Wissenswertes zum Unterschied von statischen und mobilen Festplatten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wissenswertes zum Unterschied von statischen und mobilen Festplatten

Die Festplatte stellt ein Speichermedium dar, das je nach Ausführung über unterschiedliche Speicherkapazitäten verfügen kann. Die Festplatte bekam ihren Namen in erster Linie dadurch, dass sich innerhalb des Gehäuses mehrere Platten befinden. Jede einzelne dieser Platten ähnelt sehr stark einer CD bzw. Disc. Die Platten drehen sich während des Betriebs auch wie eine CD. Die Drehung der Platten ermöglicht den Zugriff auf die Daten, die auf den Platten gespeichert sind. Jede dieser Platten ist zusätzlich in einzelne Sektoren unterteilt, die zwischendurch defragmentiert werden sollten. Diese regelmäßige Defragmentierung ermöglicht Ihnen einen schnelleren Zugriff auf die einzelnen Dateien.

In der Funktion unterscheidet sich die Festplatte kaum von anderen Speichermöglichkeiten wie beispielsweise USB-Sticks oder Speicherkarten sowie vielen weiteren Möglichkeiten, die genutzt werden können, um Daten zu sichern. Bei der Anwendung der unterschiedlichen Speichermöglichkeiten ist stets zu prüfen, ob das Endgerät, wie beispielsweise das eigene Notebook, die Voraussetzungen erfüllt, um den Betrieb des gewählten Mediums zu gewährleisten. In der Regel ist auf der Festplatte grundlegende Software wie beispielsweise das Betriebssystem des Rechners zu finden. 

Die Festplatte - das Gehirn des Computers

Auf einer Festplatte lassen sich verschiedene Daten speichern. Neben Fotos, Bildern, Schriftverkehr und E-Mails werden auf der Festplatte auch Gerätetreiber und das Betriebssystem gesichert. Jeder Rechner, ob Home-PC oder Notebook, verfügt über mindestens eine interne Festplatte. Die interne Festplatte kann auch als statische Festplatte bezeichnet werden. Diese Festplatte können Sie bei Bedarf auch, zumindest technisch, in zwei oder mehr Festplatten unterteilen. Hier wird auch von Partitionen gesprochen. Die Partitionierung einer Festplatte kann aus verschiedenen Gründen als sinnvoll betrachtet werden.

Erhöhung der Datensicherheit

Einer der Gründe kann zum Beispiel die Erhöhung der Datensicherheit sein. Wird die Festplatte durch äußere Einflüsse beispielsweise beschädigt und lässt sich nicht mehr starten, kann es sein, dass die Dateien auf der Partition, auf der sich auch das Betriebssystem befindet, verloren gehen. Werden die Dateien auf der zweiten Partition gespeichert, die mit dem Betriebssystem nichts zu tun hat, ist es möglich, weiterhin auf die Dateien zuzugreifen und diese zu retten. Eine weitere Möglichkeit, die Dateien noch zu retten, wäre der Ausbau der Festplatte und der Einbau in einen Rechner, dessen Funktion unbeeinträchtigt ist. Es ist in jedem Fall erforderlich, dass Sie sich vorher davon überzeugen, dass die Anti-Virus-Software auf dem neuesten Stand ist, bevor die Festplatte im fremden Rechner installiert und genutzt wird. Noch komfortabler lässt sich das Problem lösen, wenn Sie ein externes Gehäuse griffbereit haben.

Festplatten lassen sich sehr flexibel nutzen

Sollten Sie aus irgendwelchen Gründen Ihren Rechner einmal nicht starten können, dann stellt dies kein Grund zur Beunruhigung dar, wenn Sie im Besitz eines externen Gehäuses sind, das zur Aufnahme von Festplatten geeignet ist. In diesem Fall bauen Sie ganz einfach Ihre Festplatte aus Ihrem Computer aus und installieren diese in Ihrem externen Festplatten-Gehäuse. Nun haben Sie eine externe Festplatte, die Sie komfortabel an jeden anderen Computer anschließen können.

Anschluss über USB

In der Regel erfolgt der Anschluss einer externen Festplatte über ein USB-Kabel. Die externe Festplatte wird von diesem Computer nun als Laufwerk erkannt und Sie können die Daten ganz bequem sichern. Grundsätzlich ist somit lediglich ein Laufwerk mit Startpartition für den erfolgreichen Start eines PCs notwendig. Eine interne Festplatte ist quasi überflüssig. Natürlich verzichtet trotzdem niemand darauf.

Externe Festplatten können vielfältig genutzt werden und eignen sich neben der Speicherung vieler Daten, die einfach aus Sicherheitsgründen doppelt gesichert werden müssen, zusätzlich auch für verschiedene andere Zwecke. User, deren Hobby beispielsweise Computerspiele sind, nutzen externe Festplatten häufig, um diese an den Rechner ihrer Freunde anzuschließen. Auf der externen Festplatte können alle Daten, die für das jeweilige Spiel relevant sind, gespeichert und anschließend an jedem beliebigen Computer angeschlossen und geladen werden. Solche externen Festplatten eignen sich zum Beispiel als Zubehör für die Playstation und die Xbox.

Unterschiede bei externen Festplatten

In ihrer Funktion unterscheiden sich Festplatten kaum. Sie unterscheiden sich teilweise in den Zugriffszeiten und nicht selten auch in ihrer Bauart, aber die Funktion einer Festplatte ist gleich. Festplatten können in unterschiedlichen Formaten auftreten. Die gängigsten Formate werden durch 3,5-Zoll-Festplatten und 2,5-Zoll-Laufwerke dargestellt. 3,5-Zoll-Festplatten sind am häufigsten in den Home-PCs zu finden. Der Unterschied zu den kleineren Festplatten mit dem 2,5-Zoll-Format besteht lediglich in der Größe der Festplatte. Die Größe hat in diesem Zusammenhang auch keinerlei Aussagekraft über die Speicherkapazität des Laufwerks, sondern bezieht sich ausschließlich auf die Außenmaße des Speichermediums. Dies erklärt auch, weshalb die kleinere 2,5-Zoll-Festplatte überwiegend in kompakten Geräten wie Notebooks zu finden ist.

Die Unterschiede machen sich somit nur in der Bauart bemerkbar, was jedoch voraussetzt, dass für den Betrieb als externe Festplatte auch unterschiedliche Gehäuseanforderungen erfüllt werden müssen. Wenn Sie Ihre Festplatte aus dem Notebook zu Sicherungszwecken extern nutzen möchten, dann benötigen Sie dazu auch ein externes Gehäuse im 2,5-Zoll-Format, damit Sie die Festplatte einbauen und nutzen können.

Festplatten als Speichermedium 

Externe Festplatten können aber nicht nur zu Sicherungszwecken Sinn machen, sondern eignen sich auch als Speichererweiterung hervorragend. Schließlich ist es ja nicht ausgeschlossen und vom Beruf oder Hobby abhängig, dass die Original-Festplatte an die Grenzen ihrer Kapazität stößt. Zusätzlich ist bei den Festplatten zu beachten, dass diese auch über unterschiedliche Anschluss-Möglichkeiten verfügen können. Auf dem Markt vertreten sind Festplatten mit IDEE-Anschluss und SATA-Festplatten. Bei den Festplatten mit SATA-Anschluss handelt es sich um neuere Anschluss-Techniken, die beispielsweise eine schnellere Datenübertragung ermöglichen.

Speichererweiterung mit SATA- oder IDEE-Anschluss

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Anschlusstechnik der externen Festplatte für Sie so lange egal sein kann, wie Sie das Gehäuse Ihrer externen Festplatte nicht als Gehäuse für die Festplatte aus Ihrem Rechner verwenden möchten. Sie können selbstverständlich ohne Probleme Ihre externe Festplatte über den USB-Anschluss an Ihren Rechner anschließen. Diese wird erwartungsgemäß störungsfrei und zuverlässig ihren Dienst verrichten. Dabei ist es auch irrelevant, welches Format diese externe Festplatte besitzt.

Die Eigenschaften sind ausschließlich dann relevant, wenn es dazu kommen sollte, dass Sie die Festplatte aus dem Rechner in das externe Gehäuse einbauen möchten. Handelt es sich bei Ihrem Rechner um einen PC mit einer IDEE-Festplatte, dann ist der Einbau in ein externes SATA-Gehäuse natürlich ausgeschlossen. Ansonsten ist aber der Einsatz von identischen Formaten und technischen Eigenschaften nicht zwingend erforderlich.

Festplatte als statische Cloud

Externe Festplatten eignen sich hervorragend dazu, Daten dauerhaft und sicher zu speichern und diese auch beim Wechsel eines PCs weiter zu nutzen. Ist irgendwann ein neuer PC notwendig, dann müssen die Daten auf dem Rechner von Ihnen nicht erst kompliziert gesichert und umgezogen werden, sondern es reicht dann, wenn Sie lediglich das externe Laufwerk vom alten an den neuen PC anschließen. Innerhalb weniger Sekunden stehen Ihnen somit auch am neuen PC wieder sämtliche Daten zur Verfügung, die auf dem alten Rechner auch schon zur Anwendung kamen. Bei der externen Festplatte kann quasi auch von einer statischen Cloud gesprochen werden. Ähnlich wie bei einer Cloud auch, werden die Daten extern gespeichert. Der feine Unterschied liegt lediglich darin, dass Sie für die Nutzung einer Cloud einen Internetzugang benötigen und für die Nutzung der externen Festplatte nur eben diese Festplatte. Die Cloud muss allerdings im Vergleich zur externen Festplatte nicht von einem Ort zum anderen getragen werden, um sie zu nutzen.

Dezentrale Speicherung und Sicherung von Daten

Externe Festplatten bieten viele nützliche und sinnvolle Möglichkeiten, die auch die Sicherheit des Computers bzw. der Daten auf Ihrem Computer deutlich erhöhen. Wer nach jedem Arbeitstag eine Sicherung seiner Festplatte auf einem externen Laufwerk anlegt, braucht sich über Störungen, wie beispielsweise Virenattacken keinerlei Sorgen zu machen. Auch können die Daten auf dem externen Laufwerk unkompliziert und komfortabel vom Arbeitsplatz mit nach Hause genommen werden. Ein weiterer Vorteil liegt auch darin, dass durch die Mobilität einer externen Festplatte auch bequem von zu Hause aus weiter gearbeitet werden kann, sollte dies erforderlich sein. Somit erfüllt die externe Festplatte schon beinahe die Kriterien eines mobilen Rechners bzw. Notebooks. Externe Laufwerke eignen sich darüber hinaus hervorragend, um ein Archiv mit Daten zu erstellen. Hierbei sollte jedoch erwähnt werden, dass zu diesem Zweck nicht jedes Mal eine externe Festplatte erforderlich ist, da auch statische Festplatten diesen Nutzen erfüllen.

Kleines Gehäuse mit großer Wirkung

Die externen Gehäuse für die Festplatten sind heutzutage so komfortabel gestaltet, dass sich diese recht unkompliziert und zügig wechseln lassen. Es ist beinahe so, wie wenn man früher eine Kassette gewechselt hat. Somit ist lediglich ein einziges Gehäuse erforderlich, um die entsprechende Festplatte „abzuspielen" oder zu „bespielen". Diese Möglichkeit der Datenspeicherung bedeutet auch, dass für die Archivierung wichtiger Unterlagen und Daten ein deutlich geringeres Platzangebot notwendig ist. Externe Festplatten bieten eine ganze Reihe innovativer Speicherlösungen, die jeder für seinen Bedarf ganz individuell anpassen kann. Sie erhöhen nicht nur die Datensicherheit, sondern schaffen auch Platz in den Regalen bzw. senken den Bedarf an Regalen und Ordnern. Wenn Sie im gleichen Atemzug ein vernünftiges Archiv anlegen, dann können Sie immer innerhalb kürzester Zeit auf die benötigten Daten zugreifen. Auch eine dezentrale Bearbeitung der Daten, beispielsweise durch Ihre Arbeitskollegen, kann auf diesem Weg, ohne die Nutzung eines Netzwerks erfolgen. Es ist also nicht übertrieben, wenn behauptet wird, dass die Verwendung von externen Festplatten gegenüber der ausschließlichen Nutzung interner Datenspeicher ein Gewinn für die Sicherheit und auch für die Flexibilität am Arbeitsplatz ist.

Auch hinsichtlich der Kosten für die Anschaffung von externen Laufwerken gibt es keine bösen Überraschungen, da diese sich im überschaubaren Bereich bewegen. Die Anschaffungskosten richten sich nach der Größe der einzelnen Festplatte und nach der Technologie. Im Kern sind die Kosten jedoch überwiegend stabil. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden