Wissenswertes zum Preis-Leistungsverhältnis von Speicherkarten für PS3, Xbox, Wii und Nintendo DS

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wissenswertes zum Preis-Leistungsverhältnis von Speicherkarten für PS3, Xbox, Wii und Nintendo DS

Die Spielekonsolen von Nintendo, Sony und Microsoft sind längst zu Multimedia-Konsolen geworden, die nicht mehr nur für Videospiele ausgelegt sind, sondern auch für das Surfen im Internet oder den abendlichen DVD-Abend genutzt werden können. Denn im Inneren ihres Gehäuses läuft ein leistungsstarker CPU-Prozessor mit Grafikkarte und einer internen Festplatte zum Speichern von Spielen, Medien und Dateien.

Speicherkarten als Erweiterung und Ergänzung zum vorhandeenn Speicherplatz bei Spielekonsolen

Trotz der zum Teil großen Speicherkapazität der internen Festplatte reicht bei Vielspielern die Kapazität der Festplatte irgendwann nicht mehr aus. Deshalb haben die Hersteller neben zusätzlichen Festplatten zur Erweiterung auch eine Memory Card, Speicherkarten und USB-Flash-Speichermedien in ihr Zubehörangebot aufgenommen. Jede Plattform stellt dabei ihren Nutzern unterschiedliche Möglichkeiten und Speicherkarten zur Verfügung, um den internen Speicher erweitern zu können. Zudem finden Sie eine große Anzahl an SD-Speicherkarten und Speichermedien mit unterschiedlicher Speicherkapazität und Kompatibilität für die jeweilige Spielplattform. Deshalb sollten Sie beim Kauf einer Speicherkarte nicht nur darauf achten, dass diese mit Ihrer Konsole auch kompatibel ist, sondern sich auch über das Preis-Leistungs-Verhältnis von Speicherkarten für Ihre Konsole informieren, um den günstigsten Preis bei überzeugender Qualität zu bekommen.

Wissenswertes zum Preis-Leistungs-Verhältnis bei Speicherkarten für die Sony Playstation 3

Wenn Sie die PS3 kaufen, haben Sie direkt einen Blu-Ray-player sondern auch eine stattliche Festplattenkapazität von bis zu 500 GB in ausgewählten Modellen dabei. Allerdings bietet Sony auch eine Alternative bei seiner Super-Slim-Konsole an, die mit einem SSD-Flash-Speicher von nur 12 GB ausgestattet ist. Die Idee von Sony besteht darin, die Ladezeiten von Speicherblöcken zu drosseln und dadurch die gesamte Ladezeit bei Spielen und Anwendungen zu reduzieren. Gleichzeitig ist die Konsole gerade für Einsteiger günstiger im Preis als die Super-Slim mit 250 oder 500 GB. Aber wenn der internen Speicher voll ist, dann muss zusätzlicher Speicherplatz geschaffen werden.

Drei Möglichkeiten zur Erweiterung von Speicherplatz

Hierfür bieten sich bei der PS3 drei Möglichkeiten an: Bei der Super-Slim mit 12-GB-SSD-Flash-Speicher lässt sich eine zusätzliche Festplatte (2,5 Zoll) mit 250 oder 500 GB einbauen und somit der Speicher auf bis zu 512 GB erweitern. Wenn Sie sich mit der PS3-Konsole auskennen und etwas handwerkliches Geschick mitbringen, dann können Sie den Einbau auch selbst vornehmen und eine günstigere 2,5-Zoll-Festplatte - beispielsweise eine Western-Digital-Blue - verwenden, die mit der PS3 kompatibel ist. Anleitungen für den Einbau, sowie die passenden Werkzeuge und Schrauben finden Sie im Internet. Eine etwas teurere Variante stellt der Um- und Einbau einer größeren SSD-Flash-Speicherkarte dar, der aber nur von einem Fachmann vorgenommen werden sollte. Der Vorteil bei einer Flash-Erweiterung ist die kürzere Ladezeit bei einem gleichzeitig großen Speicher. Der Nachteil dagegen ist der Preis für eine SSD-Flash-Speicherkarte mit 250 GB, da sie im Vergleich zu einer 2,5-Zoll-Festplatte um einiges teurer ist.

Wenn Sie sich einen Umbau oder das Öffnen Ihrer PS3 ersparen wollen und trotzdem über mehr Speicherkapazität verfügen möchten, dann bietet sich der Anschluss einer externen Festplatte (3,5 Zoll) über den USB-Port an. Mithilfe eines SATA-Kabels lassen sich die neuen Modelle bis zu 750 GB erweitern und ermöglichen den Austausch von Dateien und Daten von einer zu anderen Festplatte. Externe Festplatten mit einer Kapazität von 500 GB sind bereits günstig zu erwerben und stellen somit eine echte Alternative zum Umbau Ihrer PS3 dar. Die Erweiterungen über SD-Speicherkarten oder Memory Cards wie beim Vorgängermodell der PS2 werden aufgrund der begrenzten Speicherkapazität solcher Speicherkarten von Sony mittlerweile nicht mehr angeboten.

Nützliche Tipps für den Erwerb von Speicherkarten für der Xbox 360

Im Gegensatz zu seinem größten Konkurrenten Sony bietet Microsoft für die Xbox 360 neben dem Einbau einer 120-GB-Festplatte auch die Erweiterung mithilfe einer "Memory Unit" oder eines Xbox 360 USB-Flash-Laufwerks an. Bei der so genannten Xbox Memory Unit handelt es sich um eine klassische Speicherkarte, für die ein eigener Steckplatz über den Controller-Steckplätzen vorgesehen ist. Sie wird mit 64, 256 und 512 MB angeboten und dient vor allem als Speichermedium für Spielstände und kleinere Daten. Das 256-MB-Modell kann aufgrund seiner minimalen Speicherkapazität lediglich als eine Ergänzung zur integrierten HDD-Festplatte dienen.

Erweiterung des Speichers mit USB-Flash-Laufwerk

Bei den Xbox 360 Modellen mit 4 GB Speicher lässt Microsoft die Erweiterung mit einer originalen 120-GB-HDD-Festplatte zu, sodass die Speicherkapazität auf bis 124 GB wächst. Günstiger ist der Anschluss einer externen Festplatte an die Xbox 360, wobei der Speicher - unabhängig von der Größe der Festplatte - auf 16 GB beziehungsweise 32 GB begrenzt bleibt, sodass bei einer 4-GB-Konsole zu überlegen ist, ob sich nicht der Einbau einer 120 GB großen HDD-Festplatte lohnt. Wem aber 16 GB reichen, der hat mit der Erweiterung durch ein USB-Flash-Laufwerk das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Vorteil: Für den Einsatz eines solchen USB-Sticks von ScanDisc wird keine Installation oder Formatierung benötigt. Natürlich lassen sich auch andere USB-Flash-Laufwerke als Speicherkarte nutzen, die aber vor dem Gebrauch im Xbox-Konfigurationscenter formatiert werden müssen. Falls Sie eine solche Formatierung vornehmen müssen, gehen Sie folgendermaßen vor: Zuerst schließen Sie das USB-Flash-Laufwerk an Ihre Konsole an und drücken die Guide-Taste auf dem Controller. Anschließend suchen Sie bei Einstellungen unter dem Menüpunkt "Speicher" nach den Speichermedien. Dort finden Sie dann das USB-Flash-Laufwerk, das sich dort ganz einfach formatieren lässt.

Das sollten Sie bei Speicherkarten für die Nintendo Wii und den NDS beachten

Nintendo ist so etwas wie der Pionier in Sachen von transportierbaren Handheld-Konsolen, deren Evolution mit dem Gameboy begann und sich durch den Nintendo DS und den Nintendo 3DS wieder neu erfand. Den Nintendo DS oder auch den Nintendo 3DS gebraucht oder neu auf eBay kaufen.
Im Gegensatz zu den früheren Spielmodulen werden beim Nintendo DS die Spieldateien auf eigene Speicherkarten gesichert und in den dafür vorgesehenen Slot 1 eingeführt. Die Spieldateien werden so direkt vom Speichermedium abgerufen, sodass ein Speichern von ganzen Spielen auf einem internen Speicher des Nintendo DS nicht vorgesehen ist. Mithilfe eines Moduls und Adapters wie beispielsweise dem "M3DSReal" lässt sich eine Micro SD in den Nintendo DS integrieren, die als zusätzlicher Speicher für Musik, Bilder oder andere Dateien genutzt werden kann. Allerdings lassen sich auf dieser Speicherkarte - ohne, dass die Firmware des Nintendo DS illegal verändert wird - keine Spiele abspeichern oder abrufen. Eine Speicherkarte für den Nintendo DS ist für den reinen Gebrauch von Spielen demnach überflüssig, da nur andere Dateien auf der Micro SD-Karte gespeichert werden können und dafür ein einfacher USB-Speicherstick ausreicht.

Memory Card ist kompatibel mit Wii und Gamecube

Im Gegensatz zum tragbaren Nintendo DS bieten sich bei der Nintendo Wii verschiedene Möglichkeiten an, um die Speicherkapazität zu erhöhen. Mithilfe einer "Memory Card", die mit der Wii und dem Gamecube kompatibel ist, lässt sich der interne Speicher um 128 MB erweitern. Genau wie bei Microsoft und Sony auch, kann die Wii mit einer externen Festplatte verbunden werden, wobei sich die Speicherkapazität um bis zu 2 TB vergrößern lässt. Einzig auf die Kompatibilität der Festplatte mit der Nintendo Wii muss geachtet werden. Eine Liste über alle kompatiblen Festplatten, wie beispielsweise eine Buffallo oder Western Digital, finden Sie auf der Nintendo-Website. Bevor die Festplatte aber in Betrieb genommen werden kann, muss auch hier eine Formatierung über den Menüpunkt "Einstellungen" vorgenommen werden.

Besonderheit: SD-Slot

Als einzige Konsole auf dem Markt besitzt die Nintendo Wii einen SD-Slot zur Erweiterung des internen 512-MB-Flash-Speichers. Dort können alle gängigen SD- und SDHC-Karten eingesteckt werden. Der Unterschied einer SDHC-Karte liegt in der größeren Speicherkapazität, da "HC" für "high capacity" steht und sich dort eine größere Menge an Daten speichern lässt. Allerdings wird für die Erweiterung eine Speicherkarte mit nur 2 GB empfohlen, da sie aufgrund ihrer Kapazität genügend Speicherplatz für eine Nintendo Wii bietet und die Ladezeiten kürzer sind als bei einer SDHC-Karte mit 16 oder 32 GB. Jedoch hat eine SDHC-Karte den Vorteil, dass Sie Ihre gekauften Wii Spiele direkt von der Speicherkarte aus spielen können. Eine SD-Karte mit 2 GB ist im Gegensatz zu einer SDHC-Karte mit 32 GB auch günstiger in der Anschaffung. Damit ist dann aber auch schon die maximale Speicherkapazität mithilfe einer SD- oder SDHC-Erweiterung ausgeschöpft, da die Nintendo bei seiner Wii-Konsole nur eine Erweiterung des SD-Speichers von bis zu 32 GB unterstützt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Speicherkarten

Die Erweiterungsmöglichkeiten der Speicherkapazität für die einzelnen Konsolen sind vielfältig. Angefangen von klassischen "Memory Cards" und Speicherkarten, bis hinzu SD-Karten und externen sowie internen 2,5-Zoll-Festplatten sind die Angebote riesig. Mit welchen Speichermedien Sie letztlich Ihre Konsole erweitern und mehr Speicherplatz schaffen, liegt auch am Preis und der Qualität, die Ihnen angeboten wird. Für PS3-Besitzer lohnt sich die Erweiterung durch eine interne Festplatte vor allem dann, wenn der Einbau und die Auswahl der Festplatte selbst vorgenommen werden. Wohingegen der Einbau einer SSD-Flash-Speicherkarte schon fast genauso viel kostet wie der Kauf einer neuen Super-Slim-Konsole mit 500 GB. Bei der Xbox von Microsoft setzt man dagegen immer noch auf klassische Speicherkarten, die aber im Preis-Leistungs-Verhältnis für die Menge an Speicher teurer kommen, als der Anschluss einer externen oder der Einbau einer originalen HDD-Festplatte.

Die Erweiterung mit einem USB-Flash-Laufwerk mit 16 GB ist für die Xbox allerdings die beste Lösung, um die Speicherkapazität günstig und zweckmäßig zu erweitern. Bei der Nintendo Wii dagegen wird nur wenig Speicher für Spiele benötigt, sodass hier eine Erweiterung mit einer SD-Karte mit 2 GB die günstigste Lösung darstellt. Wem dieser 2 GB zusätzliche Speicher nicht reicht, der kann mithilfe einer SDHC-Karte den Speicherplatz um bis zu 32 GB erhöhen. Jeder Hersteller bietet so seinen Benutzern je nach Bedarf und Preisvorstellung verschiedene Möglichkeiten, den internen Speicher ihrer Konsolen zu erweitern. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden