Worauf Sie beim Kauf von antiken Bügeleisen achten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Worauf Sie beim Kauf von antiken Bügeleisen achten sollten

„Das bisschen Haushalt kann so schlimm nicht sein …“

So sang einst Johanna von Koczian im Jahre 1977. Nun, auch wenn der Inhalt des Songs auf eine etwas andere Thematik abzielt, ist das Thema einer effizienten Haushaltsführung schon immer der Traum von Hausfrauen – und Hausmännern - gewesen. Mit der Entwicklung unterschiedlicher mechanischer und elektrischer Geräte leisteten diverse Hersteller ihre Beiträge dazu, die Arbeit zu erleichtern. Zu diesen Errungenschaften gehörten auch die ersten Bügeleisen, die bereits im fünfzehnten Jahrhundert hierzulande auf den Markt kamen. Auch wenn sich die damaligen Modelle der antiken Bügeleisen noch sehr stark von den heutigen Modellen unterschieden, hatten sie doch alle eines zum Ziel: Wäsche glatter und ansehnlicher zu machen.

Heute können Sie viele Angebote für antike Bügeleisen finden. Diese bringen Ihnen zum einen die Geschichte dieser smarten Haushaltsgeräte näher. Zum anderen können sie als hübsche Dekorationsobjekte dienen oder sogar noch einmal in Betrieb genommen werden. Damit Sie das große Angebot einfacher überschauen, können Sie den vorliegenden Einkaufsratgeber nutzen. Er bietet Ihnen einige Hintergrundinformationen und versorgt Sie mit wertvollen Tipps rund um den Kauf von historischen Bügeleisen.

Machen Sie sich mit der Produktgeschichte historischer Bügeleisen vertraut

Antikes für den Haushalt fasziniert vor allem deswegen, weil viele Erfindungen erstaunlich früh erfolgten. So geht man heute beispielsweise davon aus, dass bereits die Menschen in der Han-Dynastie im alten China mit der Kunst des Bügelns vertraut waren. Hierfür setzte man das sogenannte Pfanneneisen ein, welches mit glühenden Kohlen gefüllt wurde, die man mit Sand mischte, damit sie die Hitze besser bewahren konnten. Die beeindruckenden chinesischen Kleidungsstücke wurden mit dieser Art des Bügelns sozusagen auf Hochglanz gebracht und sicherlich vor allem bei wichtigen gesellschaftlichen Anlässen getragen.

Die ersten Bügeleisen, deren Form in etwa den heutigen Exemplaren entsprach, verfügten über einen Griff, den man auswechseln konnte. Das Eisen selbst stellte man auf einen heißen Herd, bis es aufgeheizt war. Kühlte es dann während des Bügelvorgangs zu sehr herunter, tauschte man das Eisen gegen das nächste Exemplar aus, das bereits ebenfalls auf dem Herd wartete. Mit mehreren Eisen war so ein nahezu ununterbrochener Bügelvorgang möglich.

Zum Ende des siebzehnten Jahrhunderts war es dann so weit und die Entwicklung ging in Richtung hohler Plätteisen weiter. Nun war es nicht mehr notwendig, das Eisen immer wieder auszutauschen. Das Material, das für die Hitze zuständig war, konnte hineingefüllt oder -geschoben werden. Dabei handelte es sich zunächst meistens um eine erhitzte Eisenplatte. Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts setzte man dann auch Varianten ein, die mit heißen Kohlen oder glühenden Briketts gefüllt wurden. Die Varianten mit dem Wechselgriff blieben parallel zu diesen Erfindungen weiter erhalten.

Als das 20. Jahrhundert immer näher rückte, wurde der Betrieb eines Bügeleisens noch um weitere Stufen einfacher. Zunächst setzte man nun auf den Gasbetrieb, bei dem einige Bügeleisen direkt an die Gasleitung angeschlossen waren. Mit der zunehmenden Verbreitung des elektrischen Stroms kamen dann auch elektrische Bügeleisen in Mode. Gerade wenn es Ihnen beim Kauf eines antiken Bügeleisens auf den Sammlerwert ankommt, sollten Sie sich genau informieren, zu welcher Art und Gattung das angebotene Bügeleisen gehört. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Sammlung genauso erweitern, wie es Ihren Zielen entspricht.

Lernen Sie die Besonderheiten antiker Bügeleisen verschiedener Jahrzehnte kennen

Wenn Sie die diversen historischen Bügeleisen betrachten, so haben Sie natürlich die Wahl zwischen den Bügeleisen verschiedener Epochen. So werden Sie unter anderem Bügeleisen aus der Zeit vor 1945 finden, aber auch solche aus der Epoche danach. Hierbei sollten Sie als Käufer auch immer auf die typischen Anzeichen achten, die ein Objekt als Produkt einer bestimmten Kunstrichtung ausweisen. So können Sie beispielsweise antike Bügeleisen aus der Zeit des Art déco oder aus der Jugendstilzeit finden. Aber auch die moderneren Modelle aus den 1960er- oder 1970er-Jahren können durchaus ihren Reiz haben.

Der Jugendstil hinterließ seine künstlerischen Spuren auch an Gebrauchsobjekten wie antiken Bügeleisen. Während das 19. in das 20. Jahrhundert überging, hatte man sich im künstlerischen Bereich voll und ganz auf dekorative Elemente fokussiert. Florale und meist sehr flächig gearbeitete Details zierten so manches Gebäude und auch Nützliches wie Bügeleisen waren von diesem Stil nicht ausgenommen.

Bei einem Bügeleisen im Art-déco-Stil werden Sie feststellen, dass insbesondere auf die Details viel Wert gelegt wurde. In dieser Zeit machte man das Überflüssige zum Wesentlichen und rückte die detailverliebte Gestaltung in den Vordergrund. Vor allem zwischen 1920 und 1940 wurden solche Stücke in großer Anzahl hergestellt und sind oft mit hübschen Mustern verziert.

In den 1960er- und 1970er-Jahren dann war das Zeitalter der technischen Möglichkeiten gekommen. Die Bügeleisen funktionierten selbstverständlich alle elektrisch. Bei der Gestaltung orientierte man sich nun vor allem an dem, was beispielsweise in den USA in Mode war. Bunte Farben und eindrucksvolle Designs lösten in den 70ern den eher klassischen Stil in puristischem Weiß ab.

Entdecken Sie antike Bügeleisen als Profibedarf damaliger Schneider

Der Geschichte auf der Spur sein – so könnte man es bezeichnen, wenn Sie sich auf die Suche nach den Anfängen der Bügeleisenhistorie machen. Ein guter Rat ist es hier, nicht nur die Entwicklung der Haushaltsgeräte für Privatleute zu berücksichtigen. Auch dann, wenn Sie sich näher mit dem professionellen Umgang mit Textilien befassen, können Sie fündig werden. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Sie in antikem Schneidereibedarf aus unterschiedlichen Jahrhunderten bzw. Jahrzehnten Ihr Lieblingsprodukt suchen. Auch dort kann es Ihnen gelingen, ein antikes Bügeleisen nach Ihrem Geschmack zu finden.

Bringen Sie antike Bügeleisen als Dekorationsobjekte zu neuen Ehren

Die Geschichte eines historischen Bügeleisens kann selbstverständlich faszinierend und einzigartig sein. Doch wenn Sie einen Kauf tätigen möchten, sollten Sie immer auch die spätere Verwendung des guten Stücks im Blick behalten. Hier gibt es zahlreiche Varianten, die denkbar sind. Neben der Platzierung des historischen Haushaltsgeräts in einer Sammlervitrine oder dem Verschenken des Objekts an eine museale Institution können Sie ein antikes Bügeleisen auch zu Dekorationszwecken nutzen.

Solche historischen Deko-Konvolute machen beispielsweise in einer gediegenen Landhausküche eine gute Figur. Sind Sie beispielsweise mit einem urigen Gastronomie- oder Hotelbetrieb aktiv, so können Sie auch hier immer wieder dekorative Elemente gebrauchen. Passen historische Gegenstände in Ihr Konzept, so treffen Sie mit einem antiken Bügeleisen oft eine gute Wahl. Es steht für Präzision und exaktes Arbeiten und ist natürlich auch hübsch anzusehen.

Wählen Sie Ihr historisches Bügeleisen aus Ihrem Lieblingsmaterial

Die Grundrichtung haben Sie bereits gewählt und nun stehen Sie kurz vor der Entscheidung für eines oder mehrere historische Bügeleisen. Wichtig ist dann noch, dass Sie auf die Materialien achten, aus denen das antike Objekt hergestellt wurde. Von Relevanz ist ein solches Vorgehen insbesondere deswegen, weil das Material viel über die tatsächliche Entstehungszeit aussagt. Darüber hinaus können auch rein ästhetische Aspekte für das eine oder andere Material sprechen. Das breite Sortiment von eBay ermöglicht es Ihnen, diverse Materialien und Materialkombinationen antiker Bügeleisen kennenzulernen.

Bei den meisten alten Modellen handelt es sich um historische Metallobjekte aus Berliner Eisen. Oft kommen sie auch als antike Dekorationsobjekte aus Gusseisen vor. Darüber hinaus werden Sie auch immer wieder antike Gegenstände aus schwerem Messing finden, die aus dem Bereich der Bügelgeräte stammen. Auch das Messing prägt das Erscheinungsbild eines historischen Bügeleisens stark. Generell können Sie davon ausgehen, dass Sie die Wahl haben und jederzeit viele antike Bügeleisen in diversen Metallfarben erhalten können. Für welches Exemplar Sie sich entscheiden, hängt ganz von Ihrem persönlichen Geschmack ab.

Achten Sie bei dem antiken Bügeleisen auch auf die Marke

Starke Marken prägen starke Produkte und umgekehrt. Dies ist in der heutigen Medien- und Werbewelt der Fall, doch auch vor Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten legte man bereits viel Wert darauf, dass ein Produkt aus gutem Hause stammte. Die Erfolgsgeschichte des Haushaltsgeräts Bügeleisen ist ebenfalls stark mit verschiedenen Unternehmen verknüpft. Deren Namen sind zum Teil noch heute bekannt.

Von hoher Qualität zeugen Bügeleisen von Rowenta. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1884 gegründet. In den 1920er-Jahren kamen neben Kaffeemaschinen, Wasserkochern und Toastern auch die ersten elektrischen Bügeleisen von Rowenta auf den Markt.

Die AEG Aktiengesellschaft war ebenfalls ein Unternehmen, das viele Jahre eigenständig am Markt aktiv war. Im Jahr 1883 startete man unter dem Namen „Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektricität“. Im Fokus stand schon damals die sogenannte „Weiße Ware“ – also die komplette Gerätewelt, die für den Haushalt bestimmt war.

Als weiteren Anbieter sollten Sie Siemens bei Ihrer Auswahl oder zumindest bei Ihrer Vorauswahl berücksichtigen. Ob es sich dabei um ein Stück aus den 1950er-Jahren oder um ein anderes Exemplar handeln soll, liegt in Ihrem Ermessen. Ihre Wahl könnte auf ein antikes Siemens-Bügeleisen aus der Zeit um 1950 fallen, denn Siemens wurde zwar schon 1847 gegründet, begann aber erst später mit der Herstellung von Haushaltsgeräten.

Selbstverständlich sind die hier genannten Markenhersteller lediglich Vertreter und Beispiele ihrer Gattung. Wenn Sie sich intensiv mit der Auswahl eines historischen Bügeleisens befassen möchten, können Sie auch weitere Herstellerfirmen in Betracht ziehen. Dabei sollten Sie außerdem berücksichtigen, dass gerade die sehr alten Exemplare oft in Einzelanfertigungen oder in kleinen Manufakturen hergestellt wurden. Ein Markenzeichen ist in diesen Fällen oft nicht zu finden – dies sollte Ihrem Kaufinteresse jedoch keinen Abbruch tun.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber