Wissenwertes zu Shiatsu-Massagen und den passenden Matten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wissenwertes zu Shiatsu-Massagen und den passenden Matten

Shiatsu – Herkunft des Namens und seine Bedeutung

Shiatsu kommt aus Japan und beschreibt eine dort entwickelte Massagetechnik. Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu „Fingerdruck“, was jedoch etwas irreführend ist. Bei dieser Massagetechnik werden nämlich nicht nur die Finger, sondern vielmehr der ganze Körper eingesetzt. Der Massierende arbeitet dabei mehr mit seinem Körpergewicht als mit Muskelkraft und stellt dabei eine energetische Beziehung zu der massierten Person her.
Die Shiatsu-Massage basiert auf der traditionellen chinesischen Tuina-Massage, wurde von den Japanern mit mehreren, aus der traditionellen Anma-Massage stammenden Formen energetischer Körperarbeit angereichert und somit entstand eine völlig eigenständige Form der Massage, die sich bewusst von reinen Entspannungsmassagen abgrenzt. Vielmehr sieht sie sich als Körpertherapie. Entstanden ist sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Charakteristisch für die Shiatsu-Massage sind die angewandten Dehn- und Rolltechniken sowie Klopf- und Rotationstechniken. Während die Shiatsu-Massage in Japan mitunter richtig schmerzhaft ausfallen kann, hat sich diese Massagetechnik während ihrer weltweiten Ausbreitung in eine sanfte Wohlfühlmassage verwandelt, die sich dem autonomen Nervensystem widmet. Auch in Europa ist sie heute eine anerkannte und sehr beliebte Massagetechnik, bzw. Therapiemethode.

Von Meridianen und Wandlungsphasen – Grundlagen zur Shiatsu-Massage und deren wichtigste Vertreter

In der ostasiatischen Medizin spielt das Meridiansystem des menschlichen Körpers eine große Rolle. Im Gegensatz zur Akupunktur und Akupressur werden bei der Shiatsu-Massage nicht einzelne Punkte des Körpers stimuliert, sondern die ganzen Verbindungslinien zwischen diesen Punkten, die sogenannten Meridiane. Der Japaner Shizuto Matsunaga, einer der bedeutendsten Vertreter der Shiatsu-Massage, erweiterte das klassische Meridiansystem um seine eigenen Methoden und Theorien zur energetischen Struktur des Menschen. Für Bauch und Rücken entwickelte er ein komplexes Diagnosesystem und führte erstmals Meridian-Dehnungsübungen durch, die später Eingang in die Methode der Shiatsu-Massage fanden. Einer seiner Schüler, Wataru Ohashi, baute später die Ohashi-Institute auf, auf die weltweit viele Shiatsu-Schulen zurückgehen.

Das Fundament der Shiatsu-Kunst - das „Ki“

Der Theorie nach besteht das gesamte Universum aus unterschiedlichen Verdichtungsstufen von Energie, über denen das Ki als universale Lebenskraft thront. Das körperliche Wohlbefinden kann nur bei ungehindertem Fluss dieses Ki bestehen, das sämtliche Organe und Gewebe versorgt. Die bildliche Darstellung dieses Schemas ist das berühmte Yin-Yang-Symbol. Der Shiatsu-Masseur hilft, Stauungen im Energiefluss zu beseitigen und somit die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Krankheiten können der Theorie nach erst entstehen, wenn der Energiefluss über sehr lange Zeit gestört ist. Der Masseur erlernt daher, das Ki zu ertasten und auszugleichen.
Dazu löst er Blockaden auf und füllt schwache Bereiche auf. Gemäß der ebenfalls einfließenden daoistischen „Fünf-Elemente-Lehre“ können körperliche Blockaden auch durch eine Störung im Gleichgewicht der fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser hervorgerufen sein. Nach dieser Theorie leben Natur und Mensch in einer Wechselbeziehung und jedes dieser Elemente steht in einer Verbindung mit den menschlichen Organen sowie Geist und Seele. Sie unterliegen zudem dem ständigen Wandel und stehen in zeugender, aber auch zehrender Beziehung zueinander.

Wie die klassische Shiatsu-Massage ausgeführt wird

Shiatsu-Behandlungen werden klassischerweise am Boden auf einer Tatami-Bastmatte oder einem Futon liegend durchgeführt. In wenigen Fällen werden spezielle Massagestühle oder -liegen verwendet. Der Masseur behandelt die zu massierende Person mit seinen Händen, wobei sowohl die Finger als auch die Handballen zum Einsatz kommen. Im weiteren Verlauf der Massage werden auch Ellbogen und Knie zu Hilfe genommen. Behandelt wird mit sanften rhythmischen Techniken ebenso wie mit Dehnungs-, Roll- und Rotationstechniken bzw. auch Klopftechniken. Dabei setzt der Masseur sein Körpergewicht mit ein und verlagert dieses aus dem „Hara“ heraus mit stetig zunehmendem Druck auf seine Gliedmaßen. Hara ist im Japanischen die energetische Mitte des Menschen, die sich etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel befindet. Ursprünglich wurde die Behandlung ohne Kleidung durchgeführt; im Westen hat sich allerdings die Behandlung in bequemer Kleidung etabliert. Die Shiatsu-Massage wird nicht nur zur Gesunderhaltung, sondern auch zur Entspannung eingesetzt. Sie soll neue Kraft und Lebensfreude bringen, motivieren, regenerieren und die Belastbarkeit im Alltag erhöhen.

Shiatsu zu Hause – wie Massagematten den Masseur ersetzen können

Im Handel können Sie eine große Anzahl an Shiatsu-Massagematten finden, um Shiatsu-Massagen auch zu Hause zu genießen. Natürlich ersetzen diese nicht die kundigen Hände eines Massagetherapeuten, jedoch sind moderne Matten durchaus in der Lage, wohlige Entspannung zu bieten und das bei recht großem Funktionsumfang. Auch finanziell stellen diese Massagematten eine interessante Alternative zum Besuch eines professionellen Masseurs dar, denn sie kosten oft nicht mehr als ein oder zwei Praxisbesuche. Sie können sich Ihre Matte auf den Boden, Ihr Bett oder als Auflage auf jeden Stuhl oder Sessel legen. Selbst für Ruhepausen auf dem Autositz eignen sich Shiatsu-Massagematten hervorragend. Die Matten sind durchaus in der Lage, Knetbewegungen entlang Ihrer Wirbelsäule zu simulieren, wie sie ansonsten der Masseur erledigt. Auch lassen sich der Nacken- und Lendenwirbelbereich, bei einigen Modellen sogar der Oberschenkelbereich, massieren. Dank einer Fernbedienung können Sie dabei Stärke und Druck individuell verändern. Im Gegensatz zum Besuch bei einem professionellen Masseur können Sie selbst bestimmen, ob Ihre Massage 30 Minuten, eine Stunde oder länger dauern soll. Auch wenn die beim Praxisbesuch wichtige Kommunikation zwischen Masseur und Patient bzw. Kunden wegfällt, können Sie mit Massagematten durchaus Rückenbeschwerden lindern und Verspannungen lösen. Hierbei ersetzen Elektromotoren mit rotierenden Massageelementen die Arbeit des Masseurs. Verschiedene Bereiche in den Matten ermöglichen auch verschiedene Einstellungen für die jeweils stimulierten Körperpartien. Oft können die Matten auch zusätzlich beheizt werden, damit Sie sich während Ihrer Massage noch wohler fühlen.

Shiatsu-Produkte von Breuer

Der auf Gesundheitsprodukte spezialisierte deutsche Hersteller Beurer bietet hochwertige Matten an. Die beliebte Shiatsu-Matte MG260 etwa bietet zusätzlich zu den Standard-Behandlungsmethoden eine höhenverstellbare Nackenmassage. Auch punktuelle Massagen sind mit dieser Massagematte möglich. Neben der Wärme- gibt es bei der MG260 auch eine Licht-Funktion. Vier Shiatsu-Massageköpfe rotieren oder rollen paarweise, um Ihnen die optimale Entspannung zu ermöglichen. Die Matte beherrscht sowohl die Klopf-, Knet- als auch die Rollmassage, die sonst der Masseur mit seinen Händen ausführen würde. Durch ein abnehmbares Sitzkissen können Sie den Sitzkomfort erhöhen und an mehrere Benutzer anpassen. Sie können wählen, ob nur die obere, die untere Rückenpartie oder der gesamte Rücken massiert werden soll. Zur Sicherheit verfügt die Matte über eine Abschaltautomatik nach 15 Minuten.
Die Oberfläche in Lederoptik verleiht der MG260 eine hochwertige Anmutung, weicher Velours und atmungsaktiver Mesh wurden zudem verwendet. Die Bezüge an Nacken und Rücken sind waschbar, sodass die Hygiene jederzeit gewährleistet ist. Bei Nichtgebrauch können Sie die Matte platzsparend in Ihren Kleiderschrank hängen. Wenn es noch ein bisschen luxuriöser sein darf, so sollten Sie sich einmal die Beurer MG290 ansehen. Diese Shiatsu-Massagematte verfügt gegenüber der MG260 über eine tiefenwirksame 3-D-Massage, zudem können Sie bei der Rollmassage die Richtung bestimmen. Auch verfügt dieses Modell über eine wohltuende Vibrationsmassage und Wärme im Sitz, der hier ergonomisch geformt und gepolstert, mit zusätzlichem Lendenbereich daherkommt. Die Oberfläche ist durchgehend in Lederoptik und abwaschbar. Auf alle Beurer Massagematten haben Sie eine Herstellergarantie von 3 Jahren.

Massagematten von Medisana

Ein anderer renommierter Hersteller von Massagematten ist Medisana. Dieser bietet mit dem 88930 eine durchaus erschwingliche Massagematte, die ebenfalls über alle wichtigen Funktionen verfügt, darunter 3-D-Massage mit Massageköpfen, die sich nicht nur hoch und runter, sondern auch von links nach rechts und vorne nach hinten bewegen. Auch hier können Sie zwischen drei Rückenbereichen, die massiert werden sollen, auswählen. Auch Wärme- und Rotlichtfunktion sind bei der Medisana-Matte vorhanden. Nacken- und Vibrationsmassage sind separat zuschaltbar und über eine Fernbedienung können Sie alle Funktionen nach Ihrer Wahl individuell steuern. Auch diese Matte kommt in hochwertiger Lederoptik daher und ist abwaschbar. Wenn hier Ihr Wunschgerät noch nicht dabei war, so schauen Sie doch einmal nach den Geräten von Homedics, die ebenfalls über eBay vertrieben werden. Auch bei diesem Hersteller können Sie Massagematten von hoher Qualität und ebenso hohem Komfort erwerben.

Shiatsu-Massagekissen und Fußmassagegeräte – die Alternative zur Massagematte

Wenn es einmal nicht gleich eine ganze Rückenmassage sein soll, sondern Sie sich zwischendurch eine wohltuende Nackenmassage gönnen möchten, so gibt es auch eine große Auswahl an Shiatsu-Massagekissen. Doch nicht nur für den Nacken, auch für die Beine, Füße oder begrenzt auch für den Rücken sind die Kissen eine Alternative zur wesentlich teureren Massagematte. Die Massagekissen verfügen in der Regel ebenfalls über rotierende Massageköpfe, und auch auf die Wärmefunktion müssen Sie nicht verzichten. Der Schutzbezug ist abnehmbar und waschbar, womit auch hier die nötige Hygiene stets gegeben ist. Die meisten dieser Massagekissen sind über Befestigungsgurte an der Stuhllehne fixierbar und durch ihre kompakte Größe lassen sie sich schnell überall verstauen.
Und schlussendlich finden Sie sogar spezielle Shiatsu-Fußmassagegeräte. Mit rotierenden Massagekugeln werden hierbei gestresste Füße massiert, oft unter Zuhilfenahme einer Infrarot-Wärmefunktion. Dadurch wird die Durchblutung Ihrer Füße angeregt und wohltuende Entspannung erreicht. Verspannungen, Verhärtungen und Muskelschmerzen können somit beseitigt werden. Auch in Kombination mit Massagematten machen diese Fußmassagegeräte Sinn, denn oftmals schenken wir unseren im Alltag so schwer belasteten Füßen zu wenig Aufmerksamkeit und die Matten lassen diese wichtige Körperregion vollständig außen vor. Alle wichtigen Funktionen sind bei den Geräten ebenso über die Füße bedienbar.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden