Worauf Sie beim Kauf von Friesenbäumen & Zubehör achten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Worauf Sie beim Kauf von Friesenbäumen & Zubehör achten sollten

Der Ursprung des Friesenbaums, Jöölbaums oder Kenkenbuums

Der Ursprung des Friesenbaums liegt, wie es der Name sagt, in Nordfriesland und er trägt je nach Region unterschiedliche Bezeichnungen. Auf Sylt wird er Jöölbaum, auf Föhr oder Amrum Kenkenbuum genannt. Die Figuren, mit denen traditionelle Friesenbäume geschmückt wurden, bestanden aus Salzteig und trugen die Bezeichnung Kenkentjüch. Viele dieser Figuren hatte eine besondere symbolische Bedeutung.

Auch die traditionelle Form des Friesenbaums wich lange Zeit von der ab, die heute gebräuchlich ist. So wurden Friesenbäume früher mit einem Bogen aus Holz umgeben, der wie ein Kranz den oberen Baumteil umschloss. Mit Buchsbaum oder Efeu umwickelt und mit Kerzen verziert, wurde er in Schleswig-Holstein auch als Ersatz für einen Adventskranz verwendet und mit Kerzen geschmückt.

Heute gelten Friesenbäume als beliebte Wohnaccessoires und werden mit vielseitigem Zubehör attraktiv geschmückt. Dieser Ratgeber soll Ihnen die unterschiedlichen Formen und Auswahlmöglichkeiten von Friesenbäumen & Zubehör näher bringen.

Friesenbäume und Zubehör – Traditionen bewahren

In Schleswig-Holstein ist es noch heute in vielen Haushalten Tradition, Friesenbäume aufzustellen oder aufzuhängen und mit passendem Zubehör zu dekorieren. Schließlich soll dieser Brauch schon sehr alt sein. Viele Menschen vermuten, dass ein ursächlicher Zusammenhang mit den Begriffen Weihnachten und Christkind besteht, aber eindeutig nachzuweisen ist das nicht. Das liegt unter anderem daran, dass Friesenbäume je nach Region vollkommen unterschiedliche Namen tragen.

Friesenbäume und Zubehör eignen sich zum Schmücken von Fenstern, Tischen oder, in größerer Form, auch für Eingangsbereiche. Außerdem finden sie heute durchaus auch ihre praktische Bedeutung. Adventskalender, Schmuckständer und vieles mehr werden inzwischen auch in Form von Friesenbäumen angeboten.

Formen und Material: so unterschiedlich wie die Friesenbäume selbst

Ursprünglich wurden Friesenbäume aufgestellt. Sie bestanden aus einem Holzfuß in Form einer Platte oder eines Balkens. Darauf wurde ein senkrechter Holzstab befestigt, der sowohl eckig als auch rund sein konnte. An diesem senkrechten Stab befestigte man Querleisten oder Rundhölzer, die treppenförmig zur Spitze hin immer schmaler wurden, sodass die stilistische Form eines Baums entstand.

Früher umgab ein halbrunder Bogen dieses Holzgestell, der mit grünen Zweigen (Buchsbaum, Efeu oder Myrte) umwickelt und mit Bändern verziert wurde. Heute sind Friesenbäume überwiegend ohne diesen Bogen gebaut. Das liegt vermutlich auch daran, dass sie sich so leichter dekorieren lassen.

Verziert wurden Friesenbäume mit Figuren, natürlichen Materialien wie Früchten oder Getreide und Schleifenbändern. Die Figuren wurden in der Regel aus Salzteig (Mehl, Wasser, Salz und Glycerin) hergestellt. Dabei konnte es sich sowohl um Menschen als auch um Tiere, Gebäude oder Schiffe handeln.

Heute sieht das Zubehör für Friesenbäume überwiegend Holz- oder Keramikanhänger vor, die maschinell hergestellt werden.

Friesenbäume für jeden Raum – mit dem passenden Zubehör kein Problem

Friesenbäume als Fenster- oder Raumdekoration haben die Grenzen ihres Ursprungs schon lange überwunden. Sie werden vom Norden bis zum Süden als attraktives Accessoire eingesetzt. Da die Dekorationen in der Regel nur an die unterschiedlich breiten Holzstäbe oder Leisten angehängt werden, kann man Friesenbäume entweder passend zum Raum (Küche, Bad, Kinderzimmer etc.) oder den Jahreszeiten entsprechend schmücken.

Besonders kleine Exemplare werden zum Beispiel in Blumentöpfe gesteckt, große Ausführungen wie eine Leiter schräg an eine Wand gestellt. Dazu gibt es Modelle, die hingestellt oder aufgehängt eine hübsche Tisch- oder Fensterdeko abgeben.

Friesenbäume selber basteln

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Bastelanleitungen für Friesenbäume. Auch das Zubehör, wie zum Beispiel Figuren zum Anhängen, lässt sich mit etwas Geschick selber basteln. Für das Grundgestell eines Friesenbaums zum Aufhängen benötigt man folgendes Material:

  • ein stabiles Rundholz (alternativ eine quadratische Leiste) in der Länge, die der fertige Friesenbaum haben soll,
  • dünnere Rundhölzer (alternativ flache Leisten), für die quer angeordneten Arme, die die Baumäste darstellen,
  • eine Öse zum Einschrauben. Sie kommt in das obere Ende des senkrechten Holzes und ist als Aufhängevorrichtung gedacht.
  • Eine kleine Handsäge,
  • Schleifpapier (mittlere und feine Körnung),
  • Holzleim (alternativ kleine Holzschrauben),
  • Maßband,
  • Bleistift und
  • eventuell Klarlack

und für die Dekoration

  • Sperrholz,
  • Laubsäge,
  • Bohrer,
  • Bleistift,
  • Schleifpapier (grobe und mittlere Körnung),
  • Farben zum Anmalen und
  • Schleifenband zum Aufhängen.

Alle Hölzer sollten vor dem Zusammenbau sauber mehrfach abgeschliffen werden. Das Holz eines Friesenbaums ist in der Regel sehr glatt. Mit einem Bleistift wird auf dem senkrechten Holz angezeichnet, in welchem Abstand die einzelnen Querhölzer aufgebracht werden sollen. Das kann sowohl mit kleinen Holzschrauben geschehen, oder man leimt sie einfach mit einem guten Holzleim auf.

Achtung: Wenn vorgesehen ist, schwerere Dekoteile anzuhängen, ist das Schrauben die bessere Alternative, weil die Querhölzer dann eine optimale und feste Verbindung zum Stamm haben.

Die Querhölzer werden nun auf die passenden Längen gesägt. Ihre Anzahl richtet sich dabei nach der gewünschten Größe des fertigen Friesenbaums. Je nachdem, für welchen Raum der Friesenbaum gedacht ist, kann das Holz mit einem Klarlack versiegelt werden. Das ist besonders bei Feuchträumen wie Küche oder Bad auf jeden Fall sinnvoll.

Zuletzt wird die Schraub-Öse in das obere Ende des senkrechten Holzes eingeschraubt. So lassen sich Friesenbäume entweder direkt an einen passenden Schraubhaken hängen, oder es kann ein Band oder eine dünne Kette als Aufhängevorrichtung durch die Öse geführt werden.

Übrigens: Figuren und Anhänger lassen sich mit einer Laubsäge aus Sperrholz aussägen. Einfach die gewünschte Form mit einem Bleistift auf das Holz übertragen, aussägen und die Sägekanten glatt schleifen. Wer mag, kann die Figuren bunt bemalen. Mit einem Bohrer werden die Löcher zum Aufhängen gemacht, durch die passende Bänder gezogen werden.

Tipp: Wenn Sie besonders große Friesenbäume zum Aufstellen selber machen wollen, sollten Sie stabile Vierkanthölzer anstelle von Rundhölzern verwenden. Sie biegen sich seltener durch und sorgen auch für einen besseren Stand.

Friesenbäume und Zubehör als Dekoration für die Küche

Es gibt eine Reihe von Motiven, die man als Dekorationsmittel sofort der Küche zuordnet. Dazu gehören Küchenutensilien aller Art, manchmal aber auch bestimmte Tiere wie zum Beispiel Gänse. Anhänger für Friesenbäume gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien. Dazu zählen unter anderem

  • Sperrholz,
  • Kunststoff,
  • Keramik oder
  • Metall.

Ein Friesenbaum im Küchenfenster kann, geschmückt mit Miniaturgeschirr, Kochtöpfen und Besteck ein echter Hingucker sein. Wählen Sie ein Modell zum Aufstellen, lässt sich auch der Fuß passend dekorieren. Mit etwas Leim und Streumaterial aus dem Modellbauzubehör entstehen so Grasflächen, auf denen Gänse aufgeklebt werden können.

Schauen Sie einfach einmal in die Bastelanleitungen für Friesenbäume. Hier finden Sie passende Dekorationsideen und erkennen auch gleich, wie das passende Zubehör aussehen sollte.

Maritim dekorierte Friesenbäume im Bad

Gerade das Badezimmer wird hinsichtlich passender Dekorationen meist etwas vernachlässigt. Mit Friesenbäumen bringen Sie Stimmung und Atmosphäre in das Bad. Als Zubehör für die Dekoration eignen sich maritime Gegenstände wie bunt bemalte Leuchttürme, kleine Segelfische oder auch verschiedene Meerestiere ganz ausgezeichnet.

Dekorieren Sie den Friesenbaum im Bad mit kleinen Fischernetzen und verwenden Sie um Aufhängen der Dekorteile blaues, weißes oder blau-weiß kariertes schmales Schleifenband. Aufgehängt oder ins Regal oder Fenster gestellt, entfaltet der Friesenbaum dann seine Wirkung und wird zum absoluten Hingucker im Badezimmer.

Friesenbäume und Zubehör – praktische Einsatzgebiete

Friesenbäume und Zubehör können Sie bequem online bestellen. Auch nicht dekorierte Rohformen von Friesenbäumen sind erhältlich. Daraus lassen sich dann ganz einfach praktische Helfer für den Haushalt oder für besondere Gelegenheiten gestalten. Verwenden Sie Friesenbäume zum Beispiel als

  • Schmuckständer,
  • Schlüsselhalter oder
  • Adventskalender.

Wenn Sie den leiterförmigen Aufbau betrachten, fallen Ihnen bestimmt noch viele weitere Verwendungsmöglichkeiten ein.

Friesenbäume als Weihnachts- oder Osterdekoration

Traditionell wurden Friesenbäume früher zu Weihnachten mit Kerzen geschmückt. Auch heute noch gibt es Modelle, die bereits an den Enden der Querhölzer mit passenden Kerzenhaltern ausgestattet sind. Allerdings sollte man aus Sicherheitsgründen einen Friesenbaum (wie andere Gegenstände auch) mit brennenden Kerzen möglichst nicht unbeobachtet lassen.

Eine wesentlich sicherere Alternative sind Leuchtdioden (LEDs), die kaum Wärme entwickeln und trotzdem zauberhafte Lichtakzente setzen können. Die meist sehr dünnen Kabel lassen sich gut entlang der Querstäbe und des senkrechten Mittelstabs mit etwas transparentem Klebeband fixieren.

Besonders zu Weihnachten können die Holzstäbe mit Buchsbaumgirlanden umwickelt werden. Nur bei relativ großen Friesenbäumen können auch Girlanden aus Tanne verwendet werden. Für kleinere Exemplare eignen sich eher filigrane Begrünungen.

Bunte weihnachtliche Motive zum Aufhängen gibt es sowohl im Bastelbedarf als auch im Bereich festlicher Dekorationen beziehungsweise Christbaumschmuck.

Tipp: Verwenden Sie einen Friesenbaum als Adventskalender. Sie können entweder fertige kleine Geschenkboxen oder selbst genähte Samtsäckchen anhängen. Mit einem Glitzergelstift malen Sie die Zahlen von 1 bis 24 auf die Geschenkanhänger und füllen Sie mit süßen Kleinigkeiten oder kleinen Präsenten. Damit der Friesenbaum am Heiligen Abend nicht vollkommen kahl ist, legen Sie genügend weihnachtliche Dekoanhänger bereit. Für jedes abgenommene Päckchen hängen Sie einfach Figuren, Sterne oder Kugeln an den Friesenbaum.

Für die Osterdekoration eignen sich bunte kleine Ostereier aus Holz, Hasenfiguren oder Schafe besonders gut. Auch Frühlingsblumen sorgen für einen optisch hübschen Eindruck.

Tipp: Es gibt Friesenbäume, die zum Beispiel mit Weinreben oder Weidenruten umwickelt sind. Das gibt der Osterdekoration ein sehr natürliches Aussehen. Hier sind die „Baumzweige“ in der Regel deutlich dicker. Dafür können aber auch Figuren nicht nur aufgehängt, sondern auch eingesteckt werden.

Sie sehen: Friesenbäume und Zubehör sind in der Lage, kreative Ideen zu wecken. Ob Sie fertig dekorierte Friesenbäume kaufen oder sie selber basteln, dieser Ratgeber bietet einen Überblick über die vielseitigen Dekorationsideen, die sich mit Friesenbäumen und Zubehör schnell und mit viel Freude in die Tat umsetzen lassen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden