Woher kommt Mondstein?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Woher kommt Mondstein?

Seinem geheimnisvollen Schimmern kann man sich nur schwer entziehen: Der Mondstein wirkt enorm anziehend. Doch auch wenn er bläulich-weiß wie der Mond glänzt – gefunden wird er auf der Erde.

 

Kein Stein vom Mond

Mondsteine werden vor allem in Sri Lanka, aber auch in Brasilien, Indien, Madagaskar, Myanmar und den USA gewonnen. Der Stein gehört zur Gruppe der Feldspate. Diese Mineralien kommen sehr häufig vor. Der bläulich-weiße Schimmer, der den Stein so geheimnisvoll macht, wird auch "Adularisieren" genannt. So unterscheidet man beim Mondstein zwischen der Körperfarbe und der Farbe seiner Adulareszenz. Besonders begehrt ist ein nahezu farbloser Stein mit blauem Schimmer.

 

Mondsteine gibt es in vielen Farben

Mondsteine werden aber auch in vielen anderen Farben gefunden. Möglich sind beispielsweise blaue, braune, grüne, gelbe oder sogar pinke Steine. Sie besitzen aber immer einen hellen oder bläulichen Schimmer und sind durchsichtig oder durchschimmernd. Verantwortlich für das Schimmern sind Spindeln im Inneren des Steins. Größere Spindeln lassen den Stein weiß glänzen, kleinere Spindeln erzeugen einen blauen Glanz. Besonders gut kommt der Schimmer des Mondsteins im Cabochon-Schliff zur Geltung. Die glatte gewölbte Oberfläche bringt den Mondscheinglanz sehr schön zum Vorschein. Kein echter Mondstein ist hingegen der Regenbogen-Mondstein, dessen Schimmer die Farbe eines Regenbogens hat. Dieser Stein ist vielmehr ein weißer Labradorit. Imitationen oder Fälschungen sind auch möglich mit Glas, synthetischem Spinell oder gebranntem Amethyst.

 

Der Mondstein als Schmuck- und Heilstein

Bei eBay finden Sie viele wunderschöne Schmuckstücke mit Mondstein. Glänzende Ketten, Armbänder oder schimmernde Ohrringe wirken elegant und anziehend. Dabei wird Mondstein meist in Kombination mit Silber angeboten. Heilend soll der Mondstein besonders bei Frauen wirken: Als „Stein der Frauen“ soll er zur Fruchtbarkeit beitragen, er soll Menstruationsbeschwerden beseitigen und bei Beschwerden in den Wechseljahren helfen. In einigen arabischen Ländern wurde der Stein in die Kleider von Frauen eingenäht. Normalerweise aber wird empfohlen, den Stein zum Beispiel als Kette immer am Körper zu tragen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden