten Teddy von Steiff, so kann man sich sicher sein, dass man auf ein Stofftier mit langer Tradition setzt. Den Namen sollen die Steiff-Bären, denen später Bären anderer Hersteller folgten, dem damaligen US-Präsidenten zu verdanken haben. Nicht der Präsident selbst verlieh dem Bären seinen Namen, sondern die Geschichte soll sich folgendermaßen zugetragen haben: Ein antiker Steiff-Teddy – damals noch neu – fiel zu Beginn des 20. Jahrhunderts einem amerikanischen Geschäftsreisenden in die Hände. Dieser hatte eine Geschichte im Hinterkopf – so sagt die Legende –, bei der der Präsident Theodore Roosevelt, genannt Teddy, einem jungen Bären das Leben rettete. Bezug nehmend auf dieses Ereignis taufte man den kleinen deutschen Stoffbären kurzerhand „Teddy“ und sorgte wohl nicht zuletzt durch diese einfallsreiche Namensgebung für die Erfolgsgeschichte dieser Stofftiergattung. Teddys von Steiff kamen bald in zahlreichen Varianten auf den Markt. Noch heute können Sie beispielsweise viele historische Teddy-Babys von Steiff, aber auch „erwachsene Teddybären“ kaufen.

Entdecken Sie auch das große Angebot weiterer Steiff-Stofftiere

Die historischen Teddys sind natürlich längst nicht die einzigen tierischen Kuschelobjekte, die Sie aus dem Hause Steiff für sich entdecken können. Seit dem großen Erfolg mit dem kleinen Nadelkissen-Elefanten experimentierte Margarete Steiff sehr gerne mit den unterschiedlichsten Tierarten und nach und nach entstanden zahlreiche Kollektionen, die selbst einem großen Zoo zu allen Ehren gereichen würden. Dabei bezog man nicht nur die eigenen Ideen mit ein, sondern trug auch den aktuellen Moden und Trends der jeweiligen Epochen Rechnung.

Nicht zuletzt in Zeiten des Kinohits „Bambi“ aus dem Hause Disney feierte auch das historische Steiff-Bambi große Erfolge und Filme wie „Serengeti darf nicht sterben“ oder „Heidi“ werden sicherlich ihren Teil dazu beigetragen haben, dass sich auch ein antikes Steiff-Okapi oder die Heidschnucke Snucki von Steiff gut verkauften. Selbst Merchandising – auch wenn die Bezeichnung seinerzeit noch nicht bekannt war – wurde über Steiff betrieben, denn schon früh brachte man allerlei Varianten der heute antiken Mecki-Figuren von Steiff heraus.

Die Aufzählungen könnten noch lange weitergehen, so viele klassische und exotische Tiere im Kuschelformat verließen in den letzten Jahrhunderten die Werkstätten in Giengen an der Brenz – beispielweise ein historischer Hahn von Steiff oder historische Steiff-Affen.

Wählen Sie Ihre historischen Stofftiere von Steiff nach der Entstehungszeit aus

Eine Sammlung ist besonders dann eine gute Sammlung, wenn sie zielgerichtet aufgebaut und erweitert wurde und wird. Daher sollten Sie beim Kauf der historischen Steifftiere auch immer darauf achten, dass Sie Stücke aus den Jahrzehnten erwerben, die Ihnen in Ihrer Sammlung noch fehlen oder in deren Richtung Sie die Sammlung weiterentwickeln möchten. Besonders selten sind naturgemäß die ganz alten Stücke und es wird Ihnen heute wohl schwerfallen, eines der ersten noch heute erhaltenen Steifftiere zu erwerben.

In etwas größerer Anzahl vorhanden sind jedoch beispielsweise die Steiff-Tiere aus der Zeit um 1920 oder antike Steifftiere aus der Zeit um 1930. Das gesamte Angebot an Vorkriegsspielzeugen von Steiff zeigt, was damals die aktuelle Spielwarenmode in deutschen Kinderzimmern war und liefert Ihnen die Möglichkeit, auch einen kurzen Einblick in die Gesellschaftsgeschichte dieser Zeit zu erhaschen.

Ähnliches gilt natürlich auch für neuere Produkte, welche noch keine einhundert Jahre alt sind. So können Sie beispielsweise auch an einem Steiff-Teddy aus der Zeit um 1950 sehr viel Freude haben.

Achten Sie auch auf die Materialien, aus denen antike Steiff-Tiere hergestellt sind

Schließlich sollten Sie bei Ihrer Auswahl des für Sie passenden Stoff- bzw. Steifftieres auch dem Material eine besondere Berücksichtigung zukommen lassen. Der Stoff, aus dem ein solches Steiffier hergestellt wurde, sagt oft sehr viel über seine Entstehungszeit aus und hilft Ihnen so gegebenenfalls auch bei Ihrer Kaufentscheidung.

So waren die ersten Teddys, die Margarete Steiffs Neffe Richard entworfen hatte, beispielsweise aus feinem Mohairplüsch hergestellt. Dies ergab einen wunderbar kuschligen Überzug für den Bärenkörper. Der Mohair regte zum Kuscheln und Liebhaben des kleinen Tiers an. Besonders in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg waren auch die damals antiken Wolltiere von Steiff sehr stark in Mode. In vielen Fällen handelte es sich um Miniaturmodelle, die man beispielsweise dazu einsetzen konnte, in einer historischen Puppenstube mitzuspielen.

Darüber hinaus spielte bei der Materialauswahl auch immer der konkrete Verwendungszweck eine große Rolle. So kamen beispielsweise im Jahr 1910 erste mechanisch bewegte Figuren auf den Markt, die Sie heute noch bei eBay finden können. Hier waren neben den weichen, anschmiegsamen Stoffen auch harte Rohstoffe wie Holz oder Kunststoffe – je nach historischer Phase – nötig.

Die meisten klassischen Stofftiere aus dem Sortiment von Steiff blieben jedoch, wie die ersten Modelle auch, auf die Bedürfnisse kleiner Kinder ausgerichtet. Man sollte mit den Produkten richtig gut spielen und die hübschen Stofftiere auch lieb haben können. Das anschmiegsame Mohair, das später durch ebenso weiche Kunststoff-Fasern ersetzt wurde, steht sinnbildlich dafür.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden