Wissenswertes über internationale zeitgenössische Literatur

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bücher internationaler Autoren der zeitgenössischen Literatur finden

Ein gutes Buch, so heißt es, sei wie ein guter Freund. Doch wie findet man gute Freunde? Und noch dazu, wenn sie eine andere Sprache sprechen? Der Büchermarkt selbst ist riesig, praktisch jede Woche erscheinen unzählige neue Bücher zeitgenössischer Autoren aus der ganzen Welt. Die erfolgreichen darunter erreichen uns durch den immer schneller werdenden Publikationsbetrieb in deutscher Übersetzung in der Regel nur wenig später in großer Zahl. Viele der deutschen Bestsellerlisten werden auch von übersetzten Autorinnen und Autoren angeführt und das in unterschiedlichen Sparten. Umso wichtiger ist es daher, sich beim Aussuchen neuer Lektüre im Vorfeld des Bücherkaufs gut und vielfältig zu informieren. Sinnvoll erscheint es an dieser Stelle, sich zunächst auf die  gewünschte Richtung der Bücher festzulegen, sich also für ein Genre wie Romance, Thriller, Krimi oder beispielsweise Liebesromane zu entscheiden. Denn das Angebot an  zeitgenössischer internationaler Literatur ist überaus vielfältig.

Wie wäre es mit einem Romance-Buch für Ihren Urlaub?

Es gibt sehr viele deutschsprachige, aber vor allem internationale Autoren, die Romance-Romane schreiben. Inhaltlich dreht es sich, wie der Genrename schon suggeriert, vor allem um Romantik: Von der familienfreundlichen Romanze bis hin zur pikanten Erotik ist dabei die gesamte Bandbreite abgedeckt. Ein sehr bekanntes Beispiel ist die Autorin Nora Roberts, deren Romane in Deutschland von Random House und dem Mira Taschenbuchverlag veröffentlicht werden. In den Romanen von Nora Roberts findet sich zumeist eine Familie in einer kritischen Situation, die Romane enthalten immer eine gewisse Prise Romantik, die allerdings niemals in platte sexuelle Anspielungen abgleitet. Serien, wie die "MacGregors" oder die "O'Haras" erfreuen sich besonders bei Leserinnen großer Beliebtheit. Eine weitere sehr erfolgreiche Autorin der beliebten Romance-Novels ist die Amerikanerin Jude Deveraux, deren Romane wie "Wilde Orchideen" oder "Duell der Liebe" mit den Klischees der romantischen Liebe zwischen Mann und Frau spielen.

Thriller – wenn Sie es spannend und packend mögen

Thriller gehören zu den beliebtesten Büchern auf dem Markt, entsprechend groß ist das Angebot auf dem internationalen Buchmarkt. Ganz vorne in der Beliebtheit sind Bücher des amerikanischen Autoren Dan Brown: Sein Roman "Inferno" um die beliebte Figur des Symbolologen und Harvard-Professors Robert Langdon hat direkt am Veröffentlichungstag alle Rekorde geschlagen. Andere erfolgreiche internationale Autorinnen und Autoren von Thrillern finden Sie in der deutschen Übersetzung unter anderem beim Heyne-Verlag und beim Rowohlt-Verlag. Viele sind zwar nicht unbedingt einer großen Masse bekannt, haben aber dennoch lesenswerte Bücher veröffentlicht.

Hochspannung in der Welt der Geheimdienste: Agententhriller

Autoren wie John LeCarre haben in zahllosen Romanen die Thematik der Agenten sowohl im Kalten Krieg als auch in den heutigen Welt mit dem veränderten Spannungsfeld Ost und West verarbeitet. Bekannte Romane von John LeCarre, die übrigens auch zumeist sehenswert verfilmt wurden, sind etwa "Das Russlandhaus", "Der Spion, der aus der Kälte kam" oder "Der ewige Gärtner". Ein weiterer Romancier, der sich durch eine überaus umfangreiche Bibliographie unterhaltsamer Spannungsromane auszeichnet, ist der britische Schriftsteller Colin Forbes. Forbes ist ein Schnellschreiber, der nicht selten mehrere Bücher in einem Jahr veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht oft seine Heimat Großbritannien, die von Superschurken, fremden bösen Mächten oder auch der eigenen Hybris bedroht wird. Bücher wie "Das Tor zur Hölle", "Teufelsflut" oder "Hexenkessel" bieten ideales Futter für alle Freunde des gepflegten Geheimdienstromans, für Fans von James Bond und all jene, die alle Werke seines britischen Kollegen Ian Fleming schon gelesen haben, von britischen Agentenstorys indes noch nicht genug bekommen können.

Mord und Totschlag zur guten Unterhaltung: klassische Krimis

Krimis sind gerade in Deutschland sehr beliebt. Das lässt sich nicht zuletzt an dem großen Erfolg der Krimiserien im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, etwa "Der Alte", "Ein Fall für Zwei" oder auch "Derrick", ablesen. Auch Reihen wie "Tatort" sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil des wöchentlichen Unterhaltungsprogramms im TV. Dies gilt in ganz genau gleichem Maße auch für die Unterhaltungsliteratur. Hier sind es auch internationale Autoren, die sich in den Lesegewohnheiten der Deutschen einen besonders festen Platz gesichert haben. Besonders Autorinnen und Autoren aus Großbritannien stehen auf der Leseliste krimibegeisterter Deutscher schon lange ganz oben. Unter die ersten gehören ohne Zweifel Agatha Christie, mit ihren Helden Hercule Poirot und Miss Marple, Gilbert Keith Chesterton, dessen Pater Brown wohl vor allem durch die Darstellung von Heinz Rühmann in Deutschland bekannt geworden ist, und selbstverständlich Sir Arthur Conan Doyle, dessen genialer Ermittler Sherlock Holmes zusammen mit seinem Partner Doktor Watson für viele unterhaltsame Leseabende gesorgt haben dürfte.

Kriminalromane aus Skandinavien

Krimis aus Skandinavien sind spätestens seit den immensen Erfolgen von Henning Mankell in den 1990er Jahren ein nicht mehr wegzudenkender Faktor in der Welt der zeitgenössischen Literatur. Mankell hat mit seiner Reihe um den verschlossenen Kommissar Kurt Wallander, etwa "Hunde von Riga", "Mittsommermord" oder "Die weiße Frau" ebenso Krimigeschichte geschrieben, wie der viel zu früh verstorbene Autor Stieg Larsson, der mit seiner Millenium-Trilogie ("Verblendung", "Verdammnis" und "Vergebung") um die junge Lisbeth Sallander einen bislang kaum nachzuahmenden Erfolg erzielt hat. Doch auch aus den nördlichen Nachbarländern kommt eine Vielzahl an hochbegabter Krimiautoren, die es mit interessanten Plots, skurril-liebenswerten Figuren und der Nähe zu aktuellen Themen schaffen, eine enorm treue und umfangreiche Leserschaft zu binden. Zu ihnen gehören aus Schweden neben Mankell und Larsson Autoren wie Åke Edwardson, Håkan Nesser, Liza Marklund oder Åsa Larsson. Aus Norwegen kommen Autorinnen wie Anne Holt oder Karin Fossum und aus Island die Bücher von Arnaldur Indridason.

Ein weites Feld - die zeitgenössische lateinamerikanische Literatur

Lateinamerika ist groß. Entsprechend vielfältig ist auch die literarische Szene im Subkontinent. Von der nördlichsten Spitze Mexikos bis zum südlichsten Zipfel Brasiliens finden sich zahlreiche Literaten, die hochwertige Kunst vorlegen. Einer von ihnen ist der Argentinier Marcelo Figueras, der bereits mehrere Romane veröffentlicht hat wie "Das Lied von Leben und Tod", "Kamtschatka", "Der Spion der Zeit", oder die nur auf Spanisch erschienenen "Aquarium" und "El muchacho peronista". Seine Werke behandeln stets die Zeit der Militärdiktatur in Argentinien. Der Schriftsteller ist auch als Autor von Drehbüchern sehr erfolgreich. Mario Vargas Llosa, der im Jahre 2010 den Nobelpreis für Literatur erhalten hat, arbeitet in seinen Büchern wie "Das Fest des Ziegenbocks" wiederum die Diktaturvergangenheit seiner Heimat Peru auf. Eine in der ganzen Welt bekannte und beliebte Schriftstellerin ist die Chilenin Isabel Allende, die vor allem mit ihrem Roman "Das Geisterhaus" in Verbindung gebracht wird, der überaus erfolgreich verfilmt wurde. Doch auch neuere Bücher wie "Die Insel unter dem Meer" oder "Mayas Tagebuch" sind großartige Geschichten einer Erzählerin geworden, die sich immer wieder selbst neu erfindet. Wer sich für Kolumbien interessiert, ist wiederum gut mit den Romanen von Gabriel García Márquez beraten.

Französische Gegenwartsliteratur – anspruchsvoll und kontrovers diskutiert

Auch aus unserem Nachbarland Frankreich kommt hochwertige Literatur. Gerade der ehemalige Werbefachmann Fréderic Beigbeder hat mit seinen beiden Romanen "39,90" und "Windows on the World" Literaturgeschichte geschrieben. Ebenso der Autor Michel Houellebecq, der vor allem wegen seines Romans "Elementarteilchen" berühmt geworden ist. Das Buch wurde sehr erfolgreich verfilmt und zählt zu den eher kontroverseren Veröffentlichungen unserer westlichen Nachbarn. Sicherlich nicht immer ganz einfach und schnell zu lesen, dafür aber gehaltvoll und mit jeder Menge Anspruch.
Britisch-indisch: Ausnahmeerscheinung  Salman Rushdie
Salman Rushdie zählt unter den britisch-indischen Autoren zu den Superstars. Den meisten Menschen bekannt geworden ist er sicherlich durch die Kontroverse, die er mit seinem wohl bekanntesten Buch, den "Satanischen Versen", ausgelöst hatte, das 1988 erschein. Da er sich in diesem Werk kritisch mit den Werten und Aussagen des Islam auseinandersetzt, wurde er von dem damaligen geistlichen Oberhaupt des Iran Ayatollah Khomeini 1989 mittels Fatwa zum Tode verurteilt. Danach konnte sich der Schriftsteller kaum noch ungeschützt in der Öffentlichkeit zeigen. Darüber hinaus wird jedoch oftmals vergessen, dass Rushdie einer der ganz großen Autoren unserer Zeit ist. Er hat mit Werken wie "Mitternachtskinder", "Des Mauren letzter Seufzer" und "Luka und das Lebensfeuer" mehrfach bewiesen, dass er zu den größten Romanciers und Erzählern des ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts gehört. Ein schieres Lesevergnügen ist der Brite sowieso. 

Große Erzählungen vom andern Ende der Welt: Neuseländische Autorinnen und Autoren entdecken

Nicht erst seitdem Neuseeland im Jahre 2012 unter dem Motto „Bevor es bei euch hell wird – While you were sleeping“ Gastland auf der Frankfurter Buchmesse war, weiß man in literarischen Kreisen die Bücher neuseeländischer Autorinnen und Autoren zu schätzen:  Bekannte und in deutscher Übersetzung zu lesende Schriftstellerinnen sind Katherine Mansfield und Keri Hulme, die für ihren Roman "Unter dem Tagmond" 1985 den begehrten Booker Prize erhalten hat.
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden